25 knifflige Fragen über das Oldenburger Münsterland

Hätten Sie das gewusst?

Weil der Verbund Oldenburger Münsterland seit 25 Jahren besteht, wollen wir euer Wissen über die Region testen – natürlich mit 25 Fragen.

Frage 1

Wer sich auf den Weg nach 52°47'15.2"N 8°25'50.6"E macht, landet früher oder später in ...
A Löningen
B Barßel
C Goldenstedt
D Garrel

Frage 2 Michael Börgerling

Frage 2

In welcher tierischen Rolle trat der in Lohne aufgewachsene Michael Börgerling, heute Intendant des Bremer Theaters, einst im Schultheater in Lohne auf?
A Als Schaf
B Als Elefant
C Als Giraffe
D Als Ameise

Frage 3

Warum der Meyerhof in der Gemeinde Neuenkirchen-Vörden auch „Seligenhof" genannt wird, erfährt man in einer der zahlreichen Sagen aus der Region. In welcher?
A „Der blinde Schimmel"
B „Die Pest lauerte im Astloch"
C „Der Bau der Ondruper Kapelle"
D „Die Nymphe vom Bexaddetal"

Frage 4

Welche Behauptung stimmt?
A Hätte es 1970/71 den Bundesligaskandal nicht gegeben, wäre Cloppenburg Austragungsort ­eines Fußballländerspiels geworden.
B Am 3. Juni 1959 wurde der Liefervertrag zur Versorgung der Stadt Oldenburg durch Erdgas aus Lastrup unterzeichnet.
C Im 19. Jahrhundert wanderten 70 Prozent der Einwohner Holdorfs in die USA aus.
D In Barßel gab es in den 1990er Jahren konkrete Bestrebungen zur Gründung eines maritimen Filmfestivals.

Frage 5

Welches Theaterstück feierte am 6. November 2015 im Kulturbahnhof Cloppenburg Premiere?
A „Wohin mit Mutti?"
B „Das Phantom der Oma"
C „Papa ist in Panik"
D „Opa stürmt das Internet"

Frage 6

In welchem Zusammenhang könnte im ­Erholungsgebiet Barßel & Saterland schon mal das saterfriesische Wort „Sküüi" fallen?
A Im Schwimmbad
B Auf dem Pausenhof
C Während der Gartenarbeit
D Beim Kochen

Frage 7

Wie viele „touristische Unterrichtungstafeln" passiert man, wenn man von der Auffahrt ­Neuenkirchen-Vörden bis zur Abfahrt Cloppenburg die A1 entlangfährt?
A 5
B 6
C 7
D 8

Frage 8

Wo ist die gebürtige Emstekerin Vanessa Kossen regelmäßig anzutreffen?
A Auf dem Rücken ihres Hengstes Campitello beim Deutschen Spring- und Dressurderby in Hamburg.
B Bei den Galasitzungen der Dammer ­C­arnevalsgesellschaft von 1614.
C An jedem letzten Sonntag im Monat um 11 Uhr im NDR Fernsehen.
D Im niedersächsischen Landtag, und zwar ­immer dann, wenn der Ausschuss für Umwelt und Klimaschutz tagt.

Frage 9 Museumsdorf Cloppenburg

Frage 10

Wie heißt ein Restaurant in der von Einwanderern aus Schnelten gegründeten Ortschaft Lastrup in Minnesota (USA)?
A Jeremy's Diner
B Betty's Inn
C Carol's Pub
D Harold's Bar & Grill

Frage 11

Denksportaufgabe: Die Gemeinden Barßel und Cappeln sind seit vielen Jahren durch Pferdekutschen miteinander verbunden. Jeden ­Morgen fährt bei Barßel eine sehr langsame Pferde­kutsche los, die bis nach Cappeln genau fünf Tage benötigt. Jeden Abend fährt bei Cappeln eine noch langsamere Pferdekutsche los, die genau sieben Tage bis nach Barßel benötigt. Wie vielen noch langsameren Kutschen begegnet eine sehr langsame Kutsche, die von Barßel ­gestartet ist, auf ihrem Weg nach Cappeln?
A Fünf
B Acht
C Zwölf
D Vierzehn

Frage 12 Um welchen Ort im OM handelt es sich?

