Leben und Arbeiten in der Stadt Vechta

Universitätsstadt im Grünen

Vechta ist Kreis- und Universitätsstadt und überzeugt mit einer gelungenen Synthese von Angeboten für das Berufs- und das Privatleben.

Vechta hat mehr zu bieten als den berühmten Stoppelmarkt – auch wenn der größte Jahrmarkt Norddeutschlands der absolute Publikumsmagnet ist. Ein (fast) großstädtisches Angebot trifft auf ländlicher Ruhe und Gelassenheit. Der perfekte Wohnort für junge und junggebliebene Erwachsene. Und stadtliebende Familien, die schnell im Grünen sein möchten.

Vechta boomt – und tut deshalb viel für den Nachwuchs. Zum Beispiel mit seinen 24 Krippen, Kindergärten und Großtagespflegestellen. Der online Kitafinder hilft, den passenden Platz zu finden. Auch die Schullandschaft vielfältig. Die Grundschulen liegen wohnortnah und alle weiterführenden Schulen sind in der Kreisstadt auf kurzem Weg zu erreichen. Zum Beispiel über das weitläufige Radwegenetz.

Und danach? Geht es an eine der Berufsschulen oder Unis. Die Universität Vechta bildet Lehrerinnen und Lehrern aus. Und setzt in den Bereichen Sozialen Dienstleistungen, Agrar und Ernährung sowie Kulturwissenschaften weitere Schwerpunkte. Die Private Hochschule für Wirtschaft und Technik arbeitet in ihren dualen Studiengängen eng mit regionalen Unternehmen zusammen.

Vechta liegt mitten im Städtedreieck Bremen, Oldenburg und Osnabrück. Das ist zum Leben, aber auch für Firmen attraktiv. Mit dem Auto sind es knapp 70 Kilometer nach Bremen und Oldenburg und nur 60 nach Osnabrück. Mittelständische, meist inhabergeführte Unternehmen sichern Jobs. Viele Arbeitgeber sind international bekannt: in der Agrarwirtschaft, im Maschinenbau, in der Kunststoffindustrie. Mit mehr als 3.000 Gewerbebetrieben vereint die Kreisstadt einen bunten Branchenmix.

Eine davon: die Medizin. Das St. Marienhospital ist akademisches Lehrkrankenhaus der Medizinischen Hochschule Hannover. Die Abteilungen für Frühgeborene und Kinder sind über die Region hinaus bekannt. Allgemeinmedizinische Praxen sowie niedergelassene Fachärztinnen und Fachärzte ergänzen die medizinische Versorgung. Auch die der älteren Einwohnerinnen und Einwohner. Das Seniorenbüro der Stadt steht ihnen mit Rat und Tat zur Seite – vom Einkaufen bis zum Freizeitprogramm. Großzügig ausgestattete Alten- und Pflegeheime sichern dauerhaft die notwendige Infrastruktur. Und fügen sich ein in gepflegte Wohngebiete, in denen Eigenheime das Stadtbild prägen.

Urige Kneipen und Cafés, Kultur von Pop bis Klassik und weitläufige Naturgebiete direkt vor der Tür: die rund 33.000 Vechtaer haben alles, was das Herz begehrt. Und ein Faible für den Pferdesport. Das sieht man am Europaplatz in der Innenstadt. „Warwick Rex", das weltberühmte Springpferd von Spitzenreiter Alwin Schockemöhle steht hier in Lebensgröße. Die Liebe zu Pferdesport und der Zucht zeigt sich auch am 34 Kilometer langen Reitwegnetze rund um die Stadt. Es ergänzt die vielen Wander- und Spazierwegen. In der Innenstadt schaffen eine pulsierende Flaniermeile, Kino, Museen und Theater urbanes Flair. Kinder kenne hier keine Langeweile. Sie sind in Sportvereinen, der Musikschule und Jugend- und Freizeitzentrum aktiv. Und in der Natur als Riesenspielplatz. Einmal im Jahr fallen Heere in die Stadt ein. An den Burgmannentagen begibt sich das Museum im Zeughaus auf Zeitreise. Mittelalterliches Heerlager, Schaukämpfe, Markt und vieles mehr verbinden Spaß mit mittelalterlicher Expertise.

Universitätsstadt im Grünen

Daten & Fakten

Einwohner 1
32.648 Einwohner
Einwohner nach Geschlecht
weiblich
männlich
Altersstruktur
unter 18 Jahre
18–25 Jahre
25–45 Jahre
45–65 Jahre
über 65 Jahre
Beschäftigte 2
19.999 Beschäftigte
Beschäftigte nach Geschlecht
weiblich
männlich
Beschäftigte nach Wirtschaftsabschnitten
Land- und Forstwirtschaft
Produzierendes Gewerbe
Handel-, Gastgewerbe, Verkehr
Dienstleistungen
Quellen:
1
LSN Stand: 30.09.2019
2
LSN Stand: 30.06.2019
3
Jobportal Oldenburger Münsterland, 28.11.2021