Qualitätsoffensive

Ein Zertifikat als Orientierungshilfe

Wer mit der Familie in die Ferien fährt – speziell mit kleineren Kindern – erwartet am Urlaubsziel maßgeschneiderte Angebote. Aber was gilt als wirklich als „familienfreundlich" oder „kindgerecht"? Die KinderFerienLand-Zertifizierung des Landes Niedersachsen wird durch den Verbund Oldenburger Münsterland geprüft und hilft beim Orientieren.

Kein Wickeltisch? Viel zu hohe Sitzgelegenheiten? Erklärungen in komplizierter Sprache? „So etwas ist natürlich nicht kindgerecht", bestätigt Katharina Moormann vom Verbund Oldenburger Münsterland. Sie empfiehlt in solchen Fällen: nachrüsten! Sonst jedenfalls kann sie die begehrte Zertifizierung, die eine Einrichtung mit dem entsprechenden Prädikat versieht, nicht ausstellen. Andererseits gilt: Wer ein Zertifikat hat, kann stolz darauf sein und potenzielle Gäste werbewirksam davon wissen lassen.

Katharina Moormann sieht bei der Prüfung genau hin. Wird auf Angebote für die Kleinen ausreichend hingewiesen, zum Beispiel auf der Website? Gibt es genügend Platz zum Abstellen von Kinderwagen? Sind alle Ansprechpartner vor Ort auch tatsächlich als solche erkennbar? Moormann übernimmt im Namen der niedersächsischen Tourismusmarketingagentur (TMN) in der Region die detaillierte Inaugenscheinnahme und besucht die Einrichtungen dazu persönlich.

Jedes Zertifikat hat eine Gültigkeit von drei Jahren. Anschließend sind Rezertifizierungen möglich. In den letzten Monaten haben vier Adressen aus der Region dem zwar wohlwollenden, aber doch kritischen Blick der Prüferin standhalten können. Im Landkreis Vechta sind es das Industrie Museum Lohne, das Museum Vechta sowie das Natur- und Informationszentrum (NIZ) in Goldenstedt. Aus dem Landkreis Cloppenburg wurde der Molli Bär Spielpark in Molbergen rezertifiziert. Zudem verfügen das Moor- und Fehnmuseum Elisabethfehn sowie das Museumsdorf Cloppenburg über eine gültige KinderFerienLand-Zertifizierung.

„Unsere kleinen und großen Gäste sollen sich auf unsere Einschätzung verlassen können."
Katharina Moormann

Neben Freizeiteinrichtungen sollen möglichst bald zusätzlich auch Gastronomie- und Beherbergungsbetriebe auf die Prüfliste rücken. Denn in diesen drei Kategorien gibt es dank der niedersächsischen Tourismusmarketingagentur (TMN) einen einheitlichen Kriterienkatalog für die landesweite Qualitätsoffensive. „Der ist wichtig, damit wir zu einer möglichst objektiven Einschätzung kommen, auf die sich die kleinen und großen Gäste dann auch wirklich verlassen können", sagt Katharina Moormann.

Betriebe, die sich für eine Zertifizierung interessieren, können sich direkt bei der Marketingreferentin des Verbunds Oldenburger Münsterland melden und beraten lassen – entweder telefonisch unter (0 44 41) 95 65 11 oder per E-Mail: moormann@oldenburger-muensterland.de.

KinderFerienLand

Zertifizierte Betriebe im Oldenburger Münsterland

Cloppenburg

Museumsdorf Cloppenburg

© ECKHARD ALBRECHT / MUSEUMSDORF CLOPPENBURG
Elisabethfehn

Moor- und Fehnmuseum

© Malopo / STOCKWERK2
Goldenstedt

Natur- und Informationszentrum (NIZ)

© Malopo / Stockwerk2 Agentur für Kommunik
Lohne

Industrie Museum

© Heimatverein Lohne e.V.
Molbergen

Molli Bär Spielpark

© Molli Bär
Vechta

Museum Vechta

© Wolfgang Siemer / Museum Zeughaus Vechta