Wirtschaftsregion

VIEL GRÜN, VIEL DRAUF: OM + OLB

Autor*in: Frank Uhlhorn, Lorenz Hofhaus

Zahlreiche erfolgreiche Unternehmen und engagierte Unternehmer, 300.000 Einwohner, 23 Städte und Gemeinden, zwei Landkreise – und eine Bank, deren Kompetenzen und Schwerpunkte hierhin gut passen: Das Oldenburger Münsterland ist eine Region voller dynamischer Entwicklung. Genau wie bei der Oldenburgische Landesbank AG (OLB) kombinieren die Menschen hier Tradition und Innovation auf eine Weise, die ihnen auch für die Zukunft viele Chancen bietet.

Die Autoren Lorenz Hofhaus (li.) und Frank Uhlhorn (re.) bilden die Regionalleitung der OLB im Oldenburger Münsterland und zeigen bildhaft, dass die OLB sowohl digitale Services als auch den persönlichen Kontakt und die Kenntnis örtlicher Wirtschaftsschwerpunkte bietet.

Viel grün, viel drauf – dieses Motto ist zugleich Werbebotschaft und Markenzeichen des Oldenburger Münsterlandes. Die weite Fläche grünes Land bedeutet einerseits Lebensqualität und Freizeitmöglichkeiten wie sie andererseits natürlich der ideale Nährboden für die Agrarwirtschaft und insbesondere die Nahrungs- und Genussmittelindustrie ist, die hier einen bundesweiten Schwerpunkt hat. Traditionell findet sich im Oldenburger Münsterland die größte Dichte an Geflügel, Schweinen und Rindern.

Zugleich ist ein Transformationsprozess in Gang, in dem die Betriebe aus der Region Leuchttürme und Vorreiter sein können. Der Blick auf die konventionelle Mast- und Intensivtierhaltung verändert sich in der Gesellschaft. Die Nachfrage nach vegetarischen Produkten nimmt zu und für den Fleischverzehr sind Verbraucher – jedenfalls zum Teil – bereit, im Sinne von besseren Haltungsbedingungen für die Tiere im Handel auch höhere Preise zu bezahlen. Für einige Betriebe sind damit perspektivisch eher geringere Tierzahlen wie auch weitere Investitionen in die Anlagen verbunden. Und das Ganze unter der Prämisse, dass es sich für den Unternehmer betriebswirtschaftlich zukünftig rechnet.

Per se ist das Oldenburger Münsterland bestens dafür gerüstet, die kleinen wie die großen Herausforderungen erfolgreich zu bewältigen und sich zukunftsfähig auszurichten. Hier liegt das „Silicon Valley der Agrartechnologie", wie es oftmals heißt: Unternehmen aus der Branche, vom „hidden champion" bis zum bekannten großen Namen, die mit Innovation, Kreativität und Mut anderen in der Entwicklung mindestens einen Schritt voraus sind.

Agrarwirtschaft und mehr

Und das grüne Oldenburger Münsterland hat über die Agrarwirtschaft hinaus noch einiges mehr drauf. Branchen wie beispielsweise Kunststofftechnik, Maschinen- und Anlagenbau, Logistik oder Bauwirtschaft, ein breit aufgestellter Handel und Einrichtungen für Forschung und Entwicklung sind hier beheimatet. Rund 300.000 Einwohner, die mit viel Herzblut und Identifikation für das Oldenburger Münsterland und im Oldenburger Münsterland leben. Das regionale Bruttoinlandsprodukt und die hiesige Wertschöpfung in Dienstleistungen kennen seit Jahren nur eine Richtung: aufwärts. Die Arbeitslosenquote ist niedrig. Und bei diversen bundesweiten Statistiken von der Entwicklung der Wirtschaft oder der Beschäftigtenzahl bis beispielsweise zum Bevölkerungsanteil junger Menschen haben die Landkreise Cloppenburg und Vechta quasi ein Abonnement auf vordere Platzierungen.

