Nach dem Roman von Erich Kästner
Eine Aufführung der Landesbühne Niedersachsen-Nord

Berlin kurz vor Hitlers Machtergreifung. Hier flaniert Dr. Jakob Fabian – Werbetexter und zutiefst überzeugter Moralist – Ende der 1920er Jahre durch die Straßen. Während die Mehrheit der Berliner tagsüber in unterbezahlten Jobs schuftet, tauschen zugezogene Glückssucher ihre Verdrossenheit des Nachts gegen exzessiven Lebenshunger ein.
Auch der zynische Fabian kann sich dem bunten Treiben nicht entziehen. Zumindest so lange, bis ihn ein Rückschlag nach dem anderen ereilt: Er wird arbeitslos, der beste Freund begehet Selbstmord und seine Liebesaffäre endet unglücklich. Auf dem Asphalt der Tatsachen gelandet und völlig pleite beschließt Fabian geläutert, zu seiner Mutter aufs Land zu ziehen. Er will sich eine Pause gönnen und endgültig zu einem besseren Menschen werden. Doch auch dem Moralisten fällt es nicht leicht, ein guter Mensch zu sein…

Erich Kästners Roman "Der Gang vor die Hunde" wurde 1931, streng zensiert und erschien daraufhin unter dem Titel "Fabian. Die Geschichte eines Moralisten." Erst 2012 wurde die rekonstruierte Originalfassung verlegt, die Kästners wilde, ungeschönte und – für die damalige Zeit – provokante Sprache wieder an die Oberfläche gebracht hat.

Mo, 11. November 2019

20:00 – 23:59 Uhr

Metropol Theater
Kolpingstraße 27
49377 Vechta

12 Euro, Schüler/Studenten: 8 Euro