Bauwirtschaft

Unique Masterpieces

Autor*in: CONNY KOLHOFF

Die KOWA Holzbearbeitung GmbH blickt auf 72 Jahre Firmengeschichte zurück. Die Gewerbeanmeldung aus Mai 1950 wird noch heute in der schönen Kirschholzvitrine in Ambergen (Goldenstedt) verwahrt. Sie wurde seinerzeit vom Firmengründer und Möbeltischler Hans Kowalski gebaut. Diese Wurzeln der „feinen Art Möbel zu bauen" sind bis heute im Unternehmen und in den individuellen Produkten zu spüren. Auch wenn sich das Unternehmen bereits in den frühen 1970er-Jahren auf Fenster und Haustüren spezialisiert hat, ist die Liebe zum Naturwerkstoff Holz und das kompromisslose Bekenntnis, daraus langlebige und hochwertige Produkte zu fertigen, über drei Generationen hinweg erhalten geblieben.

Der KOWA-Geschäftsführer und Erfinder der FENNEN-Haustüren Florian Kowalski.   

Firmensitz mit Verwaltung und zwei Produktionsstätten befinden sich nach wie vor und ausschließlich in Goldenstedt. Man ist stolz auf das Prädikat „made in Germany". Die heimische Wirtschaft und die Arbeitsplätze vor Ort zu stützen und zu fördern, ist bisher gut gelungen. Vom einstigen Ein-Mann-Betrieb hat sich die Tischlerei zu einem marktführenden Handelsfenster und -haustürenhersteller entwickelt, der mit 100 Mitarbeitern bis über die Grenzen Europas hinaus liefert.

Mitte der 1970er-Jahre stieg mit Hans-Peter Kowalski der Sohn des Firmengründers ins Unternehmen ein. Unter seiner mehr als 40-jährigen Leitung entwickelte sich KOWA zum anerkannten Branchenspezialisten für hochwertige und langlebige Fenster- und Haustürenelemente aus Holz und Holz-Aluminium. Diese Konzentration auf die Kernkompetenz, die Bearbeitung des Naturwerkstoffes Holz, hat eine enorme Sortimentstiefe zur Folge: vom gängigen Dreh-/ Drehkippfenster über Hebeschiebeanlagen, Renovierungs- und Denkmalschutzfenster, bodentiefe Elemente mit integrierter Absturzsicherung, Eckkonstruktionen bis hin zu Sonderprodukten wie dem Komplett-Fenstersystem GS Perfect. Letzteres ist ein Holz-Aluminium-Fenstersystem, das sämtliche Gewerke, die am Neubau rund um das Fenster anfallen, zu einer Einheit zusammenführt. Neben optionalen Komponenten wie Sonnen- und Insektenschutz, Verdunkelung oder Absturzsicherung inkludiert das Komplettsystem patentierte Wasserabführung, Mauerwerksanbindung und Fensterbank. In der Folge bietet dieses Fenster mehr Planungssicherheit für alle Beteiligten, wesentlich einfachere, schnellere Montage durch Minimierung der Gewerkeschnittstellen – unterm Strich also Zeit- und Kosteneinsparung für ein technisch und qualitativ hochwertiges Produkt.

Vom Sturm gefällte Hofeichen aus der Region werden zu einzigartigen Unikaten.   

Florian Kowalski ist bereits 2014 ins Unternehmen eingestiegen und hat zunächst mit Vater Hans-Peter Kowalski die Geschäfte gemeinsam geführt. Seit Januar 2021 leitet der zweifache Familienvater das Unternehmen alleinverantwortlich. Neben den strategischen Schwerpunkten der Unternehmens- und Vertriebsleitung lebt der gelernte Tischler und Holztechniker seine Passion: Die Entwicklung neuer Produkte am Puls der Zeit. Die bestimmenden Faktoren sind dabei ein hoher Anspruch an Funktion und Design und gleichzeitig ein klarer Fokus auf Nachhaltigkeit.

