Dachmarkenstrategie

Die Dachmarkenstrategie für das Oldenburger Münsterland

Eine starke Region, die keiner kennt?

Weltmarktführer sind hier zuhause, Unternehmen von internationalem Rang und Namen. Urlauber äußern sich sehr zufrieden, wenn sie von ihrer Zeit im Oldenburger Münsterland erzählen. Und doch: Viele Menschen in ganz Deutschland wissen wenig bis nichts von dieser Region. Das muss und soll aber nicht so bleiben.

Die Markenstrategie für das Oldenburger Münsterland ist eigentlich ganz einfach: bekannter werden! Lange haben viele Akteure in der Region für sich behalten, wie gut es sich hier leben und arbeiten lässt. Zu lange. Das rächt sich in einer Zeit, in der mehr und mehr Städte und Gemeinden um die besten Kräfte im Land konkurrieren.

Vorbei sind die Zeiten, als jedes Dorf für sich selbst werben konnte. Die Generationen von heute sind mobil – im Kopf und mit ihren Fahrzeugen. Was sind schon ein paar Kilometer Fahrt zur Arbeit? Deshalb ist es wichtig, größer zu denken. Also in Regionen. Und sich als Nachbarn nicht noch gegenseitig im Weg zu stehen, sondern sich unter einem gemeinsamen Dach zu versammeln. Und plötzlich spielt man mit auf der großen Bühne, plötzlich wird die Stimme gehört, die sonst kaum jemand wahrnahm. Zur Markenstudie

Potenziale einer Dachmarke

Der Verbund Oldenburger Münsterland hat ein Dach geschaffen, unter dem viele Akteure aus der Region Platz finden: Sport- und Heimatvereine, Unternehmen und Kommunen, Bildungs- und Forschungseinrichtungen. Keiner fehlt. Der Verbund bündelt die Interessen und koordiniert die Aktivitäten. Und er achtet auf die Werte, die das Oldenburger Münsterland stark machen: Offenheit, Innovationkraft, Sicherheit, Qualitätsbewusstsein, Familienfreundlichkeit.

Eines wollen wir ausdrücklich betonen: Unter unserem Dach ist vieles möglich. Aber ohne das Dach stehen wir alle im Regen.

Im Klartext: Das für die Gewinnung von Fachkräften so wichtige Image und die Bekanntheit einer Region lassen sich nur mit einer koordinierten und gut vernetzten Initiative verändern.

Wettbewerb um die besten Fachkräfte

Gut ausgebildete Fachkräfte sind begehrt wie nie zuvor. Kein Unternehmen kommt heute mehr ohne qualifizierte Beschäftigte aus. Aber der Bedarf übersteigt das Angebot. Deshalb ist es wichtig für Unternehmen, dass die Rahmenbedingungen stimmen. Dass etwa junge Familien ein Umfeld vorfinden, in dem sie sich wohlfühlen können. Mit den sogenannten weichen Standortfaktoren punktet das Oldenburger Münsterland schon lange. Der Verbund sorgt dafür, dass das auch weiterhin so ist. OM-Dachmarke für Unternehmen

„Ziel muss es sein, den Kuchen zu vergrößern, bevor man ihn verteilt.”

Bekanntheits-, Image- und Markenstudie für das Oldenburger Münsterland, Prof. Dr. Torsten Kirstges

Imagemultiplikator Tourismus

Der Tourismus ist ein exzellenter Weg, um Menschen für eine Region zu begeistern. Beinahe nebenbei lernen sie ihre Vorzüge kennen, finden Gefallen an Landschaft und touristischem Angebot. Dass die fünf Erholungsgebiete im Oldenburger Münsterland sich für einen einheitlichen Auftritt haben gewinnen lassen, trägt erheblich dazu bei, dass die Region als Ganzes betrachtet und wertgeschätzt werden kann. Hier wird deutlich, wie die Nutzer der Dachmarke von einer starken Allianz profitieren.

Der moderierende Verbund Oldenburger Münsterland

Der Verbund Oldenburger Münsterland fungiert als Bindeglied zwischen den beiden Landkreisen Cloppenburg und Vechta, ihren 23 Städten und Gemeinden, den Institutionen und Vereinen. Er gibt Impulse, schiebt Projekte an, koordiniert Aktionen, die zu einer positiven Außendarstellung führen.

Alle Partner können durch die Nutzung des Logos zeigen, dass sie sich mit ihrer Region und ihren Werten identifizieren. Um stets die passende Variante zur Hand zu haben, koordiniert die Geschäftsstelle des Verbunds die Nutzung und entwickelt das System kontinuierlich weiter. Darüber hinaus ist sie behilflich, wenn es um weitergehende Ideen oder Maßnahmen geht, bei denen die Verwendung der Dachmarke gefragt ist: etwa die Website mit Jobportal und Veranstaltungskalender, hochwertige Printmedien oder die Präsenzen in den sozialen Medien.

Virales Marketing

Virales Marketing ist so etwas wie die gute, alte Mundpropaganda. Nur moderner. Eine Botschaft verbreitet sich in Windeseile, weil sich ihre Zielgruppe direkt angesprochen fühlt und sie selbst weiterträgt. Beim Standortmarketing ist dafür eine gute Vernetzung aller Akteure Voraussetzung. Ist die gegeben, lässt sich die Bekanntheit einer Region durch kreative Aktionen schnell steigern.

Der Verbund Oldenburger Münsterland setzt mit seiner Dachmarkenstrategie stark auf Virales Marketing und behält dabei die Fäden stets selbst in der Hand. So ist gewährleistet, dass die gemeinsamen Wertvorstellungen der Partner berücksichtigt werden. Ich mache mit!