1Januar—  14:00 Uhr

Museen und Ausstellungen

Mit dem Blick der Kunst. Impressionen aus den 1950er und 1960er Jahren

Zum ersten Mal beschäftigen sich die Ausstellungen im Industriemuseum Lohne und der Galerie Luzie Uptmoor mit demselben Thema

Die Sonderausstellung im Museum rückt fünf unterschiedliche Themen in den Fokus: das Alltagsleben in Wohnen und Küche, der "Tante-Emma-Laden" mit seinem vergangenen Charme, der Wandel der Mobilität, die Stellung der katholischen Kirche und die Freizeit mit Kino, Mode, Friseur und Sport.

Wie es in Lohne und der Umgebung in den 1950er und 1960-er Jahren mit dem Blick der Kunst aussah, vermittelt die parallel zur Sonderausstellung startende Schau in der Galerie Luzie Uptmoor. Gezeigt werden 6 Werke der namensgebenden Künstlerin aus den 1950ern sowie 33 weitere Ölmalereien, Aquarelle und Grafiken von folgenden Kunstschaffenden: Albert Bocklage, Ernst von Glasow, August Kathe, Erich A. Klauck, Joseph Andreas Pausenwang und Heinz Witte-Lenoir.

Zu sehen sind Landschaften, Szenerien von kirchlichen Feiertagen und Impressionen wiederkehrender Ereignisse im Jahresverlauf. Auch Porträts und Karikaturen vermitteln ein Bild des Zeitgeistes, beispielsweise im Bereich der Kindermode.

Während eines Pressegesprächs informierten die Museumsleiter Ulrike Hagemeier und
Benno Dräger sowie die Vorsitzende des Freundeskreises Luzie Uptmoor, Mechthild Beckermann, und ihre Stellvertreterin, Renate Crewell, über die Inhalte und Genese der Ausstellungen.

Dräger, der gleichzeitig auch Vorsitzender des Trägervereins des Industriemuseums ist, wies auf die mannigfaltigen Erinnerungen hin, die bei der älteren Generation geweckt werden. Hagemeier unterstrich dies mit einem Verweis auf die circa 1,5 Jahre lange Planungs- und Vorbereitungsphase: "Die vielen Helfer und Ehrenamtlichen waren
immer schnell im Gespräch. Die Schau fördert den Dialog."

Bei den Jüngeren soll die Sonderausstellung laut Dräger die "intellektuelle Neugierde" für einen Dialog mit der Vergangenheit wecken. "Nostalgiestimmung darf aufkommen, aber es soll auch reflektiert werden." Beckermann berichtete, dass es sich angesichts des Themas förmlich aufgedrängt habe, auch in der Kunstschau die 1950er und 1960er Jahre zu betrachten. "Wir wollen die Ausstellung im Museum ergänzen und vertiefen. Besucher erhalten die Möglichkeit, die Epoche mit den Augen von Künstlern aus der Region zu erleben", sagte die Vorsitzende des Freundeskreises Luzie Uptmoor.

