Emstek-Hoheging - St. Marien Kirche

Die drei Kolonien Hoheging (Emstek), Kellerhöhe (Stadt Cloppenburg) und Bürgermoor (Gemeinde Garrel) gehörten kirchlich zu den Pfarreien St. Margaretha in Emstek, St. Andreas in Cloppenburg und St. Peter und Paul in Garrel. Durch die Randlage dieser Pfarrbezirke ergaben sich für die Siedler weite Kirchwege. So wurde seit 1913 in der Reformwirtschaft Meyer wöchentlich bis zur Fertigstellung einer eigenen Kirche die heilige Messe gefeiert.

Nach Gründung des Kath. Kapellenbauvereins Kellerhöhe-Hoheging konnte im Jahre 1920 mit dem Kirchenbau auf dem von der Landeskulturverwaltung kostenlos überlassenen Grundstück in Hoheging, belegen direkt an der Gemeindegrenze zur Stadt Cloppenburg, begonnen werden. Der Baumeister war J. Wohlschläger aus Oldenburg.

Bereits am 12. Mai 1921 konnte die St. Marien Kapelle durch den Emsteker Pfarrer Anton Wempe eingeweiht werden. Für den Neubau wurden Bruchsteine aus dem Osnabrücker Raum verwendet.

Bemerkenswert ist das 1947 gründlich restaurierte Altarbild des Barockaltars, einem Geschenk der Kirchengemeinde Langförden, welches von einem unbekannten Meister um 1788 erstellt wurde und der Kanzelkorb (1734) aus der Kirche Goldenstedt.

Weitere Informationen

Führungen auf Anfrage möglich.

Öffnungszeiten

täglich

Kontakt

Emstek-Hoheging - St. Marien Kirche
Birkenweg 12
49685 Emstek-Hoheging/Kellerhöhe
Region: Erholungsgebiet Thülsfelder Talsperre
Telefon: (0 44 71) 29 81
st.marien.bethen@ewetel.net
www.bethen.de.vu

powered by webEdition CMS