Friesoythe-Altenoythe - Altenoyther Esch

Beim Altenoyther Esch ist in besonders typischer Weise die mittelalterliche Flurform eines Plaggenesches erkennbar. Entstanden durch ständiges Düngen mit Heide- und Grasplaggen sowie Stallmist ist die Bodenqualität verbessert worden. Das ursprüngliche Bodenniveau ist dabei im Laufe der Jahrhunderte sichtbar angestiegen. Charakteristisch für den Esch ist eine freie baumlose und unbebaute Ackerfläche mit den Hofstellen am Eschrand. Esche haben eine kulturhistorische Bedeutung und einen hohen Wert für das Landschaftsbild. Unter der Ackerkrume befinden sich oft archäologisch interessante Siedlungsspuren. Der Altenoyther Esch hat einen Mutterbodenauftrag von ungefähr einem Meter. Er stellt eines der besten Beispiele für die Plaggenkultur in Norddeutschland und damit ein kulturelles Sachgut höchsten Ranges dar. Auf dem Esch steht am Hauptwirtschaftsweg eine schlichte Kapelle. Im Süden schließen sich mit den Ortsteilen Schlingshöhe und Meeschen alte Bauerschaften an.

Weitere Informationen

Anfahrt: Altenoythe, Gladiolenstraße, Cavens, Radwegevernetzung über den Altenoyther Esch

Kontakt

Friesoythe-Altenoythe - Altenoyther Esch
Region: Erholungsgebiet Thülsfelder Talsperre
Telefon: (0 44 71) 15-2 56
Fax: (0 44 71) 93 38 28
info@thuelsfelder-talsperre.de

powered by webEdition CMS