Den anhaltenden Trend der Individualisierung begrüßt er ausdrücklich und das hat gute Gründe. Holzprodukte sind bereits von Natur aus individuell, kein Baum ist wie der andere. Darüber hinaus lässt sich der Naturwerkstoff so vielfältig bearbeiten wie kaum ein anderer. Das Spektrum der Möglichkeiten zeigt sich besonders im Produktsegment Haustüren. Der Eingangsbereich eines Hauses ist mehr und mehr zum repräsentativen Aushängeschild und Ausdruck der Persönlichkeit geworden. Entsprechend hoch sind Aufmerksamkeit und Investitionsbereitschaft seitens der Bauherren für dieses Gewerk. Das trifft gleichermaßen auf den Neubau wie auch auf Renovierungsmaßnahmen zu.

Bereits seit Mitte der 1990er-Jahre werden bei KOWA die Türen in einem seinerzeit eigens errichteten, eigenständigen Werk am Standort gefertigt. Unikate sind an der Tagesordnung und das betrifft weitaus mehr als Breite und Höhe. Kaum eine Tür, die in stabiler Holzkiste verpackt im werkseigenen, luftgefederten Lkw den Hof verlässt, ist wie die andere. Um diese enorme Bandbreite zu vermitteln, wurde die Online-Galerie www.kowagalerie.de ins Leben gerufen. Jede Tür wird vor der Verpackung direkt im Werk fotografiert. So können immer wieder neue Ausführungen und Kombinationen in der mittlerweile an die 2000 Türen umfassenden Galerie veröffentlicht werden.

Ausgewählte Materialien, fachliche Präzision und sorgfältigste Bearbeitung machen jede Fennen zu einem ausdrucksstarken Unikat.   

Von der Haustür zum Kunstwerk

Die Möglichkeiten der Individualisierung sieht Kowalski längst nicht ausgeschöpft. Ganz im Gegenteil, sein erklärtes Ziel ist: „Ich möchte Haustüren in völlig neuer Art und Weise darstellen, weiterentwickeln vom Funktionsteil in der Fassade zum Kunstwerk im Zentrum des Entrees. Dazu gehören auch innovative Designideen." Dieser Vision folgte die Einführung der Premium-Haustürenmarke FENNEN Mitte vergangenen Jahres. FENNEN, das sind spezielle Haustüren, die dem Wunsch entsprechen, der eigenen Persönlichkeit mit einem nachhaltigen Ambiente Ausdruck zu verleihen. Nachhaltigkeit, Natürlichkeit und Authentizität spielen dabei eine ebenso wesentliche Rolle wie Wohlbefinden, Komfort und Sicherheit. 

Hinter jeder Idee steckt eine Geschichte

Die Geschichte der Marke FENNEN beginnt mit der Suche nach einer Tür für das eigene Haus seiner Familie. Das Design hatte Kowalski klar vor Augen: „Eine Haustür, die unserem Zuhause ein persönliches Gesicht mit Ausstrahlung und Charakter verleihen würde. Repräsentativ und massiv, aber nicht statisch, sondern so authentisch und lebendig wie wir, seine Bewohner." Es sollte ruhig etwas anders sein und so hat er sich dieser Herausforderung gern persönlich angenommen. Entstanden ist die erste FENNEN-Haustür mit austauschbarem Außentürblatt für einen unkomplizierten Wechsel des Frontdesigns, das – genau wie das Leben selbst – jederzeit die Möglichkeit zur individuellen Veränderung bietet. Und genau das ist auch sein Antrieb, immer wieder neue außergewöhnliche Designideen zu entwickeln.

FENNEN setzt auf Materialien aus der Natur und die dürfen sich im Laufe der Zeit verändern. Damit wird das ästhetische japanische Konzept Wabi Sabi aufgegriffen: Die Schönheit liegt in der Einfachheit, sie darf sich über die Jahre gestalten und ihre eigene Geschichte erzählen. FENNEN-Haustüren, die allein durch die besondere Materialauswahl von Anfang an echte Unikate sind, erhalten durch die Zeichen des Lebens noch mehr Prägung und Einzigartigkeit.

Das Klangholz Bocote beeindruckt mit sehr lebendiger, ausdrucksstarker Maserung.   
Mit Axt und Fingerspitzengefühl entsteht dieses FENNEN-Modell aus Spalteiche.   

