Natur- und Erlebnispfade

Auf neuen Wegen

Kurzer Spaziergang oder mehrstündige Wanderung, Familienausflug oder Station auf einer Radtour – die Auswahl an Natur- und Erlebnispfaden im Oldenburger Münsterland ist groß. Und gerade erst um eine weitere Attraktion größer geworden.

Wie wurde eigentlich früher der Wasserstand der Soeste reguliert? Was ist so besonders an Flora und Fauna hier? Und wieso gibt es überhaupt die Talsperre? Fragen wie diese werden auf dem neu eröffneten Erlebnispfad Thülsfelder Talsperre beantwortet. Große und kleine Besucher können an 14 Stationen aktiv werden. Auf dem 10 km langen Rundweg erfahren sie spielerisch, wie sich die umgebenden Naturräume und ihre Bedeutung für den Menschen im Laufe der Zeit verändert haben.

Naturerlebnisse für jeden Geschmack – und jedes Wetter

Das Angebot an Natur- und Erlebnispfaden ist im Oldenburger Münsterland so vielfältig wie die Landschaft selbst: Es reicht vom 800 m langen Moorerlebnispfad  bis zum Rundwegesystem für mehrstündige Wanderungen, von Schautafeln bis zu Trimm Dich Stationen. Auf einigen Routen gibt es Einkehrmöglichkeiten, andere bieten Picknickplätze. In jedem Fall aber ist ein ganz besonderer Blick auf die heimische Natur garantiert. Nicht nur für Feriengäste, sondern auch für Einheimische gibt es immer etwas zu entdecken. Und das zu jeder Jahreszeit.

5 Entdeckerpfade von Nord bis Süd

Erlebnisweg an der Soeste
Mit interaktiven Erlebnissen die Neugierde und den Spieltrieb jedes Besuchers wecken – das möchten die Barßeler mit dem Erlebnisweg an der Soeste. Auf dem 3 km langen Rundweg wird die Entwicklung von Dorf und Fluss erlebbar. Ein kurzweiliges Heimat-Abenteuer, für das etwa 1,5 bis 2 Stunden eingeplant werden sollen, will man alle Stationen in Ruhe absolvieren.
Weitere Informationen

Bewegung für Körper und Geist im „Dwergter Sand"
Den Lebensraum Wald mit allen Sinnen erleben – das können Interessierte auf dem Waldlehr- und Erlebnispfad in Molbergen. Auf 3,5 km bieten 17 Informationstafeln und ein Holzdidaktikum Einblicke ins Zusammenspiel von Pflanzen, Tieren und Menschen. Wem die Wanderung allein nicht reicht, der nutzt eines der zahlreichen Trimmgeräte auf dem Pfad oder vergnügt sich auf der Seilbahn. An der letzten Station lädt der Waldspielplatz Baumstadt mit seinem Rastplatz zum Verweilen ein.
Weitere Informationen

Waldlehrpfad im „Werwer Fuhrenkamp" in Löningen
Waldtiere, Bäume, Sträucher und die Funktion des Waldes für seine Umwelt – auf den 20 Tafeln entlang des 3 km langen Rundwegs können sich Wanderer über den Lebensraum Wald informieren.
Weitere Informationen

Klettern und Experimentieren im Hopener Wald in Vechta
Immer den Hasen nach – sie markieren den 1,4 km langen Familien-Erlebnispfad und führen kleine und große Entdecker an 20 Elementen aus Robinienholz entlang durch die heimische Natur. Drehspiel, Kletterlabyrinth & Co. fügen sich in den Wald ein. Neben Klettern und Experimentieren werden ganz nebenbei auch Informationen über die Natur gesammelt. So macht Bewegung Spaß!
Weitere Informationen

Refugium und Rohstoff – der Moorerlebnispfad in Campemoor
Mooreidechse, Moorbläuling oder Sonnentau – Moore sind Refugien für Pflanzen und Tiere. Aber auch Brennstofflieferant, Rohstoffgewinnungsfläche, Erholungsort und archäologisches Archiv. Auf 13 Schautafeln wird diese vielfältige Landschaft und ihre Wandlung vom Torfabbau bis zur Renaturierung eindrucksvoll dargestellt. Für eine Wanderung auf dem 1,3 km langen Moorerlebnispfad sollte man bei gemütlichem Tempo etwa eine Stunde einplanen.
Weitere Informationen

Weitere Natur- und Erlebnispfade finden Sie auf den Internetseiten der Erholungsgebiete Barßel-Saterland, Nordkreis Vechta, Thülsfelder Talsperre, Dammer Berge und Hasetal sowie auf der kostenlos zu bestellenden Freizeitkarte Oldenburger Münsterland.

 

Autor/in: Alke zur Mühlen
Veröffentlicht am 31. Dezember 2017
Letzte Aktualisierung am 4. January 2018