Weil Wissen zählt!

Breit aufgestellt in Sachen Bildung

Die Schullandschaft in der Region ist breitgefächert und bietet für jedes Kind mit seinen individuellen Lernweisen und Talenten den passenden Rahmen. Ein Video – frisch aus der Produktion – gibt Einblicke in die Welt der Bildung und stellt heraus, welche Ideen die einzelnen Schulen verfolgen und welche Schwerpunkte sie setzen.

Bewegtenschule – noch nie gehört? In der Huntetalgrundschule ist dieser Ansatz wesentlich: „Es geht darum, den Rhythmus zu finden und einzuhalten, den wir brauchen, um optimal lernen zu können", erklärt Leiterin Theresia Espelage. Dazu kommt gelebte Dreisprachigkeit. So tauchen Begriffe zu Orten gleich drei Mal auf dem zugehörigen Schild auf – auf Deutsch, Plattdeutsch und Englisch. Die Grundschule in Goldenstedt ist nur ein Beispiel von zahlreichen im Oldenburger Münsterland, dass zeigt, wie dynamisch das Angebot ist und dass es der Entwicklung des Kindes sowie den neuesten pädagogischen Ansätzen entsprechend angepasst wird. Ein weiteres ist die Gelbrink Grundschule Löningen. Hier können die Schülerinnen und Schüler gar aus 16 unterschiedlichen AGs wählen – „ganz nach Neigung", wie Leiterin Andrea Schüler sagt. Und sich nicht zuletzt in der neu gestalteten Mensa ausgewogen ernähren.

Auch die Oberschulen können in Sachen frische Impulse und bedarfsgerechte Angebote mithalten. In der Oberschule Neuenkirchen-Vörden etwa gibt es eine Konfliktlotsenausbildung. Michael Imsieke ergänzt: „Außerdem sind wir eine der wenigen Schulen, die einen durchgehenden Unterricht im Bereich EDV von Klasse sechs bis zehn gewährleisten. Die Heinrich von-Oytha Oberschule in Altenoythe bereitet die Schülerinnen und Schuler konkret auf das Berufsleben vor. Wie? Indem sie erste berufliche Erfahrungen sammeln, etwa in der Fahrradwerkstatt oder im Kiosk „Brötchen to go". Wird dabei ein Überschuss erwirtschaftet, kommt er allen Schülern zugute.

„Selbst wenn Cloppenburg keine Großstadt ist – wir gucken weit über unseren Horizont hinaus", bringt es Annette Ovelgönne-Jansen auf den Punkt. Die Leiterin des Clemens-August Gymnasiums legt Wert darauf, den Jugendlichen eine große Bandbreite an Kunst und Musik zu bieten. Hier gibt es etwa eine Big und eine Rock Band ebenso wie eine Musical-AG. Sich mit Gleichaltrigen aus anderen Ländern auszutauschen ist bereichernd und deshalb wiederum einer der Schwerpunkte des Antonianum Gymnasiums in Vechta. „Wichtig ist, Kinder fit fürs Leben zu machen und ihnen das Rüstzeug mitzugeben, damit sie als selbstbewusste Menschen da draußen in der Welt bestehen können", stellt Leiterin Inge Wenzel heraus. Und dürfte damit für das Bildungsideal aller Einrichtungen sprechen.

Autor/in: Mareike Lange