Erneuerbare Energien mit dem Rad erfahren

Land mit Energie

© lumen-digital / photocase.com

Willkommen im Land mit Energie

Schön, dass Sie sich entschieden haben, Niedersachsen – das Land mit Energie – auf der Boxenstopp-Route im Oldenburger Münsterland zu entdecken.
Vor Ihnen liegt eine Reise durch die facettenreiche Natur- und Kulturlandschaft der Landkreise Cloppenburg und Vechta hinein in unsere Lebensart auf dem Land: traditionsbewusst und beschaulich, zugleich modern und dynamisch – voller Energie!

Ihr Reiseführer ist die Niedersächsische Ferienstraße „Boxenstopp-Route" für Auto und Rad. Diese wird Sie zu den Erlebnisstationen unserer ländlichen Lebensart führen: besuchen Sie Höfe, auf denen Sie einkehren, einkaufen und übernachten sowie unsere Kultur und jede Menge Energie erleben können. Lassen Sie sich verwöhnen oder seien Sie an den Energiestationen aktiv dabei, wenn vorgestellt wird, wie aus Sonne, Wind, Wasser und Pflanzen regenerative Energie gewonnen wird. Und erfahren Sie, welche Herausforderungen uns bewegen.

Josef Bahlmann – Land mit Energie

Olaf Lies – Vorzeigeprojekt

Energie erleben

Natürliche Energie entdecken

Energiestationen

© Bioenergiedorf Lüsche / Verbund Oldenburger Münsterland

Wie nutzen wir die Kräfte der Natur, um daraus Strom und Wärme für unsere Häuser, Schulen und Kindergärten oder Kraftstoffe für unsere Mobilität zu gewinnen? Welche Möglichkeiten gibt es, um Energie zu sparen? Wie funktioniert ein Windrad, eine Photovoltaikanlage, eine Holzhackschnitzel Heizung, eine Biogasproduktion oder ein Wasserkraftwerk?

Antworten auf diese Fragen bieten Ihnen die neuen Energiestationen im Oldenburger Münsterland. Lassen Sie sich von ausgebildeten Energiescouts und den Anlagenbetreibern in die Welt der Energietechnik einführen und lernen Sie die unterschiedlichen Arten regenerativer Energien, ihre Vor- und Nachteile sowie Entwicklungschancen kennen. Sie werden Wissenswertes über Funktion und Aufbau direkt an den Anlagen erfahren, Modelle nachbauen und sogar bei einzelnen Arbeitsschritten mit Hand anlegen.

Erneuerbare Energien

Welche Energieformen gibt es?

Energieformen entdecken

© eyewave / fotolia.com

Die Energiewende ist eine Jahrhundertaufgabe und gleichzeitig eine große Chance. Der Ausbau an erneuerbaren Energien ist eng mit der Landwirtschaft verknüpft. Seit jeher nutzt sie besonders im ländlich geprägten Oldenburger Münsterland natürliche Energiequellen für den Bedarf auf den Betrieben und für die Nahrungsmittelproduktion.

Mit der Einführung des Erneuerbaren-Energien-Gesetzes, kurz EEG, im Jahr 2000 wurden in Deutschland die Rahmenbedingungen für eine wirtschaftliche Produktion von regenerativer Energie geschaffen. Die aus dieser Energieform stammende Strommenge soll in den nächsten Jahren weiter gesteigert werden, um die Abhängigkeit von fossilen Energieträgern zu verringern.

Heimische Landwirte leisten einen hohen Beitrag zur klimaschonenden und stabilen Energieversorgung in unseren Dörfern und Regionen. Die Art und Weise, wie die Energie gewonnen wird, ist vielfältig: oft im Zusammenhang mit Tierhaltung oder Ackerbau werden Photovoltaik-, Wind- und Wasserkraftanlagen, Anlagen zur Biogaserzeugung oder für den Einsatz von Holzhackschnitzeln betrieben. Dabei gewinnen die „Energiewirte" auf den Höfen Strom und Wärme, die sie für den Eigenbedarf ihres Betriebes nutzen oder an öffentliche Netze abgeben.

Bei allen positiven Aspekten werden die Begleitumstände der Erneuerbaren Energien auch kritisch diskutiert. Schlagworte, wie etwa Teller oder Tank, Maismonokulturen, steigende Pachtpreise, Veränderungen des Landschaftsbildes oder auch Staubbelastungen durch Holzheizungen, werden ernst genommen. Das Programm „Land mit Energie" stellt Ihnen alle Umstände dieser Energiegewinnung vor – von der Technik, über das Verfahren bis hin zu den natürlichen Rohstoffen.

Welche Energieformen sind im Oldenburger Münsterland vertreten?

Wussten Sie schon, dass das Oldenburger Münsterland bei der Erzeugung von Strom aus regenerativen Energien eine Vorreiterrolle einnimmt?

