Auftanken, Durchatmen und Wohlfühlen

Die Stopps sind das Ziel

Eine Route, unzählige Erlebnisstationen. Die 300 Kilometer lange Rundtour durch das Oldenburger Münsterland führt Radfahrer größtenteils autofrei durch ebenes Gelände. Passt man die Streckenführung entsprechend an, lässt sie sich jedoch auch hervorragend mit dem Motorrad oder Cabrio absolvieren. Ein Wanderritt ist genauso vorstellbar wie ein „Ritt auf Schusters Rappen". Oder doch die Unabhängigkeit eines Wohnmobilisten genießen?

Durch über 120 mögliche Boxenstopps können Etappenlängen und Pausenlängen den eigenen Wünschen oder auch der Tagesform angepasst werden. Unser Tipp: Die Teilstrecken eigenen sich auch hervorragend für Tagestouren.

Die Raststationen sind vielfältig. Einkehren lässt sich zum Beispiel in Hofcafés und -läden. Museen und Sammlungen eröffnen neue Themengebiete, 27 Energiestationen entlang der Boxenstopp-Route zeigen interessante Details über regenerative Energiegewinnung und Landwirtschaft. Dass es auch zahlreiche Übernachtungsmöglichkeiten gibt, versteht sich von selbst.

Wo es langgeht, verraten die grün-weißen Schilder. Sie weisen nicht nur die Rundtour aus, sondern auch die Nebenrouten.

Die Erlebnisstationen

Ländliche Lebensart erleben und genießen

Hier finden alle Boxenstopps im Überblick. Sie können ländlich übernachten und sich dabei wie zu Hause fühlen und zugleich erfahren Sie mehr über das Oldenburger Münsterland. Warum wir sind, wer wir sind. Unsere Museen, Kulturstätten und Outdoor-Erlebnisstationen erzählen unsere Geschichte.