Reitsport

Traum von Gold

Frischen Wind erwarte er von mir – das hat mir Bundestrainer Otto Becker gesagt, als er mich am 1. August 2017 in den Kader für die ­Europameisterschaften der Springreiter in Göteborg berief. Zugegeben: Ich hatte darauf gehofft, schließlich war ich ­zuvor beim Championat in Aachen gut ­geritten. Aber man weiß nie, wie die Trainer entscheiden. Deshalb war der Jubel groß. Ich war total überwältigt. Ein Traum wurde wahr. Mit 23 Jahren bei der EM – cool!

Laura Klaphake Die Springreiterin aus Mühlen berichtet über ihren 1. August 2017

In Göteborg spürte ich, was Teamgeist ­bedeutet. Wir Reiter sind ja eigentlich Einzelsportler, aber in der Mannschaft gab es einen tollen Zusammenhalt. Zum Beispiel Marcus Ehning: Der hat bereits so viel gewonnen und mich schon immer fasziniert. Aber er war sich nicht zu schade, mir wichitge Tipps zu geben und mit mir und meinen Eltern den ­Parcours abzuschreiten. Das hat mir imponiert und ­geholfen.
Nach der Europameisterschaft habe ich meinen Pferden und mir ein paar Tage Ruhe gegönnt. Das ist nach so einem Höhepunkt sehr wichtig. Nun bin ich aber wieder in meinem Rhythmus. 2018 strebe ich die Teilnahme an den Weltreiterspielen in den USA an. Und mein ganz großer Traum bleiben die Olympischen Spiele 2020 in Tokio. Hoffentlich klappt's ...