Die Zielvorgabe des Bundes, bis 2020 den Anteil erneuerbarer Energien an der Gesamtstromerzeugung auf mindestens 35 % auszubauen, wird im Oldenburger Münsterland bereits heute erfüllt. Im Jahr 2012 lag dieser Wert bundesweit bei rund 23 % und niedersachsenweit bei 41 %. Es sind alle Formen der erneuerbaren Energiegewinnung im Oldenburger Münsterland vorhanden, wie Photovoltaik, Biomasse, Wind, Holz und Wasser. In der Region Oldenburger Münsterland hat die installierte Leistung an erneuerbaren Energien die Zielsetzung schon jetzt mit 52 % (Landkreis Vechta) und 108 % (Landkreis Cloppenburg) deutlich übertroffen. In einigen Gemeinden wird sogar weitaus mehr elektrische Energie aus Wind, Wasser, Pflanzen und Sonne produziert, als Strom insgesamt verbraucht wird.

Stand: 10/2013

Projekt: Land mit Energie

Worum geht es?

© lumen-digital / fotolia.com

Landwirtschaft leistet über Photovoltaik, Biomasse und Windenergie einen erheblichen Anteil zur klimaschonenden Energieversorgung. Jedoch ist die reine Sachinformation angesichts der generellen Informationsflut schwer zu transportieren. Daher soll der Öffentlichkeit die Information »Der Landwirt ist Klimaschützer« erstmals über das initiierte Erlebnis auf einer Ferienstraße näher gebracht werden, um Aufgeschlossenheit zu generieren. Es handelt sich um ein bundesweit erstes Modellprojekt zur Vermittlung der landwirtschaftlichen Leistung in der Energieerzeugung und der gleichzeitigen Sensibilisierung für die damit einhergehenden Problemstellungen sowie Lösungsansätze.

Das Ziel

In diesem Projekt werden Tourismuswirtschaft (Organisation, Gewerbe) und landwirtschaftliche Akteure zusammengeführt mit dem Ziel, eine erlebnisorientierte und damit wirkungsvolle Vermittlung von Informationen zur regenerativen Energiegewinnung im ländlichen Raum zu schaffen. Dies soll durch eine gemeinsam entwickelte und umgesetzte Angebotskombination und professionelle Vermarktung von interaktiven "Energie"-Stationen mit anderen touristischen Zielen entlang einer existierenden Ferienstraße geschehen. Der Beitrag der Landwirtschaft zur Energiegewinnung und dessen kontrovers diskutierten Begleitumstände sollen zum Wohle der Landwirtschaft und der Region zur offenen Meinungsbildung vermittelt werden. Das erarbeitete Konzept wird in der Modellregion Oldenburger Münsterland erprobt. Die Ergebnisse sollen zur bundesweiten Anwendung in einem Handlungsleitfaden ähnlichen Kooperationen verfügbar gemacht werden.

Den Beitrag, den der Landwirt zur Umstellung auf Erneuerbare Energien leistet und die damit zum Teil verbundene Veränderung des Landschaftsbildes ist in ganz Deutschland ein Thema und auch für die touristische Region Oldenburger Münsterland ein hochaktuelles Thema.

Ziel ist es, den zunehmend kritisierten Landwirt als Klimaschützer in das Bewusstsein der Verbraucher/Gäste/Kunden zu bringen und die Umstände der Energieerzeugung zu vermitteln. Über die Einbindung in den Tourismus kann dieser Erzeuger-Verbraucher-Dialog anschaulich und begeisternd erfolgen.

Die Initiatoren

Besonderes in der Reiseregion Oldenburger Münsterland sind alle Formen der landwirtschaftlichen Energieerzeugung vertreten und deren Begleitumstände darstellbar. Vor diesem Hintergrund wurde das Projekt zwischen dem Oldenburger Münsterland als Modellregion und der Landwirtschaftskammer Niedersachsen entwickelt. Hier soll die anerkannte Ferienstraße »Boxenstopp-Route im Oldenburger Münsterland« zur Integration und Kombination von landwirtschaftsnahen Energiethemen in ein touristisches Erleben genutzt werden.

 

Das Projekt wird gefördert durch:

Buchbare Angebote

Energie-Erlebnis-Paket

Ihr individuelles Angebot

© Schöning Fotodesign / Hasetal Touristik

Kombinieren Sie Ihre Radtour auf der Boxenstopp-Route oder ein anderes Urlaubsprogramm in der Region mit einem Energiepaket. Die Führungen für Familien, Paare, Gruppen und Schulklassen finden direkt an den Anlagen statt und dauern etwa 1 bis 2 Stunden. Im Preis von 60,- € pro Führung sind der Einsatz der Energiescouts, Material für den Modellbau und Informationsmaterial zu regenerativen Energien enthalten. Sie können jedes Energie-Erlebnis-Paket auch ohne Radtour als Ausflugsziel buchen.

Für Buchungsanfragen und weitere Informationen zum Freizeitangebot:

Verbund Oldenburger Münsterland e.V.
Geschäftsführer: Jan Kreienborg
Oldenburger Straße 246 · 49377 Vechta

Telefon: +49 4441 95650
Telefax: +49 4441 956515
info@oldenburger-muensterland.de

Für fachliche Informationen zu den Themen Energie und Landwirtschaft:

lwk-niedersachsen
Landwirtschaftskammer Niedersachsen
Bezirksstelle Oldenburg-Süd
Löninger Straße 68 · 49661 Cloppenburg

Telefon: +49 4471 94830
Telefax: +49 4471 948319
www.lwk-niedersachsen.de
bst.oldenburg-sued@lwk.niedersachsen.de