Burgruine der "Alten Cloppenburg"

Um 1297 ließ Graf Otto III. von Tecklenburg zur Sicherung der Landeshoheit die Befestigungsanlage Cloppenburg in unmittelbarer Nähe der Siedlung Krapendorf an einer Soesteniederung auf einem Hof in Hemesburen (Hemmelsbühren) erbauen. Die erste urkundliche Erwähnung fand bei einem Grundstückstausch vom 5. Januar 1297 statt.

Nachdem am 18. Juni 1393 die Bischöfe von Münster und Osnabrück sowie die Städte Münster und Osnabrück ein Bündnis geschlossen hatten wurde die "Cloppenburg" noch im selben Jahr erobert und kam am 28. Dezember 1396 an den Bischof von Münster Otto IV. von Hoya, nachdem der Bischof Dietrich von Osnabrück seinen Anteil an Cloppenburg abgetreten hatte.

Am 25. Oktober 1400 verzichtete Graf Nikolaus II. von Tecklenburg auf die Herrschaft, das Amt und die Burg Cloppenburg und Bischof Otto von Münster ließ anschließend die Cloppenburg ausbauen und erweitern.

Am 24. August 1716 wurden die Burggebäude bei dem Großen Brand in Cloppenburg zerstört. Nach Übernahme der Landesherrschaft 1803 durch den oldenburgischen Herzog Peter Friedrich Ludwig sprengte man 1805 für den Bau des Amtshauses die Burgreste.

1909 wurde das Amtsgericht auf dem ehemaligen Burggelände gebaut. Am 20. Juni 1960 fand auf dem früheren Burggelände die Einweihung des Kreisamtes (heute Parkhotel) statt.

1984 wurden im Stadtpark die Fundamente des runden Burgturms wieder sichtbar gemacht.

Besichtigung jederzeit möglich. Text: u.a. Wikipedia

Kontakt

Burgruine der "Alten Cloppenburg"
Burgstraße
49661 Cloppenburg
Region: Erholungsgebiet Thülsfelder Talsperre
Telefon: (0 44 71) 15-2 56
Fax: (0 44 71) 93 38 28
info@thuelsfelder-talsperre.de

powered by webEdition CMS