Maschinen- und Anlagenbau

Mit WDW Neues wa(agen)

Die WDW Waagen- und Dosiertechnik GmbH ist seit über 25 Jahren der Spezialist für innovative Wägelösungen und Anlagentechnik für Handel und Industrie. Das Unternehmen hat sich seit seiner Gründung zunehmend vom Einzelfertiger zum Komplettanbieter für Produktionstechnologie inklusive Automatisierungstechnik entwickelt. Mit derzeit 18 Mitarbeitern leistet die WDW Konstruktion, Fertigung, Montage und Inbetriebnahme der kundenspezifischen Projekte – alles aus einer Hand.

Hendrik Wolking, Geschäftsführer der WDW.

Die WDW konnte 2020 auf ihre 25-jährige Firmengeschichte zurückblicken. Nach der Gründung 1995 startete das Unternehmen zunächst mit drei Mitarbeitern in der Entwicklung anwendergerechter Lösungen für die Bereiche Wäge- und Dosiertechnik. Dazu zählten beispielsweise Behälter- und Konuswaagen, Dosiersysteme für Mikrokomponenten oder Plattformwaagen. Das Kundenspektrum umfasste zu Beginn vornehmlich die Rohstoff- und Futtermittelindustrie. Kontinuierlich wurde der Kundenkreis auf Unternehmungen weiterer Industriebereiche ausgebaut.

Heute werden vom Firmensitz in Vechta- Calveslage aus die Anlagen und Komponenten branchenübergreifend für Kunden aus den Bereichen Feed, Food, Pharma und Chemie geliefert – von Präzisionswaagen für medizinische Labore bis hin zu anspruchsvollen Dosiersystemen für Additive. Das Unternehmen bildet somit das gesamte Produktportfolio an Wägetechnik ab. Zum Spezialgebiet gehören hochgenaue Differentialwaagensysteme (DWS). Diese kombinieren Wägetechnik mit Dosiersystemen und ermöglichen die schnelle, grammgenaue Dosierung verschiedener Schüttgüter nach Vorgabe durch den Kunden. Neben der hohen Genauigkeit lassen die Systeme eine zeitgleiche Dosierung mehrerer Produkte zu. Dadurch können Zutaten aus beispielsweise 24, 48 oder 72 Dosiereinheiten gleichzeitig dosiert und dem weiteren Verarbeitungsprozess zugeführt werden. Den stetig steigenden Anforderungen an Produktionsprozesse durch Individualisierung und Beschaffenheit von Schüttgütern wird dadurch auf effiziente Weise begegnet.

Die Anwendungsmöglichkeiten der DWS sind vielfältig. In der Lebensmittelindustrie werden die Systeme beispielsweise dazu genutzt, Tee- oder Nussmischungen vollautomatisch zusammenzustellen. In der Substratindustrie finden die Systeme zum Beispiel Anwendung für die Zudosierung von Mineralien für Pflanzenerde.

Ein weiterer Bereich, der seit Jahren im Fokus der WDW liegt, ist die Nachverfolgbarkeit von Rohstoffen in der Futter- und Lebensmittelindustrie. Dazu hat das Unternehmen branchengerechte Probenahmesysteme entwickelt. Probenehmer und Probenabfüllautomaten werden auf die jeweilige Einbausituation angepasst oder Sonderlösungen für spezielle Anforderungen geschaffen. Damit gelingt es der WDW, manipulationssichere Proben in beliebigen Abfüllgrößen aus nahezu jeder Einbaulage zu ziehen. Dank der hohen Innovationskraft konnten für diesen Bereich 2018 und 2019 zudem patentrechtliche Anmeldungen erfolgen.

Probenabfüllanlage WDW EasyCollect.

Made in Calveslage

Seit Firmengründung war der Standort Calveslage für die WDW gesetzt. Aus dem Herzen des Oldenburger Münsterlandes heraus liefert das Unternehmen heute sowohl Anlagentechnik und Service in die Region Nordwest als auch europaweit. Damit finden die Komponenten der WDW mittlerweile weltweit Anwendung in Produktionsbetrieben – projektiert und vertrieben durch internationale Partner. Das Familienunternehmen schätzt die Zusammenarbeit mit Firmen und Vorlieferanten aus der Region. Die Innovationsfreude und der Pragmatismus, den man im Oldenburger Münsterland vorfinde, seien einmalig, so Hendrik Wolking, Geschäftsführer der WDW. Die wichtigste Säule für das Unternehmen ist der Mitarbeiter, der vornehmlich aus der Region Oldenburger Münsterland stammt. Da es für den Bereich Wägetechnik derzeit keine klassische Fachausbildung gibt, hat das Unternehmen über die Jahre ein umfassendes Schulungskonzept entwickelt, um die Mitarbeiter neben ihren vorhandenen Qualifikationen weiterbilden zu können. Die betriebseigene und intern zu diesem Zwecke entwickelte „WDW Academy" umfasst eine Reihe an Schulungen und Workshops, welche Behörden, Kunden, Lieferanten sowie Schlüsselwissensträger einbezieht und so die komplexen Sachverhalte der Wägetechnik bei den Mitarbeitern langfristig festigt.