Das ist das Oldenburger Münsterland. Ein gutes Fleckchen Erde nicht zuletzt auch für eine Bank, die sich mit den Bedürfnissen und Anforderungen ihrer Kunden kontinuierlich weiterentwickelt, die eine ausgeprägte Expertise unter anderem in der Agrarwirtschaft mitbringt, die eine sehr solide Kapitalbasis aufweist, um mit steigenden Kreditvolumina die Vorhaben von Unternehmen und Privatpersonen begleiten zu können, und die für ältere wie jüngere Menschen passende Angebote und geeignete Zugangswege hat: die OLB.

Aus Veränderungen Chancen entwickeln

Die OLB und ihr grünes Logo sind den Menschen im gesamten Nordwesten und explizit im Oldenburger Münsterland seit Jahrzehnten und länger vertraut – auch wenn Details des Logos zwischenzeitlich modernisiert worden sind. 2019 hat die Bank ihr 150. Jubiläum gefeiert. Die breite Vertrauensbasis und die überwiegend langjährigen Verbindungen zwischen Bank und Kunden sind wesentliche Erfolgsfaktoren für die OLB. Hinzu kommt nicht zuletzt die Fähigkeit, dass sich die OLB auch in der bewegten Vergangenheit immer wieder auf Veränderungen im Marktumfeld einstellen und hieraus Chancen entwickeln konnte. So sind aus anfänglich drei Direktoren, einem Boten und einem regional beschränkten Geschäftsgebiet bis heute gut 2.000 Beschäftigte, rund 22 Milliarden Euro Bilanzsumme und ein bundesweiter Marktauftritt geworden.

Inzwischen besteht die OLB sozusagen aus vier erfolgreichen Häusern unter einem Dach: Oldenburgische Landesbank AG, Bremer Kreditbank AG, Bankhaus Neelmeyer AG und Wüstenrot Bank AG Pfandbriefbank sind durch Verschmelzungen seit 2018 zu einem wetterfesten, modernen und dynamischen Finanzinstitut zusammengewachsen. Das Herz der Bank schlägt nach wie vor in Norddeutschland, aber von der Expertise, den Produkten und Services unter den beiden Marken OLB Bank und Bankhaus Neelmeyer profitieren rund 750.000 Privat- und Firmenkunden in der gesamten Bundesrepublik.

Das Angebot der Bank ist auf unterschiedliche Bereiche zugeschnitten. Als Finanzierer des Mittelstands entwickelt die OLB gemeinsam mit Unternehmen und Unternehmern maßgeschneiderte Lösungen zum Beispiel für Finanzierungen, Forfaitierungen und das Exportgeschäft oder den Auslandszahlungsverkehr. Ein aktives Zins-, Währungs- und Liquiditätsmanagement sowie die Unterstützung bei Unternehmensgründungen oder Projektfinanzierungen von Erneuerbaren Energien runden das Angebot für Unternehmens- und Firmenkunden ab. Mit Krediten in Höhe von aktuell insgesamt rund 1,2 Milliarden Euro allein an die mittelständischen Unternehmen im Oldenburger Münsterland ermöglicht die OLB Wachstum und Investitionen in der Region.

Im Austausch mit den Privatkunden sind vor allem Girokonten und Karten, Geldanlagen sowie Versicherungen und Vorsorgeleistungen häufige Themen. Ein Schwerpunkt in der kompetenten Beratung ist insbesondere die private Baufinanzierung. Für den Erwerb von Immobilieneigentum steht die OLB ihren Kunden in der Region Oldenburger Münsterland als Finanzierer und Möglichmacher zur Seite. Zudem bietet die OLB auch Unterstützung beim privaten Immobilienan- und -verkauf.

Angehörigen freier Berufe und Geschäftskunden steht die Bank unter anderem für Kredite oder Fragen der Absicherung, Vorsorge und Geldanlage zur Verfügung. Und unter der im Bereich Private Banking und Wealth Management seit Jahrzehnten renommierten Marke Bankhaus Neelmeyer stehen die Vermögensanlage und -strukturierung, gemanagte Anlageformen sowie die Vermögensverwaltung im Mittelpunkt.

