Achten auf jeden Millimeter

Die Vermessung der Welt

Volker Platen kann sich noch gut an seinen ersten größeren Auftrag erinnern. „Es ging da um den Bau eines Ärztehauses in Vechta", berichtet der 46-Jährige. Bei Vorarbeiten wurden im Erdreich wertvolle historische Ausgrabungen gemacht. Ein Fall für Platen und seinen Kompagnon Falk Näth. Der Vermessungstechniker und der Archäologe sollten sich die Sache am Kapitelplatz einmal genauer anschauen, entschieden die Verantwortlichen. Beide hatten Ende 2009, also nur wenige Monate zuvor, denkmal3D gegründet. Erster Firmensitz: das Wohnzimmer von Platens Schwiegermutter.

denkmal3D bei Ausgrabungen in Holdorf

Das reicht heute nicht mehr aus. Mittlerweile beschäftigt das Unternehmen rund 40 qualifizierte Mitarbeiter, die im Gewerbegebiet Südfeld in Vechta ein neues Zuhause gefunden haben. denkmal3D zählt deutschlandweit zu den führenden Spezialisten beim Einsatz moderner Lasertechnik zur Dokumentation archäologischer Projekte. „Wir sind sowohl Wissenschaftler als auch Dienstleister", sagt Volker Platen. Laserscanner tasten selbst komplexe Bauwerke und Gelände präzise ab. Die so erhobenen Daten liefern die Basis für realistische und maßstabsgetreue 3D-Modelle.


Die Auftragsbücher sind voll. So untersucht ein Team zurzeit bei Zeven eine Fläche, auf der eine weitläufige frühmittelalterliche Siedlung mit mehreren Gehöften ausgegraben wurde. Auf Schloss Burg bei Solingen wurden die Grundlagen für eine Komplettrestaurierung gelegt, in Bremen alte Kellogg's-Silos millimetergenau vermessen. Spektakulär auch die Arbeiten an der Frankfurter Paulskirche, die nach Vechta vergeben wurden. Hier erstellten die Mitarbeiter von denkmal3D nach umfangreichen Vermessungen die Pläne für eine Sanierung der Dachkonstruktion. „Wir sind inzwischen ausgerichtet auf Großaufträge aller Art", verrät Volker Platen und verweist auf das nächste Projekt – Untersuchungen auf der Trasse der geplanten Autobahn A20.