veröffentlicht am 21. April 2020

Wie die Musikschule Lohne den Unterricht aufrechterhält

Die aktuelle Situation hat auch für Veränderungen in der Musikschule Lohne gesorgt. Aufgrund der Coronakrise bietet sie zurzeit keinen Präsenzunterricht an. Schulleiter Michael Gudenkauf reagiert auf die neuen Verhältnisse und bringt die Übungsstunden in die Wohnzimmer seiner Schülerinnen und Schüler.

Kein Ton mehr zu hören. Gitarre, Schlagzeug und Klavier bleiben still. Von einem auf den anderen Tag musste die Musikschule Lohne ihren Betrieb bis auf Weiteres einstellen. Der Unterricht sowie kommende Veranstaltungen und Konzerte wurden abgesagt.

Die Schockstarre dauerte nur kurz. Dann handelte Michael Gudenkauf. „So ziemlich alles hat sich verändert", erklärt der Schulleiter. Inzwischen findet der Musikunterricht in digitalen Klassenzimmern statt.

Da sich die Schule bereits Anfang des Jahres mit einem Digitalisierungsprojekt beschäftigt hat, stand die nötige Ausstattung dafür bereits zur Verfügung. Und bis die ersten Schülerinnen und Schüler von Zuhause aus musizierten, dauerte es nicht lange.

„Die Schüler reagieren sehr positiv auf den Videounterricht."
Michael Gudenkauf

Ob mit dem Musiklehrer per Videokonferenz oder mit Hilfe von aufgezeichneten Videos der Lehrkräfte, unterrichtet in Lohne seit Mitte März online. Einen richtigen Ersatz für den regulären Musikunterricht stelle die digitale Version laut Gudenkauf allerdings nicht dar. Er beschreibt das Angebot vielmehr als eine „schnelle pragmatische Leistung", die jedoch eine Chance bietet auch zukünftig über die Unterrichtzeiten hinaus Kontakt zu den Schülern zu halten und Fragen zu klären.

Für die aktuelle Situation scheinen die digitalen Klassenzimmer die beste Lösung zu sein, denn bei den rund 1000 Schülerinnen und Schüler trifft das Konzept auf Zustimmung. „Wir haben ausschließlich gute Rückmeldungen und die Schüler reagieren sehr positiv darauf, dass wir Videounterricht machen und Kontakt zu ihnen halten", berichtet Gudenkauf.

Die Musikschule zeigt, dass die Corona-Krise neben vielen Herausforderungen auch die Möglichkeit bereithält, Neues zu schaffen und sich weiterzuentwickeln. Somit steht auch in Zeiten von Corona der musikalischen Weiterbildung in Lohne nichts im Wege.