Drei Designsäulen unterm FENNEN-Dach

Mittlerweile steht die FENNEN-Welt auf drei Designsäulen. In den sogenannten Designwelten werden Modelle mit grundlegenden Gemeinsamkeiten zusammengefasst. In der Designwelt Exoten & Handwerk trifft man auf Modelle aus exklusiven Klanghölzern wie dem wunderbar lebendigen Bocote. Aber auch detailliert gearbeitete Fronten mit dreidimensionalen Strukturen wissen zu beeindrucken, wie beispielsweise bei dem Modell Loken 1.0 mit Profilen aus dem Holz der Marone, die mit unterschiedlichen Tiefen und Breiten wie zufällig angeordnet wirken.

Urwüchsig, rau und spröde präsentieren sich die kraftvollen Vertreter der Sturmeiche, der zweiten FENNEN-Designwelt. Tatsächlich handelt es sich hierbei um das Holz der alten Hofeichen, die im Sommer 2017 dem verheerenden Sturm in der Gemeinde zum Opfer gefallen sind. Sie kommen zu neuen Ehren und leben in einzigartigen FENNEN-Türen weiter. Authentisch ist die Weiterverarbeitung: Eichenbohlen mit der Axt gespalten, werden anschließend von Hand Stück für Stück zu einem harmonischen Gesamtbild zusammengefügt. Italienisches Griffdesign, zum Beispiel mit Naturledereinlage und dekorativer Frontnaht, greift den extravagantrustikalen Stil perfekt auf.

Vom Feuer veredelt: Shou Sugi Ban

Die dritte Designwelt widmet sich der Tradition des Shou Sugi Ban. Diese 700 Jahre alte japanische Technik diente ursprünglich der Holzkonservierung: Durch das einseitige Anbrennen entsteht ein natürlicher Holzschutz, während die hölzerne Oberfläche eine völlig neue Struktur, Farbe und Ästhetik erhält. So werden charakterstarke Kunstwerke geschaffen, die jede FENNEN-Front zum unverwechselbaren Unikat machen. Das Holz wird zunächst in Goldenstedt für jede Tür zusammengestellt, um dann im niederländischen Leersum bei der Firma Zwarthout | Shou Sugi Ban feuerveredelt zu werden. Dort verleiht das Team aus Künstlern und Handwerkern den Holzoberflächen das einzigartige Shou Sugi Ban-Finish.

Designwechsel im Eingangsbereich: Bei den Türen der Marke FENNEN lässt sich die Außenseite innerhalb weniger Minuten tauschen – oben ein massives Eichenprofil, unten eine verbrannte Shou Sugi Ban-Oberfläche.   

Tür fürs Leben oder maximale Flexibilität

Einzigartiges Design ist ein wesentlicher Charakterzug der FENNEN-Türen. Darüber hinaus stehen diese Haustüren für maximale Flexibilität. Die Konstruktion erlaubt einen unkomplizierten Wechsel des Frontdesigns – ohne Lärm, ohne Schmutz und immer wieder, mit nur zwei fachmännischen Handgriffen. Das macht den zusätzlichen Reiz dieser einzigartigen Meisterstücke aus und lässt die Haustür zur einmaligen Anschaffung werden, für Menschen, die ihrem Eigenheim einen nicht alltäglichen, individuellen Akzent im Eingangsbereich verleihen möchten. Florian Kowalski selbst tauscht gern mal das Design seiner FENNEN-Haustür im Eigenheim – sehr zur Freude seiner Frau übrigens. Den Hauseingang mit dem Wandel der Jahreszeiten zu verändern, das hat einen ganz besonderen Reiz.

Der Vertrieb aller Produkte erfolgt ausschließlich über qualifizierte Absatzmittler aus Handel und Handwerk, der Löwenanteil bleibt in Deutschland und angrenzenden Ländern. Für FENNEN gibt es ein eigenes Händlernetz, einen zukunftsweisenden Markenauftritt und man will neue Zielgruppen mit der Marke erreichen. Viele Ideen für neue Kreationen warten bereits auf die Umsetzung. Gern werden auch Kundenwünsche aufgegriffen und bereichern die FENNEN-Welt zusätzlich. Im regelmäßigen Turnus werden neue Designs veröffentlicht und den FENNEN-Partnern mittels Newsletter und über Social-Media-Kanäle vorgestellt. Es bleibt spannend und ganz sicher abwechslungsreich.

KOWA Holzbearbeitung GmbH
Haselnussweg 1
49424 Goldenstedt
Telefon 04444 970201
www.kowa.de · www.fennen-design.de

Alle Artikel auf einem Blick

Argumente 2022