Branchenverzeichnis Kunststofftechnik im Oldenburger Münsterland

Kompetenzregion der europäischen Kunststofftechnik

© Timo Lutz / Golden Compound
OM auf Instagram

Kunststoffe sind aufgrund ihrer einzigartigen Eigenschaften ein Markenzeichen der modernen Welt. Ob Energie sparende Leichtbauweise im Fahrzeug- und Maschinenbau, ob Konstruktionsteile nach völlig neuartigen Qualitätsanforderungen oder Produkt spezifische Verpackungen mit visuellem Reiz bei hoher Benutzer- und Umweltfreundlichkeit: Das Problemlösungspotenzial unserer Unternehmen in der modernen Kunststofftechnik ist nahezu unbegrenzt.

Mit rund 100 kunststoffverarbeitenden Unternehmen ist das Oldenburger Münsterland ein Zentrum der europäischen Kunststofftechnik. Renommierte Entwicklungspartner der internationalen Automobilindustrie und führende Unternehmen der Verpackungsindustrie in den Bereichen Nahrungsmittel, Pharmazeutika und Kosmetika sind hier zu Hause.

  • umfassendes Angebotsspektrum an Verpackungsbehältern- und -folien, Profilen und technischen Teilen, Rohren und Gummiformteilen, Kabeln und Steckverbindungen
  • Entwicklungspartner für Markenhersteller der internationalen Food-, Pharma-, Kosmetik- und Automobilindustrie sowie den global agierenden Maschinen- und Anlagenbau
  • komplexe vor- und nachgelagerte Strukturen in den Bereichen Werkzeugbau, Recycling und Dienstleistungen.

Branchenverzeichnis Kunststofftechnik

Diese Daten stammen von REGIS Online. Änderungen nehmen Sie in Ihrem Unternehmensaccount unter regisonline.de vor. Bitte wenden Sie sich zu Fragen direkt an die REGIS Redaktion unter support@regio-gmbh.de

Aus unserem Wirtschaftsmagazin

Die Kunststoffwirtschaft im Oldenburger Münsterland

Recycling Kunststofftechnik

Kunststoffrecycling 4.0

Bei der SL Recycling GmbH in Bakum wird Realität, was viele sich schon lange wünschen: Das Unternehmen schließt den Materialkreislauf für gebrauchte Folien, in dem es diese mit modernster Technologie sortiert, reinigt und als Regranulat zur Herstellung neuer Folien wieder in die Kunststoffindustrie zurückbringt.

© Fritz Brüggemann
Innovative Kunststofftechnik

Pioniere der grünen Branche

Mit dem Einsatz von Rezyklaten aus dem Industriebereich schützt die Technoplant Kunststofftechnik GmbH aus Emstek schon seit der Jahrtausendwende bei der Produktion von Blumenschalen und Co. die Umwelt. Jetzt bringt das zukunftsorientierte Unternehmen Pflanztöpfe als PCR-Variante (Post Consumer Recycling) auf den Markt und leistet so durch die Verbesserung der Recyclingquote einen weiteren Beitrag zur Schonung der Ressourcen und Stärkung des Rohstoffkreislaufs.

© Timo Lutz Werbefotografie
Nachhaltige Kunststofftechnik

Die Zukunft gehört der Kreislaufwirtschaft

Die deutsche Wirtschaft sieht sich am Wendepunkt von der linearen Wertschöpfung zur Kreislaufwirtschaft. Der im März 2020 vorgestellte Aktionsplan Kreislaufwirtschaft der EU-Kommission steht im Mittelpunkt des europäischen Grünen Deals, mit dem bis 2050 Klimaneutralität erreicht werden soll. Das Lohner Kunststoffunternehmen Pöppelmann hat die Ziele der Circular Economy ganz oben auf die eigene Agenda gesetzt – nicht nur in der Unternehmensstrategie, sondern vor allem auch im Arbeitsalltag.

© Pöppelmann / Michael Helweg
Kunststofftechnik

Die verlängerte Werkbank

Das Zentrum für Werkstoffe und Technik (ZWT) ist das zentrale Laborgebäude für Fragen der Werkstoff- und der Fertigungstechnik an der PHWT in Diepholz. Zusätzlich dient es der ZWT GmbH als Laborgebäude für das Erbringen von Dienstleistungen, zum Beispiel die intensive Untersuchung sowohl von metallischen Bauteilen als auch Kunststoffbauteilen unter einem Dach. Die ZWT GmbH ist eine gemeinsame Einrichtung der PHWT und des Forschungsverbundes ZWT e. V. und dient dem Technologietransfer in die Unternehmen der Region.

© ZWT
Kunststofftechnik

INTERNORM: Neue Wege finden, Ideen realisieren

Wenn Sie die INTERNORM Kunststofftechnik GmbH in Damme bisher nicht kennen, entgeht Ihnen etwas und dies wäre wirklich schade, denn das regionale Unternehmen (eine 100-prozentige Tochter der Grimme Group) mit aktuell über 240 Mitarbeitern entwickelt und produziert seit 1987 hochwertige technische Kunststoffprodukte und wächst kontinuierlich. Jährlich werden rund 1.000 Tonnen Gießpolyurethan sowie mehr als 1.000 Tonnen Spritzgussmaterialien verarbeitet. Damit gehört INTERNORM zu den führenden Verarbeitern von Kompaktpolyurethanen in Europa.

© INTERNORM
Kunststofftechnik

PLASTICS FOR FUTURE

Häufig wird Plastik heute in den Medien als die Umweltsünde schlechthin proklamiert. Doch, auch wenn zu Recht darauf hingewiesen wird, dass der Gebrauch von Plastiktüten umweltschädlich ist, dass Q-Tipps Luxusartikel sind, auf die man durchaus verzichten kann, dass Strohhalme die Umwelt erheblich belasten und Plastikkügelchen aus Duschgels in den Weltmeeren wissenschaftlich nachgewiesen sind: Kunststoffe können genauso energie- und ressourceneffiziente Werkstoffe sein, wenn sie richtig eingesetzt und nachhaltig verwendet werden. In konsequent geschlossenen Materialkreisläufen sind sie sogar Wegbereiter für klimaschonende Technologien und prädestiniert für eine erstaunlich vielseitige Verwertung.

© Burwinkel