Arbeitsmarkt

Regionales Online-Stellenportal

Autor*in: MATTHIAS KÜHLING

Zahlreiche Unternehmen aus dem Oldenburger Münsterland vertrauen bei der Rekrutierung von Mitarbeitern auf das regionale Online-Stellenportal worklocal.de aus Lohne. Neben den klassischen Stellenangeboten nimmt worklocal.de jetzt auch den Fachkräfte-Nachwuchs in den Fokus und baut ihr Angebot aus. Denn der Fachkräftemangel im Oldenburger Münsterland bleibt auch 2022 eines der dominierenden Themen in der hiesigen Wirtschaft. Das Problem, das die regionalen Unternehmen schon seit längerem umtreibt, scheint sich durch die Coronakrise sogar noch einmal verschärft zu haben.

Matthias Kühling: Personalexperte, Vordenker, Gründer und Geschäftsführer der worklocal GmbH & Co. KG. Mit seinem Team unterstützt er die Unternehmen im Oldenburger Münsterland bei der Rekrutierung von Mitarbeitern auf allen Ebenen.   

„Der Fachkräftemangel im Oldenburger Münsterland hat sich durch die Coronapandemie leider nicht verbessert", erklärt Matthias Kühling, Gründer und Geschäftsführer der regionalen Jobplattform worklocal.de. „Im Gegenteil: In einigen Branchen hat sich die Situation durch die Abwanderung von Arbeitskräften während der Lockdown-Phasen noch einmal dramatisch verschärft."

Bis zur Hälfte der Unternehmen betroffen

Das bestätigen auch aktuelle Untersuchungen. So wurde nach Angaben der KfW die Geschäftstätigkeit in mehr als 20 Prozent der deutschen Unternehmen durch den Fachkräftemangel behindert. In bestimmten Branchen wie der Rechts- und Steuerberatung, in Ingenieurbüros, der Informationstechnik und dem Handwerk sind sogar 30 bis 50 Prozent der Unternehmen betroffen. Hier wirkt sich der Fachkräftemangel als gravierende Hürde auf eine erfolgreiche Unternehmensentwicklung aus.

Zu wenig Aus- und Weiterbildung

„Der Mangel an qualifizierten Fachkräften wird sich zukünftig noch einmal deutlich verschärfen", ist sich auch Kühling sicher, der als Gründer der Lohner Unternehmen Kühling Personalberatung und POM Personal Oldenburger Münsterland sowohl den hiesigen Arbeitsmarkt, als auch die konkreten Bedarfe und Anforderungen der Unternehmen vor Ort bestens kennt. „Zum einen werden in den kommenden Jahren viele geburtenstarke Jahrgänge in Rente gehen und so aus dem Arbeitsmarkt ausscheiden. Zum anderen können Ausbildungsplätze in unserer Region schon heute immer schwieriger besetzt werden. Hinzu kommt, dass während der Coronazeit die Angebote in den Bereichen Praktika sowie Aus- und Weiterbildung deutlich zurückgegangen sind, sodass die Anzahl der gut ausgebildeten Nachwuchskräfte insbesondere in den durch den Fachkräftemangel eh schon stark betroffenen Branchen weiter zurückgehen wird."

Auf diese Situation reagiert auch die erfolgreiche regionale Jobplattform worklocal.de. „Wir sehen, dass der Bedarf an qualifizierten Fachkräften vor Ort kontinuierlich weiter steigt", erklärt Philipp Niehues, bei worklocal zuständig für die technische Entwicklung der Plattform, und gibt damit einen Ausblick in die Zukunftspläne von worklocal. „Wir werden unser Angebot kurzfristig ausbauen, um den Unternehmen vor Ort künftig noch besser und effizienter bei der Besetzung offener Positionen helfen zu können."

Über ein sehr breites Netzwerk in den sozialen Medien, im Internet sowie in den regionalen und kommunalen Jobportalen werden die Stellenangebote aus der Region zielgruppengerichtet und aktiv vermarktet. Je nach Bedarf von sehr regional bis bundesweit.   

Nachwuchskräfte im Blick

Ein Fokus liegt dabei auf dem Thema Nachwuchskräfte. Denn neben weniger Ausbildungs- und Weiterbildungsmaßnahmen ist coronabedingt auch die Anzahl der angebotenen Praktikumsplätze deutlich zurückgegangen. Selbst die für viele Schüler wichtigen Berufsorientierungstage sind in den vergangenen 2 Jahren ausgefallen. Hier setzt worklocal.de an: Auf der Plattform können sich Unternehmen im Hinblick auf das große Thema Employer Branding als attraktiver Arbeitgeber präsentieren. Gleichzeitig erhalten sie eine schnelle und effiziente Möglichkeit – neben den klassischen Arbeitsplätzen – offene Ausbildungsplätze, Praktika und duale Studienplätze zu melden. Über das verfügbare Basislisting funktionieren die Stellenausschreibungen sogar vollständig kostenlos.

Zusätzlich zu aktuellen Stellen stehen auf worklocal.de weitere Informationen speziell für junge Bewerber und Absolventen zur Verfügung. So ermöglicht eine umfangreiche Berufe-Datenbank eine ausführliche Information über einzelne Berufsbilder. Im Wissensbereich finden Nutzer praktische Tipps rund um die Themen Bewerbung und Berufseinstieg.