So, 1. Januar 2023

14:00 – 18:00 Uhr

Di, 6. Dezember 2022  |  14:00 – 18:00 Uhr

Mi, 7. Dezember 2022  |  14:00 – 18:00 Uhr

Do, 8. Dezember 2022  |  14:00 – 20:00 Uhr

Fr, 9. Dezember 2022  |  14:00 – 18:00 Uhr

Sa, 10. Dezember 2022  |  14:00 – 18:00 Uhr

So, 11. Dezember 2022  |  14:00 – 18:00 Uhr

Di, 13. Dezember 2022  |  14:00 – 18:00 Uhr

Mi, 14. Dezember 2022  |  14:00 – 18:00 Uhr

Do, 15. Dezember 2022  |  14:00 – 20:00 Uhr

Fr, 16. Dezember 2022  |  14:00 – 18:00 Uhr

Sa, 17. Dezember 2022  |  14:00 – 18:00 Uhr

So, 18. Dezember 2022  |  14:00 – 18:00 Uhr

Di, 20. Dezember 2022  |  14:00 – 18:00 Uhr

Mi, 21. Dezember 2022  |  14:00 – 18:00 Uhr

Do, 22. Dezember 2022  |  14:00 – 20:00 Uhr

Fr, 23. Dezember 2022  |  14:00 – 18:00 Uhr

Sa, 24. Dezember 2022  |  14:00 – 18:00 Uhr

So, 25. Dezember 2022  |  14:00 – 18:00 Uhr

Di, 27. Dezember 2022  |  14:00 – 18:00 Uhr

Mi, 28. Dezember 2022  |  14:00 – 18:00 Uhr

Do, 29. Dezember 2022  |  14:00 – 20:00 Uhr

Fr, 30. Dezember 2022  |  14:00 – 18:00 Uhr

Sa, 31. Dezember 2022  |  14:00 – 18:00 Uhr

So, 1. Januar 2023  |  14:00 – 18:00 Uhr

Di, 3. Januar 2023  |  14:00 – 18:00 Uhr

Mi, 4. Januar 2023  |  14:00 – 18:00 Uhr

Do, 5. Januar 2023  |  14:00 – 20:00 Uhr

Fr, 6. Januar 2023  |  14:00 – 18:00 Uhr

Sa, 7. Januar 2023  |  14:00 – 18:00 Uhr

So, 8. Januar 2023  |  14:00 – 18:00 Uhr

Di, 10. Januar 2023  |  14:00 – 18:00 Uhr

Mi, 11. Januar 2023  |  14:00 – 18:00 Uhr

Do, 12. Januar 2023  |  14:00 – 20:00 Uhr

Fr, 13. Januar 2023  |  14:00 – 18:00 Uhr

Sa, 14. Januar 2023  |  14:00 – 18:00 Uhr

So, 15. Januar 2023  |  14:00 – 18:00 Uhr

Di, 17. Januar 2023  |  14:00 – 18:00 Uhr

Mi, 18. Januar 2023  |  14:00 – 18:00 Uhr

Do, 19. Januar 2023  |  14:00 – 20:00 Uhr

Fr, 20. Januar 2023  |  14:00 – 18:00 Uhr

Sa, 21. Januar 2023  |  14:00 – 18:00 Uhr

So, 22. Januar 2023  |  14:00 – 18:00 Uhr

Di, 24. Januar 2023  |  14:00 – 18:00 Uhr

Mi, 25. Januar 2023  |  14:00 – 18:00 Uhr

Do, 26. Januar 2023  |  14:00 – 20:00 Uhr

Fr, 27. Januar 2023  |  14:00 – 18:00 Uhr

Sa, 28. Januar 2023  |  14:00 – 18:00 Uhr

So, 29. Januar 2023  |  14:00 – 18:00 Uhr

Di, 31. Januar 2023  |  14:00 – 18:00 Uhr

Mi, 1. Februar 2023  |  14:00 – 18:00 Uhr

Do, 2. Februar 2023  |  14:00 – 20:00 Uhr

Fr, 3. Februar 2023  |  14:00 – 18:00 Uhr

Sa, 4. Februar 2023  |  14:00 – 18:00 Uhr

So, 5. Februar 2023  |  14:00 – 18:00 Uhr

Di, 7. Februar 2023  |  14:00 – 18:00 Uhr

Mi, 8. Februar 2023  |  14:00 – 18:00 Uhr

Do, 9. Februar 2023  |  14:00 – 20:00 Uhr

Fr, 10. Februar 2023  |  14:00 – 18:00 Uhr

Sa, 11. Februar 2023  |  14:00 – 18:00 Uhr

So, 12. Februar 2023  |  14:00 – 18:00 Uhr

Galerie Luzie Uptmoor
Küstermeyerstraße 20
49393 Lohne
Zur Veranstaltungsstätte

Veranstalter

Industriemuseum Lohne

Küstermeyerstraße 20
49393 Lohne
E-Mail: info@industriemuseum-lohne.de
Infotelefon: +49 4442 730380
Zur Website des Veranstalters

Beim Abruf von Google Maps Karten werden unter Umständen personenbezogene Daten wie z.B. Ihre IP-Adresse erfasst und an den Anbieter in den USA weitergeleitet. Mehr Informationen erhalten Sie unter Datenschutz.
Ich möchte die Karte trotzdem nutzen.