Differentialwaagensystem für Mikrokomponenten.

Vereintes Know-how undkontinuierliche Weiterentwicklung

Gemeinsam mit den Unternehmen BDW Feedmill Systems und H. Wolking Mühlenund Maschinenbau bildet die WDW seit Jahren eine enge und erfolgreiche Partnerschaft. Hierdurch erfolgt ein Austausch sowie die gebündelte Entwicklung und Umsetzung von Innovationen. Auch die Realisierung gemeinsamer Kundenprojekte im In- und Ausland ist ein wesentlicher Teil der Verbindung. Das Zusammenspiel fördert den Projekterfolg für die Kunden der einzelnen Unternehmen.

Die Weiterentwicklung des Unternehmens wird konsequent vorangetrieben. So konnte 2017 das neue Firmengelände am Südfeld in Calveslage bezogen werden. Die neu geschaffene Fertigungs- und Lagerhalle mit Verwaltungsbereich ermöglicht es der WDW die Fertigungskapazitäten zu erhöhen.

Auch die 2016 gegründete Abteilung Elektrotechnik und Programmierung konnte in den neuen Räumlichkeiten ausgebaut werden. Diese ermöglicht es, die im Waagenbau klassischen Bestandteile Mechanik und Elektrotechnik ideal miteinander zu verbinden und die nötige Automatisierung aus einer Hand zu leisten. Die WDW ist damit in der Lage, sowohl Stand-Alone-Lösungen als auch komplett integrierbare Einheiten zu liefern, die leicht in Bestandsproduktionen eingefügt werden können. Damit liefert die WDW das gesamte Konzept aus Planung, Entwicklung, Fertigung, Montage, Automatisierung und Inbetriebnahme.

Um den immer weiter wachsenden technischen Ansprüchen der Kunden gerecht werden zu können, ist die Entwicklung neuer Komponenten essentiell wichtig für die WDW. Flache Hierarchien im Unternehmen ermöglichen es, die Prototypenentwicklung zeitnah zu bewerkstelligen. Diese Prototypen werden anschließend Belastungstests unterzogen und hinsichtlich ihrer Auswirkung auf die physiologischen Eigenschaften von Rohstoffen getestet. Dieses Vorgehen ebnet den Weg in die schnelle Fertigung der Komponenten und später den zuverlässigen Einsatz beim Kunden.

Auch die kontinuierliche Verbesserung der internen Prozesse steht im Fokus des Unternehmens. Die Zertifizierung nach dem Managementsystem DIN EN ISO 9001:2015 in Kooperation mit dem TÜV Nord strukturiert die kontinuierliche Verbesserung von Prozessen, Produkten und/oder Dienstleistungen, mit dem die eigenen hohen Qualitätsansprüche gehalten und verbessert werden. Dies sichert der WDW eine hohe Kundenzufriedenheit.

Alles aus einer Hand: Entwicklung und Fertigung in Calveslage.

Zukunftsorientiert wachsen

Das Wachstumsfeld für die Zukunft sieht die WDW Waagen- und Dosiertechnik GmbH im konsequenten Ausbau der Automatisierung. Dies betrifft beide Schwerpunkte im Unternehmen, das Probenmanagement und die Wägetechnik. Die erlebte Tendenz geht hin zu ganzheitlichen Konzepten aus Mechanik, Elektrotechnik und Programmierung. Die Anlagentechnik soll ohne den Eingriff von Anlagenbedienern zuverlässig funktionieren. Die gelieferten Systeme sollen dazu komplett, mit möglichst wenigen Schnittstellen, arbeiten. Dafür stellt das Unternehmen die Weichen und will 2021 ein neues Technikum am Südfeld in Calveslage errichten, um Komplettsysteme noch besser und effizienter vor Auslieferung testen zu können und Kunden die Möglichkeit zu bieten, diese Kapazitäten für eigene Prototypenentwicklungen in Anspruch zu nehmen.

Weitere Informationen unter www.wdw-vechta.de

Steuerungsbau für die Automatisierung der WDW-Anlagentechnik.

Alle Artikel auf einen Blick

Argumente 2021