„Wir zeigen nicht nur, was die Tätigkeiten, Entwicklungsmöglichkeiten und Verdienstaussichten in einem bestimmten Beruf sind, sondern auch welche Voraussetzungen Bewerber mitbringen müssen, welche Vor- und Nachteile ein Beruf hat und natürlich welche Unternehmen in der Region einen bestimmten Beruf anbieten", erklärt Philipp Niehues die Vorteile der Plattform für die regionalen Nachwuchskräfte.

Stetige Verbesserung des Portals

Auch für die weitere Entwicklung hat worklocal sich einiges vorgenommen: So ist für den Beginn des kommenden Jahres ein umfassender Relaunch der Website grundlegend neuen Optik sollen dann auch ganz neue Funktionen wie ein Job-Alarm und eine hauseigene Videoplattform implementiert werden. Zudem stehen verschiedene technische Optimierungen in den Bereichen Geschwindigkeit und Suche auf der To-do-Liste.

Bis dahin wollen Kühling und sein Team die Themen Social Media und Onlinemarketing weiter vorantreiben. Mit der Lohner Fotografin und Social-Media-Expertin Martina Rönnau konnte bereits eine im Oldenburger Münsterland bestens vernetzte Kreative für die verantwortliche Betreuung der Social-Media-Kanäle gewonnen werden. „Wir bieten unseren Kunden eine außergewöhnliche Reichweite insbesondere bei jüngeren Zielgruppen aus der Region", betont Martina Rönnau die Bedeutung der neuen sozialen Medien für die erfolgreiche Vermarktung regionaler Stellenanzeigen. Und Thomas Kowalski, bei worklocal verantwortlich für Mediaberatung und Vertrieb, ergänzt: „Allein auf der letzten OM-Jobmesse konnten wir unsere Reichweite durch gezielte Merchandise-Aktionen um mehrere hundert Follower erweitern. Diesen Weg wollen wir gezielt weitergehen."

Worklocal-Services als neues Angebot

Doch nicht nur personell und qualitativ will sich worklocal weiterentwickeln, auch der Umfang der angebotenen Leistungen soll deutlich ausgebaut werden. „Unser Ziel ist es, der zentrale Ansprechpartner für die Bereiche Employer Branding und Recruiting im Oldenburger Münsterland zu sein", erklärt Matthias Kühling die nächsten Schritte des Unternehmens. „Worklocal Services" lautet der Arbeitstitel des neuen Angebotes, das im zweiten Quartal an den Start gehen soll.

Von der aktiven Unterstützung und Beratung bei der Bewerbersuche über die Erarbeitung von Employer-Branding-Strategien bis zum Design von Stellenanzeigen und ihrer aktiven Vermarktung erhalten Unternehmen aus dem Oldenburger Münsterland dann zukünftig alle benötigten Leistungen aus einer Hand.

Kühling ist sich sicher, dass der Bedarf hierfür auch in Zukunft groß sein wird: „Um dem Fachkräftemangel auch zukünftig noch erfolgreich begegnen zu können, müssen Unternehmen auf allen Stufen der Bewerbersuche und in unterschiedlichen Kanälen aktiv werden sowie kreative Lösungen entwickeln. Wir glauben, dass worklocal.de dabei sehr erfolgreich weiterhelfen wird."

 

Der Traum für Jobsuchende im Oldenburger Münsterland: Rund um die Uhr präsentiert worklocal.de aktuelle Stellenangebote aus der Region – egal ob auf dem Notebook, Tablet oder Smartphone. Der worklocal-Claim könnte treffender nicht sein: „Dein Job! Deine Region!“   

INFO | WORKLOCAL

Seit 2018 stellt worklocal.de Unternehmen und Bewerbern eine spezialisierte Suchtechnologie zur Verfügung, die regionale Stellen bündelt, aufbereitet, online verfügbar und sichtbar macht. Unter worklocal.de können sich potenzielle Arbeitnehmer einen umfassenden Überblick über die offenen Stellen im Oldenburger Münsterland verschaffen und sich direkt online auf ausgeschriebene Angebote bewerben.

Das Besondere: Durch den klaren regionalen Fokus finden Bewerber deutlich schneller ein passendes Angebot in ihrer Nähe, gleichzeitig erhalten Unternehmen qualitativ hochwertige Bewerbungen von möglichen Mitarbeitern aus der Region. Als erstes regionales Jobportal schließt worklocal.de damit die Lücke zwischen den regionalen Tageszeitungen und den überregionalen Stellenbörsen.

WEITERE ANGEBOTE IN DER REGION

Neben worklocal.de bieten auch die regionalen Jobportale der Landkreise Vechta (jobs.starke-argumente.de) und Cloppenburg (jobs.lkclp.de) sowie des Verbundes Oldenburger Münsterland einen guten Überblick über den regionalen Stellenmarkt. Die Besonderheit: Hier werden mit der Worklocal-Technologie auch offene Stellen aus anderen Quellen wie überregionalen Stellenportalen und der örtlichen Tagespresse zusammengeführt.

 

Mehr Infos unter www.worklocal.de.

Alle Artikel auf einem Blick

Argumente 2022