Ein grenzenloses Vergnügen

Fahrradfahren im Oldenburger Münsterland

© malopo / Stockwerk2

Ein wenig Fahrtwind um die Nase, die Landschaft ist ein Augenschmaus, und schon fährt das Rad wie von selbst. Es gibt keine bessere Art, das Oldenburger Münsterland zu entdecken, als es mit dem Fahrrad zu durchreisen. Ob allein, mit der Familie oder einer Reisegruppe: Radwandern in den Erholungsgebieten ist ein grenzenloses Vergnügen.

Ein rund 4.000 Kilometer langes Radwegeleitsystem führt im eindrucksvollen Wechselspiel der Landschaften hin zu den stillen Naturschauplätzen und mitten hinein in das gesellige Leben der Städte und Gemeinden. Genießen Sie maritime Atmosphäre, Moore und Wälder oder tauschen Sie das Fahrrad einmal gegen ein Kanu, um die Region vom Wasser zu erleben. Selbst lang gezogene Anstiege gibt es zu bewältigen – für Freunde der sportlichen Herausforderung.
Vorbereitete Themenrouten, Rundkurs oder Sternfahrt? Das gut ausgeschilderte Knotenpunktsystem lässt keine Wünsche offen. Individuelle Routenplanung und spontane Stopps sind jederzeit möglich. Auch ein Gepäcktransport von Quartier zu Quartier wird vielerorts angeboten.

Die Stopps sind das Ziel

Fahrradfahren durchs Oldenburger Münsterland

Eine Route, unzählige Erlebnisstationen. Die 300 Kilometer lange Rundtour durch das Oldenburger Münsterland führt Radfahrer größtenteils autofrei durch ebenes Gelände. Über 120 Rastmöglichkeiten ermöglichen flexible Etappenlängen und Boxenstopps nach Herzenslust.

Schon gewusst?

Service rund ums Rad

Pauschalangebote

Radurlaub auf Rezept

Radeln ist gesund. Und im Hasetal nochmal gesünder. Als erster Anbieter in Deutschland veranstaltet die Hasetal Touristik GmbH eine Radpauschalreise mit zwei integrierten Präventionskursen. Viele Krankenkassen bezuschussen diesen besonderen geführten Radurlaub mit durchschnittlich 150 Euro. Daneben finden Sie weitere spannende Angebote.

Individuelle Radtouren mit Knotenpunktsystem

Radeln nach Zahlen

2.100 Kilometer ausgeschilderte Radwege mit einem Kartensystem. Pünktlich zur Fahrradsaison 2018 fiel der Startschuss für das neue Knotenpunktsystem. Nach niederländischem Vorbild kann hier nach Zahlen geradelt werden. Durchnummerierte Knotenpunkte zeigen Einheimischen und Touristen, wo es lang geht. An jedem davon befindet sich eine Übersichtstafel mit den umliegenden Punkten. So kann die nächste Radtour nicht nur individuell geplant, sondern auch spontan abgekürzt oder verlängert werden.

Aktiv im Grünen

Die besten Radtouren gibt es hier

Das Oldenburger Münsterland ist Radfahrerland. Ein gut ausgebautes Wegenetz bietet Radtouren nach Herzenslust und Ihren persönlichen Vorlieben. Von Fernradwegen über Rundtouren oder auch Sternfahrten warten über 60 verschiedene Touren auf Sie. Also auf ins Grüne und frische Luft tanken.