© Erik Krüger

Theater und Bühne

Emil und die Detektive

In der Musicalversion von Wolfgang Adenberg und Marc Schubring wird die weltberühmte Jugendbuch-Vorlage zu einem Stück für die ganze Familie, in welchem stimmungsvolle Songs die 20er Jahre musikalisch wiedererstehen lassen.

Die MusiCats des Clemens-August-Gymnasiums laden ein zu ihren Aufführungen des Musicals „Emil und die Detektive“

Die Geschichte der kindlichen Protagonisten, die unter den schwierigen sozialen Bedingungen der 1920er Jahre mit Zusammenhalt und Aufrichtigkeit gegen das Unrecht eines zwielichtigen Gauners vorgehen und sich so die Anerkennung der Erwachsenenwelt verdienen, fasziniert bis heute.

So wird die bekannte Handlung auch im Musical sehr detailgetreu nachgezeichnet: Der zwölfjährige Emil Tischbein aus der Kleinstadt macht sich auf die Reise zu Verwandten nach Berlin, 140 Mark zur Unterstützung für die Großmutter im Gepäck, die ihm gestohlen werden und die ihn zu großer Verbrecherjagd animieren. Er erlebt hierbei die überwältigende Unterstützung von einer Gruppe gleichaltriger Berliner Kinder.
Die Cloppenburger Aufführung durch die Unterstufen-AG des Clemens-August-Gymnasiums wurde mit großem Aufwand eingeübt. Beteiligte aus den Chorklassen des Jahrgangs 6 und der Theater-AG der Schule komplettieren die Besetzung. Musikalisch begleitet das 13-köpfige Schulorchester die Vorstellung.

Nach über einjähriger Probenzeit und einem abschließender intensiver Probephase kurz vor den Halbjahreszeugnissen auf einem Workshop in Lingen ist Antonia Riemann, die Darstellerin des Emil, froh: „Jetzt können wir endlich die ganze Geschichte aufführen.“ Dass hierbei die überwiegend weiblichen Darstellerinnen vielfach Jungenrollen übernehmen mussten, war dabei überhaupt kein Problem. „Das ist ja das Schöne am Theaterspielen, dass man jemand ganz anderes sein kann“, meinen Larissa Röckmann und Semia Jungmann, beide Darstellerinnen von Gustav mit der Hupe, dem mitunter etwas burschikosen Kumpel Emils aus Berlin.

Die öffentliche Premiere findet statt am Freitag, 14. Februar 2020, eine weitere Aufführung ist eine Woche später am Freitag, 21. Februar 2020, geplant. Beginn ist jeweils um 19 Uhr in der Aula des Clemens-August-Gymnasiums.

Eintrittskarten sind an der Abendkasse erhältlich.

Fr, 21. Februar 2020

19:00 Uhr

Clemens August Gymnasium
Bahnhofstraße 53
49661 Cloppenburg