Podcast Folge 1

Das Wir-Gefühl ist unsere große Stärke!

Geduld und Vernunft zeigen, sich nicht unterkriegen lassen - das ist die Botschaft, mit der die Landrätre Herbert Winkel (LK Vechta) und Johann Wimberg (LK Cloppenburg) jetzt an die Öffentlichkeit getreten sind. Gemeinsam mit Jan Kreienborg, Geschäftsführer des Verbunds Oldenburger Münsterland äußern sie sich zur aktuellen Coronalage in der Region.

Die Situation scheint sich ein wenig zu entspannen - in dieser Hinsicht ist sich Herbert Winkel, Landrat des Kreises Vechta und derzeitiger Präsident des Verbunds Oldenburger Münsterland, mit Johann Wimberg, seinem Amtskollegen aus dem Kreis Cloppenburg einig. Beide warnen aber jedoch davor, die Sache nun auf die leichte Schulter zu nehmen und leichtsinnig zu werden.

Herbert Winkel sieht durchaus, dass viele Menschen unruhig werden und weitere Lockerungen einfordern. "Aber man darf nicht vergessen, dass wir so relativ gut dastehen, weil wir in den letzten Wochen massive Einschränkungen des öffentlichen Lebens hatten." Wie es ohne diese aussehen würde, mag er sich lieber nicht vorstellen.

Auch Johann Wimberg bittet die Bevölkerung darum, "unbedingt wachsam und aufmerksam zu bleiben". Jeder noch so positive Trend sei schließlich auch umkehrbar, und "eine Rolle rückwärts können wir uns alle nicht leisten". Deshalb dürften Lockerungen nur sehr dosiert kommen und müssten immer wieder aufs Neue überprüft werden.

Durchaus optimistisch gibt sich Jan Kreienborg, Geschäfstführer des Verbunds Oldenburger Münsterland, hinsichtlich der Zeit nach der Krise. "Ich erwarte, dass wir gestärkt aus ihr hervor gehen." Die Region besitze die DNA, "die uns helfen kann, aus dieser schwierigen Zeit herauszufinden".