Piraten ahoi

Suhler machen sich die Welt, wie sie ihnen gefällt. Theaterverein sorgte mit "Piraten ahoi" für ganz viele Lacher. Karten für weitere Aufführungen erhältlich.

Mit der Resonanz bei den ersten Aufführungen konnten die Akteure des Theatervereins Suhle durchaus zufrieden sein. Der Saal im Dorfgemeinschaftshaus Suhle war jedes Mal proppenvoll. Mit dem Beifall geizten die Besucher auch nicht. Die Amateurschauspieler aus dem Lastruper Osten hatten sich in diesem Jahr die Komödie in drei Akten "Piraten ahoi!" von Andreas Wening in der Plattdeutschen Fassung von Helmut Schmidt ausgesucht.

Der Dreiakter traf den Geschmack der Zuschauer. Denn die Akteure des Theatervereins Suhle unter der Leitung von Beate und Martin Kathmann wissen, was bei ihrem Publikum ankommt, zumal die Leistungen der Schauspieler begeisterten. Allerdings blieben bei den meisten Zuschauern am Schluss durchaus Fragen zur Handlung: Was war Realität, was Fiktion?

Denn im Dreiakter aus der Feder von Andreas Wening wird es auf der Bühne turbulent, wenn reale Handlung und Elemente der Pippi-Langstrumpf-Geschichte aufeinandertreffen. Denn die Komödie spielt nicht etwa auf einem alten Kahn, sondern in der guten Stube der Familie Wilbert. Dort passieren merkwürdige Dinge, die die Familie aus dem Tritt bringen.

Kerstin Wilbert (Antonia Bischoff) sorgt sich sehr um ihren Vater Peter (Benno Lübke), der behauptet, einen Kapuzineraffen in Strickweste gesehen zu haben, der ihn noch dazu geohrfeigt und mit Käsesahne beworfen habe. Außerdem hätten zwei Piraten seinen Keller gestürmt, und die neue Nachbarin Vicky (Kerstin Klostermann) habe ihr Pferd eigenhändig nach Hause getragen. Der eilig herbeigerufene Hausarzt Dr. Rüssel (Christian Niehoff) diagnostiziert bei Peter eine Verwirrtheit, die von den toxischen Reinigungsmitteln seiner putzsüchtigen Frau Sigrid (Martina Wichmann) stammen könnte. Die hat ihre Freundinnen Else (Doris Grüß), Rosi (Karin Ostendorf) und Gerda (Anne Lüdeke) gerade zu ihrem monatlichen Treffen zum Austausch von Haushaltstipps und Putzmitteln eingeladen und auch noch Vicky dazu geholt.

Die Neue bringt einen Koffer mit Dessous und einen Kanister Bananenschnaps mit, was zu einem burlesken Nachmittag führt, den keiner erwartet hat. Vicky erzählt Geschichten von ihrem Vater, der aus einem Südsee-Altenheim getürmt sei, weil er von der Piraten-Partei gehört habe. Während Sigrid im Laufe des Tages infolge der Wirkung des Schnapses ihre Küche beinahe in Schutt und Asche legt und die anderen Damen die mitgebrachten Dessous anprobieren, kommt die Meldung, dass Vickys Vater bei einer Piraten-Veranstaltung gesehen wurde.

Die Frauen machen sich unter Alkoholeinfluss und durch die Dessous etwas aufreizend gekleidet auf den Weg, den Getürmten einzufangen. Dass dann Hausarzt Dr. Püssel in die Psychiatrie eingeliefert wird und nicht Peter Wilbert, trägt nicht zur Aufklärung bei, eher schon die Aussage Peter Wilberts: "Vielleicht sieht man manches so, wie man es sehen will."

Auch Vickys Kleiderwahl bringt die Zuschauer dazu, an Pippi Langstrumpf zu denken. Dazu sagt sie "Ich mach mir die Welt, wie sie mir gefällt", und zieht weiter und lässt Nachbarn in der Geschichte und Zuschauer im Saal ein wenig ratlos zurück.

Auf jeden Fall kommen die Besucher*innen in dieser Geschichte durch die vielfache Situationskomik und die guten Leistungen der Schauspieler, zu denen auch Martin Kathmann als Kapitän Windspöken, Lukas Ostendorf als Smutje Slotterbek, Niklas Zwirchmair als Ex-Freund von Rosi sowie Anna Nowarra und Lisa Tepe als Sanitäterinnen gehören, auf ihre Kosten. Als Souffleuse fungiert Katharina Fröhle. Conny Osterkamp kümmert sich erneut um die Maske.

Nach dem Start der Aufführungen folgen noch fünf weitere Aufführungen am 9., 17., 18. und 24. Februar sowie am 2. März jeweils um 19.30 Uhr. Im Anschluss an die Veranstaltung am 2. März findet ein allgemeiner Tanzabend statt. Im Vorverkauf sind Karten im GS-agri-Markt in Lastrup erhältlich.

Sa, 24. Februar 2024

19:30 Uhr

Sa, 24. Februar 2024  |  19:30 Uhr

Sa, 2. März 2024  |  19:30 Uhr

Dorfgemeinschaftshaus Suhle
Am Diek
49688 Lastrup, Suhle

Veranstalter

Theaterverein Suhle

49688 Lastrup
Zur Website des Veranstalters

Beim Abruf von Google Maps Karten werden unter Umständen personenbezogene Daten wie z.B. Ihre IP-Adresse erfasst und an den Anbieter in den USA weitergeleitet. Mehr Informationen erhalten Sie unter Datenschutz.
Ich möchte die Karte trotzdem nutzen.