25September—  19:00 Uhr

Vorträge und Lesungen

Gut verpackt?

Dorothee Seelhorst von der Verbraucherzentrale Niedersachsen gibt mithilfe vieler Anschauungsverpackungen wissenswerte Tipps und Informationen zum richtigen Umgang mit verpackten Lebensmitteln.

Die meisten Lebensmittel stehen heute – bunt bedruckt mit attraktiven Werbebotschaften und häufig aufwändig verpackt in den Regalen der Supermärkte. Kunststoffe werden für das Verpacken von Lebensmitteln häufig verwendet, weil sie leicht, stabil und gut formbar sind.

Doch gesundheitsschädliche Stoffe wie beispielsweise Bestandteile von Druckfarben oder Klebstoffen können unter Umständen aus dem Verpackungsmaterial in die Lebensmittel wandern und sorgen für negative Schlagzeilen. Gesetzliche Bestimmungen regeln, dass die menschliche Gesundheit nicht durch den Einsatz der Kunststoffe und einen möglichen Übergang von unerwünschten Bestandteilen gefährdet werden darf.

Dennoch zeigen viele Untersuchungen, dass – außer Glas- alle Packstoffe Substanzen an Lebensmittel abgeben können. In welchem Ausmaß das geschieht, hängt von verschiedenen Faktoren ab. Neben der Art der „wandernden“ Substanzen sind insbesondere Fett- und Säuregehalt der Lebensmittel sowie Lagerdauer und -temperatur entscheidend.

Moderne Verpackungen werden jeweils für einen ganz bestimmten Zweck entwickelt. Joghurtbecher beispielsweise sind nicht zum Einfrieren oder zur Aufnahme heißer oder saurer Lebensmittel gedacht. Bei einer völlig anderen Lagertemperatur oder anderer Zusammensetzung von Lebensmitteln besteht die Gefahr, dass das Material spröde wird oder vermehrt Bestandteile aus dem Kunststoff in das Lebensmittel übergehen.

Aber auch die richtige Nutzung und Weiterverwendung im Haushalt ist von großer Bedeutung. Anwendungshinweise wie zum Beispiel die empfohlenen Höhe und Dauer der Erhitzung beim Erwärmen in der Mikrowelle sollten ernst genommen werden. Und noch ein Tipp: Vermeiden Sie repräsentative Verpackungen mit wenig Inhalt. Je mehr Kontaktfläche zwischen Lebensmittel und Verpackung, umso höher ist das Risiko, dass unerwünschte Stoffe auf Lebensmittel übergehen.

Diese und andere Tipps erhalten Sie in dem spannenden Vortrag vom Kath. Bildungswerk Saterland in der Haupt- und Realschule Ramsloh.

Dorothee Seelhorst von der Verbraucherzentrale Niedersachsen gibt Ihnen mithilfe vieler Anschauungsverpackungen wissenswerte Tipps und Informationen zum richtigen Umgang mit verpackten Lebensmitteln. Dabei wird es nicht nur um Verpackungen gehen, es wird auch ein kritischer Blick auf fragwürdige Tipps aus Verbraucherforen im Internet geworfen. Denn nicht immer sind die Tipps und Tricks gesundheitlich unbedenklich.

Anmeldungen unter: Pfarrbüro, Telefon 04498/707730,
Gemeinde Saterland, Telefon 04498/940102 oder www.bildungswerk-saterland.de

Mi, 25. September 2019

19:00 Uhr

Haupt- und Realschule Ramsloh
Schulstraße 3
26683 Saterland, Ramsloh

Noch mehr erleben

Diese Veranstaltungen könnten Ihnen auch gefallen