Dynamischer Trend im Bankgeschäft

Nicht nur im Oldenburger Münsterland zeigt sich im Bankgeschäft ein dynamischer Trend: Das Kundenverhalten und damit die Anforderungen der Kunden an ihre Bank haben sich in den vergangenen Jahren deutlich verändert. Diese Entwicklung wird sich fortsetzen. Was man im privaten Umfeld beispielsweise von Onlinediensten gewohnt ist, erwartet man zunehmend auch von dem Angebot seiner Bank. Das heißt: Die Kunden setzen für ihre täglichen Geldgeschäfte zunehmend auf zeitgemäße digitale Alternativen wie das Onlinebanking oder die entsprechende App, die ein Höchstmaß an Flexibilität und Eigenständigkeit ermöglichen. So nutzen auch im Oldenburger Münsterland bereits gut zwei Drittel der Privat- und Firmenkunden der OLB die Angebote im Onlinebanking – Tendenz steigend.

Mit notwendigen Aktivitäten des Bundes, der Länder und der Gemeinden zur Digitalisierung wie insbesondere dem laufenden Breitbandausbau für den Landkreis Cloppenburg, wird sich der Nutzerkomfort hier auf Sicht weiter deutlich erhöhen, und mit den Möglichkeiten wahrscheinlich auch die Zahl der Anwender.

Bei erhöhten Onlinequoten sinkt andererseits die Frequenz der Besuche in den Bankfilialen. Aber zu bestimmten Themen bleibt der Bedarf an kompetenter Beratung hoch, unter anderem zum Erwerb von Immobilieneigentum oder für die Wertpapieranlage sowie für Versicherungen und Vorsorge.

Um auch hier passende Antworten liefern zu können, investiert die OLB nachhaltig in den Ausbau ihrer digitalen Leistungsfähigkeit. Die moderne OLB bietet ihren Kunden parallel mehr Erlebnis über Online- und mobile Kanäle und mehr Beratung im persönlichen Kontakt. So entwickelt sich aus der früheren Regionalbank die bundesweit agierende „Digitalbank Plus": Die „Digitalbank" steht für die komplette Leistungsfähigkeit aller digitalen Angebote und Services, das „Plus" steht über alle Kontaktkanäle hinweg für die Beratungsexzellenz, für die die Kunden die OLB besonders schätzen.

Digital und persönlich

Im September 2020 hat die OLB im Zentrum ihres Stammsitzes Oldenburg das neue Beratungscenter Oldenburg eröffnet. Hier sind rund 250 Bankmitarbeiterinnen und -mitarbeiter für sämtliche Dienstleistungen rund um die multimedialen Zugangswege wie die Banking-App auf dem Smartphone, das Onlinebanking, den telefonischen Kundenservice oder den Videochat im Einsatz. Erreichbar für alle Kunden der Bank, auch aus dem Oldenburger Münsterland, fungiert das Beratungscenter Oldenburg als Schnittstelle zwischen digitaler Welt und persönlicher Beratung.

Vor Ort in der Region – zum Beispiel an den vier expliziten Firmenkundenstandorten Vechta, Cloppenburg, Lohne und Löningen oder den rund einem Dutzend Filialen mit persönlicher Beratung inklusive den Kompetenzcentern Cloppenburg und Lohne – setzt die Bank auf größere oder zentralere Standorte. Hier steht den Kunden die Beratungskompetenz der OLB-Mitarbeiterinnen und -Mitarbeiter gebündelt und mit zuverlässiger Erreichbarkeit zur Verfügung.

Insgesamt ergibt sich aus dieser Aufstellung und strategischen Ausrichtung der Bank ein modernes, bedarfsgerechtes Service- und Beratungsangebot: Und deshalb passt die OLB gut zum und gut ins Oldenburger Münsterland – viel grün, viel drauf. 

Lorenz Hofhaus (li.) und Frank Uhlhorn (re.) Lorenz Hofhaus (li.) ist seit seiner Bankausbildung bei der OLB und leitet die Privatkundenbetreuung im OM. Der Familienvater aus Ankum ist in der Freizeit gern mit Hund oder Motorrad in der Region unterwegs. Frank Uhlhorn (re.) verantwortet das Firmenkundengeschäft der OLB im OM. Seine Ausbildung hat der in Vechta aufgewachsene Familienvater in der OLB-Filiale Lohne absolviert. Heute lebt er in Osnabrück, wo er nebenberuflich an der Hochschule lehrt.

Alle Artikel auf einen Blick

Argumente 2021