Leben und Arbeiten in der Stadt Friesoythe

Stadt der Schmiede

Friesoythe trumpft gleich mit zwei Superlativen auf: Die Stadt an der Soeste ist die älteste im Landkreis Cloppenburg und die flächengrößte im gesamten Oldenburger Münsterland.

Die Spuren der Stadt reichen zurück bis ins Jahr 1227. Seinerzeit nahm Graf Otto von Tecklenburg die kurz zuvor erbaute Burg Friesoythe als Residenz. Die erste urkundliche Erwähnung als Stadt ist aus dem Jahr 1308 überliefert. Inzwischen leben in der 24 Ortsteilen rund 22.000 Menschen. Friesoythe ist damit ein Mittelzentrum mit einem umfangreichen Angebot an Bildungseinrichtungen, Wohnraum und Freizeitmöglichkeiten.

Seit einigen Jahren nennt sich Friesoythe „Eisenstadt" und gehört mit 16 anderen Gemeinden zum Ring der Europäischen Schmiedestädte. Der geschichtliche Hintergrund: Im Mittelalter gewann man das in der Umgebung reichlich vorkommende Raseneisenerz und verhüttete es mit Schwarztorf in sogenannten Rennöfen. Sensen, Beile und Pflugschare aus Friesoyther Stahl waren begehrt und die Schmiede die wichtigsten Handwerker im Ort. Zum Leben erweckt wird diese Zeit heute von Kunstschmieden, wenn aus nachgebauten Rennöfen wieder glühende Schmelze fließt.

Vergangenheit und Moderne verbinden sich heute etwa bei der Friesoyther Friedensglocke aus dem Jahr 1478, die Teil einer Metallskulptur ist. Dass Friesoythe eine Stadt der Schmiede ist, zeigt sich auch anderen Stellen in der Stadt. An Straßen und Plätzen finden sich vielerorts beeindruckende Skulpturen. Eine fast fünf Meter hohe Plastik aus sieben geschmiedeten Volleisen symbolisiert das aus dem Boden wachsende Metall.

Die Menschen in Friesoythe verstehen sich als Macher. Ehrenamtliches und bürgerschaftliches Engagement genießen einen hohen Stellenwert. So kümmert sich seit mehr als dreißig Jahren der
Kulturkreis Bösel-Friesoythe-Saterland um die Kultur in der Region. „Von alters her sind die Friesoyther nicht in erster Linie Kulturkonsumenten, sondern nehmen die Dinge gerne selbst in die Hand", erklärt Bürgermeister Sven Stratmann. Viele Vereine sorgen außerdem dafür, dass die Geschichte der Region erlebbar bleibt.

Maritim im Binnenland

Daten & Fakten

Einwohner 1
22.288 Einwohner
Einwohner nach Geschlecht
weiblich
männlich
Altersstruktur
unter 18 Jahre
18–25 Jahre
25–45 Jahre
45–65 Jahre
über 65 Jahre
Beschäftigte 2
8.397 Beschäftigte
Beschäftigte nach Geschlecht
weiblich
männlich
Beschäftigte nach Wirtschaftsabschnitten
Land- und Forstwirtschaft
Produzierendes Gewerbe
Handel-, Gastgewerbe, Verkehr
Dienstleistungen
Quellen:
1
Komsis Stand: 31.12.2017
2
Komsis Stand: 30.06.2018
3
Jobportal Oldenburger Münsterland, 21.08.2019

Dies & das

Wissenswertes aus Friesoythe