Frage 12

Wo wurde das oben abgebildete Foto ­aufgenommen?
A In Vechta
B In Lindern
C In Ramsloh
D In Bakum

Frage 13

Was ist der Traum der Foodbloggerin KitchIch?
A Ein Michelin-Stern
B Einmal für den Bundespräsidenten kochen
C Ein kleiner Laden mit regionalen ­Spezialitäten
D Ein Restaurant mit koreanischer Küche

Frage 14 Welches dieser Wappen gehört zur Gemeinde Garrel?

Frage 15

In den 1950er Jahren wurden in Lohne genau 701 Exemplare des dreirädrigen Fuldamobils ­produziert. Wohin führte eine der Testfahrten?
A Nach Sibirien
B Zum Nordkap
C Nach Tansania
D Zum Großglockner

Frage 16

Wie heißt das Ermittlerduo von der Kripo ­Cloppenburg, das im Oldenburger-Münsterland-Krimi „Der Tote vom Stoppelmarkt" von Marcus Ehrhardt einen kniffligen Fall löst?
A Kuno Knudsen und Arne Zander
B Maria Fortmann und Peter Goselüschen
C Bodo Fuchs und Gisa Haas
D Lukas Jansen und Emi Moorkamp

Frage 17

Wie lang ist der Moorerlebnispfad Campemoor in Vörden?
A 800 Meter
B 1,3 Kilometer
C 1,7 Kilometer
D 2,1 Kilometer

Frage 18

Wofür ist das Restaurant Evers in Lüsche ­bekannt?
A Ungewöhnliche Öffnungszeiten
B Seine Pizzen
C Kein Gericht kostet mehr als acht Euro
D Seine Wildgerichte

Frage 19

Welche Verbindung hat der gebürtige Pole Klaus von Klitzing, der 1985 für seine ­Entdeckungen zum Quanten-Hall-Effekt den Physik-Nobelpreis erhielt, zum Oldenburger Münsterland?
A Er verbrachte den Großteil seiner Kindheit und Jugend in Essen / Oldb.
B Er bestand 1962 seine Abiturprüfungen am Clemens-August-Gymnasium Cloppenburg.
C Er studierte zunächst Politikwissenschaft an der Universität Vechta.
D Er lebt heute mit seiner Familie im ­Steinfelder Ortsteil Mühlen.

Frage 20

Welche Stadt hat annähernd so viele ­E­inwohner wie das gesamte Oldenburger Münsterland?
A Cusco, Peru
B Canberra, Australien
C Córdoba, Spanien
D Chemnitz, Deutschland

Frage 21 Silvia Breher

Frage 21

An welcher Universität studierte die Bundestagsabgeordnete Silvia Breher Jura?
A Kiel
B Osnabrück
C Düsseldorf
D Stuttgart

Frage 22

Welcher Aufgabe widmete sich die Großmutter des Dinklager Weinhändlers Robert Bücker nach Ende des Zweiten Weltkriegs?
A Sie gründete den ersten Sportverein der Stadt.
B Sie sammelte die Pflastersteine für den ­Marktplatz ein.
C Sie organisierte die Milchverteilung in der ­Gemeinde.
D Sie bewarb sich um einen Sitz im Bundestag.

Frage 23

Wie viele Findlinge befinden sich an der Einfahrt des Industriegebiets „Am Südfeld" in Vechta?
A fünf
B vier
C drei
D zwei

Frage 24

Warum übernachtete Napoleon einst in einem Schafstall in Visbek ?
A Ihm war ein Rad seines Wagens gebrochen.
B Er traf sich mit seiner heimlichen Geliebten.
C Es war eine so neblige Nacht, dass eine ­Weiterfahrt unmöglich wurde.
D Ein heftiger Sturm zog auf.

Frage 25

Was ist 103 Meter lang und 18 Meter breit?
A Die Grundfläche der römisch-katholischen St. Vitus Kirche in Visbek, deren Kirchturm mit 65 Metern Höhe bis in die Nachbargemeinden zu sehen ist.
B Die Übungsanlage des Golfclub Thüls­felder Talsperre e.V., auf der Laien ohne ­Rangefee verschiedene Schlagtechniken trainieren ­können.
C Das Brückenrestaurant an der Autobahn­raststätte Dammer Berge, das in den 1960er Jahren über die Fahrbahn der A1 gebaut ­wurde.
D Der größte Apfelkuchen der Welt, ­gebacken 1980 zur 500-Jahr-Feier der Gemeinde ­Molbergen.

 

Die Lösungen finden Sie auf Seite 47 der Printausgabe oder hier online im Blätterkatalog: