Branchenverzeichnis Agrar- und Ernährungswirtschaft im Oldenburger Münsterland

Agribusiness-Cluster

© coldsnowstorm / iStockphoto
OM auf Instagram

Das Oldenburger Münsterland zählt als renommiertes Veredelungsgebiet zu den Innovationszentren der internationalen Agrar- und Ernährungswirtschaft. Unsere Landwirtschaft ist Basis und Motor einer leistungsstarken Wertschöpfungskette. Neben der Veredelung ist die regionale Obst- und Gemüseproduktion mit Anbauflächen von über 4.500 Hektar ein bedeutender Wirtschaftsfaktor.

Im deutschen Lebensmittelsektor stehen Unternehmen aus dem Oldenburger Münsterland für Qualität, Sicherheit und Vielfalt zu wettbewerbsfähigen Preisen. Auf dieser Grundlage decken Markenproduzenten aus der Region den Tisch in Europas Haushalten und Restaurants für mehr Lebensqualität.

  • umfassendes Produktspektrum aus Geflügel-, Schweine- und Rindfleisch, Schinken- und Wurstwaren, Feinkost und Salaten, Eier und Eiprodukten, Milch- und Milchprodukten, Brot- und Backwaren, Kartoffelprodukten, Obst und Gemüse sowie Säften und Limonaden
  • hohe Innovationsdynamik initiiert küchen- und verzehrfertige Produkttrends im gesamten Angebotsspektrum der Frisch- und Tiefkühlware
  • integrierte Produktionsketten für höchste Ansprüche an Qualität und Sicherheit im Agribusiness-Cluster Oldenburger Münsterland
  • Zusammenarbeit von Agrartechnik, Landwirtschaft und Ernährungsindustrie sowie spezialisierter Logistik und Verpackungsindustrie an einem Standort für maximale Leistungsfähigkeit

Branchenverzeichnis Agrar- und Ernährungswirtschaft

Diese Daten stammen von REGIS Online. Änderungen nehmen Sie in Ihrem Unternehmensaccount unter regisonline.de vor. Bitte wenden Sie sich zu Fragen direkt an die REGIS Redaktion unter support@regio-gmbh.de

Aus unserem Wirtschaftsmagazin

Die Agrar- und Ernährungswirtschaft im Oldenburger Münsterland

Wirtschaftsregion

Existenzgründerin des Jahres: Cathleen Cordes, Langförden

Superfood? Nach Lesart des Europäischen Informationszentrums für Lebensmittel ist das „insbesondere Obst und Gemüse, das aufgrund seines Nährstoffgehaltes einen höheren gesundheitlichen Nutzen als andere Nahrungsmittel hat". Und mit Obst und Gemüse kennt man sich gut aus im Oldenburger Münsterland. Geradezu idealtypisch aber wird der Marketingansatz der Region „Viel Grün, viel drauf" von Cathleen Cordes (32 Jahre) umgesetzt.

© Gerald Lampe, Foto Hölzen
Agrar- und Ernährungswirtschaft

Von Norddöllen in die Welt

Das international tätige Unternehmen Holzmühle Westerkamp GmbH ist fest im Oldenburger Münsterland verankert. Seit die erste Mühle – noch als Getreidemühle – vor mehr als einem Jahrhundert in Norddöllen entstand, hat sich viel verändert. Durch die jahrzehntelange Erfahrung in der Holzmehlvermahlung, Herstellung und Entwicklung von innovativen Produkten und Rezepturen hat sich das Unternehmen einen Namen in der Branche geschaffen. Heute ist Westerkamp ein moderner Industriebetrieb, der mit viel Know-how und Anlagen auf dem neuesten Stand der Technik vielfältige Basics für hochwertige Qualitätsprodukte verschiedenster Industriezweige anbietet.

© Westerkamp GmbH
Argar- und Ernährungswirtschaft

VION. MORE THAN JUST MEAT.

