Lebenslanges Lernen

Es ist nie zu spät …

„Nicht für die Schule, sondern für das Leben lernen wir" – diesen Elternspruch kennen vor allem die Älteren noch allzu gut. Heute gilt eher ein anderer: „Nicht in der Schule, sondern im Leben lernen wir". Tatsächlich ist das Thema Bildung schon längst nicht mehr auf das erste Lebensviertel beschränkt. Im Gegenteil.

Nicht nur in der Schule: etwas Neues zu erlernen - zum Beispiel eine neue Sportart - ist in jedem Alter möglich.

Kawasaki, BMW oder Suzuki – egal. Andreas Plohr kennt sich mit allen Motorradmarken aus. Der Kfz- und Zweiradmechaniker gilt als Top-Experte unter Bikern. Und unter Bikerinnen. Schon seit Jahren gibt er Schrauberkurse für Motorrad fahrende Frauen – und weiß deren Interesse zu schätzen. Männer hingegen seien „völlig beratungsresistent und fahren überdies oft mit einem gefährlichen Halbwissen durch die Gegend", sagt der Steinfelder. Rund zehn Stunden dauern die Kurse, in denen Plohr vermittelt, was „Frau selbst machen kann, und was allein aufgrund der Verkehrssicherheit besser der Fachwerkstatt überlassen werden sollte".

Szenen- und Ortswechsel. Zwischen April und Oktober zischen an der Thülsfelder Talsperre samstags ab 14 Uhr die Pfeile durch die Luft. An den Ambührener Tannen treffen sich die Bogenschützen und diejenigen, die es vielleicht werden wollen. Der Bürgerschützenverein Cloppenburg lädt zum kostenlosen Schnuppertraining. Bogenschießen ist ein sehr besonderer Sport. Einer, der Ruhe und Besinnlichkeit ausstrahlt. Nichts für Hektiker. Anfänger brauchen eine Weile, bis sie das Gerät beherrschen. Aber es lohnt sich. Und das Interesse nimmt zu.

Weiterbildung ist nicht nur ein Thema im Beruf, sondern gibt auch dem Privatleben neue Impulse.

Um mit einem Vorurteil aufzuräumen: Auch wenn der Löwenanteil der besuchten Kurse traditionell auf die berufliche Weiterbildung entfällt, sind sie nicht nur Wegweiser für die berufliche Umorientierung. Vielfach geben sie Menschen auch neue Impulse für ihr Privatleben. Manche entdecken in den Fünfzigern ihre Liebe zu einem Musikinstrument, das sie vorher noch nie angerührt haben. Andere werden vom couch potatoe zum Amateursportler, finden aus heiterem Himmel Spaß am Kochen oder wollen eine fremde Sprache lernen. Fotografier-, Kalligrafie- und Malkurse sind an Kunstschulen zum Renner geworden, Handlettering begeistert Jung und Alt gleichermaßen.

Oft folgt das Anfreunden mit dem neuen Hobby der Devise „learning by doing". Wenn es jedoch ernst werden soll und der zweite Schritt ins Visier genommen wird, geht es in der Regel nicht ohne professionelle Anleitung. Selbstverständlich sind die Volkshochschulen und Vereine in den Städten und Gemeinden des Oldenburger Münsterlands gute Adressen. Häufig vermitteln auch private Initiativen gefragtes Wissen und Können.

Bei der Erwachsenenbildung zählt Deutschland hinsichtlich Qualität, Finanzierung und Beteiligung zu den führenden Ländern weltweit. Nach einem Bericht der UNESCO werden hierzulande mehr als vier Prozent des Bildungsbudgets in lebenslanges Lernen investiert. Auch in den Unternehmen ist das Thema längst angekommen – gerade wenn es um den Wissenstransfer beim Übergang von einer Mitarbeitergeneration zur nächsten geht.