1September—  20:00 Uhr

Theater und Bühne

Premiere: Jedermann – Zu jeder Zeit

Aufführung mit vielen Laiendarstellern vor dem Dom. Das Theaterstück wird an den Aufführungstagen ab 18.30 Uhr von einem Mittelalterlichen Markt umrahmt.

Der Autor Hugo von Hoffmannsthal hat es neu geschrieben und durch Max Reinhardt zur Aufführung gebracht. Seit 1920 ist es in Salzburg Tradition, diese Geschichte vom Leben und Sterben des reichen Mannes mit den besten deutschesprachigen Schauspielern vor dem Dom zu präsentieren.

Der Text ist in Reimform geschrieben. Die Handlung verläuft einerseits einfach und geradlinig, andererseits ist sie durch viele symbolische Elemente, die auch als darstellende Personen gekennzeichnet sind, sehr anspruchsvoll. Jedermann kann sich als Zuschauer unauffällig zurücklehnen und den Ablauf passiv auf sich einwirken lassen, aber er kann sich auch wiedererkennen und aktiv mit sich selbst auseinandersetzen.

Die Aufführung findet vor dem "Langfördener Dom" statt. Umrahmt von altem Baumbestand und einem Mittelalterlichen Markt, sollen sich die Besucher atmosphärisch ins Stück hineinversetzt fühlen.

Inhaltlich ist das Das Spiel vom Jedermann in seinem Ursprung ein mittelalterliches Mysterium. Der reiche Jedermann ist nicht bereit, anderen von seinem Geld abzugeben. Er gibt es ausschließlich für sein Vergnügen aus: Die Freundin wird ausgehalten, viele Gäste zu einem Mahl eingeladen. Da tritt, zuerst fast unmerklich, dann bis zu seinem Lebensende in unterschiedlichen Erscheinungsformen und ihren jeweiligen Auswirkungen, der Tod an ihn heran. Er muss nun vor Gott Rechenschaft ablegen. Da merkt er, dass er so gut wie keine guten Werke vorzuweisen hat und auch der Glaube Mühe hat, wieder in seine Nähe zu kommen. Stattdessen waren immer Geld und Gut, der Mammon, sein Abgott, von dem er nun abhängig geworden ist. In sich langsam steigernder Verzweiflung sucht er schließlich einen Begleiter für seine unausweichlich letzte Reise – umsonst. Niemand von all den bisherigen Freunden und Verwandten hilft ihm.

Allein, aber reumütig, geht er, vorbei an einer letzten Versuchung des Teufels, in Gottes Reich ein.

Karten gibt es
- in Vechta: bei der LzO Vechta, LzO Langförden, Reisebüro Höffmann und Buchhandlung Vatterodt
- in Visbek: bei der LzO Visbek

Do, 1. September 2022

20:00 Uhr

St. Laurentius Kirche Langförden
Pastor-Meistermann-Straße 27
49377 Langförden
Zur Veranstaltungsstätte

ab 25 Euro, ermäßigt 20 Euro

Noch mehr erleben

Diese Veranstaltungen könnten Ihnen auch gefallen