Bei Vion in Emstek wird tagtäglich an Perspektiven gearbeitet. Der Standort eines großen niederländischen Fleischkonzerns beschäftigt derzeit mehr als 1.000 Mitarbeiter. Es wird kräftig ausgebildet und an Innovationskraft mangelt es hier auch nicht. Die Produktionsprozesse werden immer optimiert, dafür braucht man qualifiziertes Personal. Deshalb versorgt Vion seit inzwischen mehr als 25 Jahren nicht nur den deutschen Lebensmitteleinzelhandel, sondern auch die internationalen Märkte in Europa, Asien und Nordamerika mit bestem Schweinefleisch aus dem Oldenburger Münsterland. Und die Erfolgsgeschichte geht weiter.

© Vion/Steinkühler
Agrar- und Ernährungswirtschaft

Tier ist, was es frisst

Gesundes Futter für gesunde Tiere – unter dieser Maxime präsentiert sich die B&K Agrar GmbH seit mehr als 35 Jahren als zuverlässiger Partner für die moderne Nutz- und Heimtierindustrie. Dabei konzentriert sich das Familienunternehmen auf moderne, nährstoffreiche Tierernährung und individuelle Konzepte für eine optimale Wirtschaftlichkeit.

© Gerald Lampe, Foto Hölzen
Agrar- und Ernährungswirtschaft

Mit ForFarmers hoch hinaus

ForFarmers bewegt sich in einem dynamischen Umfeld. Die größte Herausforderung der Agrarbranche besteht in der nachhaltigen Ernährung einer wachsenden Weltbevölkerung. In dieser herausfordernden Umgebung spielt das Futtermittelunternehmen – innerhalb der Kette der Lebensmittelproduktion – eine wichtige Rolle.

© Timo Lutz Werbefotografie
Agrar- und Ernährungswirtschaft

Erfolgreich durch Wandel

Die Welt erlebt gerade einen kulturellen und gesellschaftlichen Wandel von immensen Ausmaßen in einer beeindruckenden Dynamik. Diese Transformation wird angetrieben durch neue technische, digitale Möglichkeiten, die ein radikal verändertes Informations- und Kommunikationsverhalten und ein neues gesellschaftliches Selbstverständnis hervorgebracht haben.Konsummuster, Nachfrageverhalten und politisches Abstimmungsverhalten von Verbraucherinnen und Verbrauchern verändern sich.

© Kokenge
Agrar- und Ernährungswirtschaft

Blick über den Tellerrand

Den „Blick über den Tellerrand" nimmt man im Hause Wernsing mehr als sprichwörtlich, hat man sich doch seit 1962 vom reinen Pommes-Hersteller zu einem modernen, dynamischen und verantwortungsvoll handelnden Unternehmen entwickelt. Zum Erfolgsrezept gehört dabei, immer wieder neue Wege zu gehen. Zugleich aber steht der Name Wernsing auch für traditionelle Werte wie Bodenständigkeit und Verantwortung, Beständigkeit und Verlässlichkeit. Genau diese Werte und der Appetit auf etwas Neues bilden die Zutaten für die besondere Erfolgsgeschichte des Unternehmens.

© Wernsing
Agrar- und Ernährungswirtschaft

Alle Leute an einen Tisch

Die Wirtschaftskraft des Agribusiness-Clusters im Oldenburger Münsterland zu erhalten und nachhaltig zu stärken, die Wahrnehmung sowie das Ansehen der Wirtschaftsregion in der Öffentlichkeit, Politik und den Verwaltungen zu verbessern – diesen Aufgaben widmet sich das Agrar- und Ernährungsforum Oldenburger Münsterland OM, gegründet im Jahr 2006. Seit dem Jahre 2012 ist der ehemalige niedersächsische Landwirtschaftsminister Uwe Bartels Vorsitzender des AEF.

© AEF
Plus Symbol rot

Mehr Artikel zum
Thema „Branche Agrar- Ernährungswirtschaft”