Leben und Arbeiten in der Gemeinde Molbergen

43 Prozent U30

Das nach wie vor ländlich geprägte Molbergen gehört zu jenen Gemeinden im Landkreis Cloppenburg, die seit etlichen Jahren deutlich im Aufschwung sind.

Wenn man in Molbergen zur Kirmes zusammenkommt, wird nicht nur gefeiert. Auch ein Festvortrag gehört zum Programm. Dier Redner? Immer unterschiedlich. Ein emeritierter Pfarrer referierte humorvoll darüber, dass wir alle älter, aber nicht klüger werden. Im Jahr zuvor durfte ein wortgewaltiger Bäckermeister Gedichte Heinz Erhardts rezitieren. „Unsere Kirmes hat einen festen Platz im gemeindlichen Leben", sagt Bürgermeister Ludger Möller. Als Gemeinschaft stiftende Veranstaltung komme ihr eine wichtige Funktion zu.

Die Gemeinde Molbergen erlebte in den letzten zehn bis 15 Jahren einen spür- und sichtbaren Aufschwung in allen Bereichen, etwa im Tourismus, in der Gewerbeansiedlung und bei der Zahl der sozialversicherungspflichtig Beschäftigten. Sie hat sich zudem zu einem attraktiven und beliebten Wohnstandort entwickelt. Es sind auffallend viele junge Familien, die es hierher zieht. Mit mehr als 43 Prozent der Bevölkerung unter 30 Jahren ist die Gemeinde Molbergen heute die jüngste Gemeinde bundesweit. Insbesondere durch eine Vielzahl von Aktivitäten für Jung und Alt wird die Gemeinschaft in der Gemeinde Molbergen geprägt.

Molbergen ist Standort vieler kleiner und mittelständischer Betriebe mit hervorragend ausgebildeten Mitarbeitern. Schwerpunkt sind Bauwirtschaft, Kunststoffverarbeitung, Metallverarbeitung und die Ernährungswirtschaft. Auch der Tourismus spielt in der Gemeinde eine wichtige Rolle. So wurde im über 2.000 Hektar großen Waldgebiet Dwergter Sand ein umfangreiches Rad-, Wander- und Reitwegenetz angelegt. Darüber hinaus informiert der Lehrpfad „Molberger Dose" über den Landschaftsraum Hochmoor.

43 Prozent U30

Daten & Fakten

Einwohner 1
8.653 Einwohner
Einwohner nach Geschlecht
weiblich
männlich
Altersstruktur
unter 18 Jahre
18–25 Jahre
25–45 Jahre
45–65 Jahre
über 65 Jahre
Beschäftigte 2
1.682 Beschäftigte
Beschäftigte nach Geschlecht
weiblich
männlich
Beschäftigte nach Wirtschaftsabschnitten
Land- und Forstwirtschaft
Produzierendes Gewerbe
Handel-, Gastgewerbe, Verkehr
Dienstleistungen
Quellen:
1
Komsis Stand: 31.12.2017
2
Komsis Stand: 30.06.2018
3
Jobportal Oldenburger Münsterland, 18.09.2019