Leben und Arbeiten in der Gemeinde Cappeln

Niedersachsens jüngste Kommune

In Cappeln geht es dörflich zu. Die rund 9.000 Einwohnerinnen und Einwohner leben auf gut 76 Quadratkilometern. Da bleibt viel Platz für Wälder, Wiesen und Äcker – für gesundes Leben in natürlicher Landschaft. Kein Wunder, dass Cappeln als Wohnort immer begehrter wird.

In der jüngsten Kommune Niedersachsens spielt die Kinderbetreuung eine wichtige Rolle. Knapp ein Drittel der Cappelner und Cappelnerinnen sind Kinder und Jugendliche. Vier Kindertagesstätten und zwei Kinderkrippen kümmern sich um die Jüngsten. Zwei Grundschulen und eine Oberschule finden sich direkt vor Ort. Mehr weiterführende Schule liegen in der fünf Kilometer entfernten Kreisstadt.

Das Cappelner Ferienprogramm für Grundschüler verspricht spannende Aktionen. Und eine stressfreie Zeit für die Eltern. Eine besonderen Familienförderung hat sich die Gemeinde ausgedacht. Sie unterstützt Alleinerziehende, Familien mit mehreren Kindern oder mit Kindern mit Behinderung. Zuschüsse zu Klassenfahrten oder dem Kindergartenbesuch erleichtern ihnen Teilhabe.

Cappeln ist ländlich geprägt – und schnell erreichbar. Ein gut ausgebautes Straßennetz verbindet den Kernort mit seinen Ortsteilen. Das Rufbussystem moobil+ ergänzt das Linienbusnetz und bindet kleinere Bauerschaften an. Mehrere Bundesstraßen sowie die Autobahnen 1 und 29 sind nah genug für weitere Touren. Und weit genug entfernt, um ein ruhiges Leben zu genießen. Die Stadt Cloppenburg ist nur einen Katzensprung entfernt. Hier liegt der nächste Bahnhof. Und es lässt sich nach Herzenslust shoppen. Alltagserledigungen machen die Cappelner zuhause. Zwei größere Supermärkte, eine Apotheke und mehrere Ärzte sind direkt im Ort.

Baugrundstücke in Cappeln sind heißbegehrt. Hier baut man günstiger als in anderen Kommunen. Das freut junge Familien, aber auch Unternehmen. Die Gewerbeflächen liegen gut und Immobilien sind bezahlbar. Kleine und mittlere Unternehmen bilden die Grundlage für den gesunden Mittelstand. Sie stellen etwa dreiviertel der Arbeitsplätze. Große Industriebetriebe sucht man in Cappeln vergebens. Gerade junge Paare und Familien schätzen die Sicherheit und Ruhe der ländlichen Gemeinde.

Nach der Arbeit und am Wochenende kommen die Cappelner in Vereinen zusammen. Das Angebot reicht von Fußball bis Turnen, von Feuerwehr bis Chor. Auf den gut ausgestatteten Sportanlagen macht das Training Spaß: Tennishalle, Bogenschießanlage und Luftgewehr- und Kleinkaliberschießanlage sind nur einige davon. Eine lange Tradition hat der Reitsport in Cappeln. Das Gestüt Vorwerk ist Europas älteste private Hengst-Zuchtstation. Und gehört zu den bekanntesten und schönsten Höfen des Oldenburger Münsterlands. Klar, dass die Gemeinde auch über eine hervorragend ausgebaute Reitanlage verfügt.

Cappelner Bruch" heißt das 145 Hektar großes Landschaftsschutzgebiet direkt „vor der Haustür". Beim Wandern in artenreichen Wäldern ist der Alltag schnell vergessen. Die Quatmannsburg im Ortsteil Elsten ist eine mittelalterliche Wallburg. Im Buchenwald ist die einstige Größe der Anlage noch zu erahnen. Noch älter ist der Taufstein der St. Peter und Paul Kirche im Herzen Cappelns. Die Kirche verbirgt im Inneren noch weitere Schätze vorheriger Bauten. Überall in der Gemeinde bezaubern charmante Fachwerkhäuser mit liebevoll angelegten Gärten.

Ein Monat ohne Feste kommt in Cappeln kaum vor. Dafür sorgen unter anderem die vielen Vereine. Zum Beispiel mit dem Schützenfest in Nutteln. Musik, Bierbuden und Festzelt ziehen sogar Besucherinnen und Besucher aus Cloppenburg und aus Nachbargemeinden an. Beliebter Treffpunkt ist der Dorfplatz mit Teich und Grillplatz. Ob in gemütlicher Runde mit dem Verein oder bei öffentlichen Veranstaltungen - hier verbringen die Cappelner gerne gesellige Stunden.

Niedersachsens jüngste Kommune

Daten & Fakten

Einwohner 1
8.364 Einwohner
Einwohner nach Geschlecht
weiblich
männlich
Altersstruktur
unter 18 Jahre
18–25 Jahre
25–45 Jahre
45–65 Jahre
über 65 Jahre
Beschäftigte 2
2.186 Beschäftigte
Beschäftigte nach Geschlecht
weiblich
männlich
Beschäftigte nach Wirtschaftsabschnitten
Land- und Forstwirtschaft
Produzierendes Gewerbe
Handel-, Gastgewerbe, Verkehr
Dienstleistungen
Quellen:
1
LSN Stand 30.09.2019
2
LSN Stand: 30.06.2019
3
Jobportal Oldenburger Münsterland, 28.11.2021