Maschinen- und Anlagenbau

Högemann: Hightech aus Garrel

Wenn es um Digitalisierung und Innovationen geht, denken viele zuerst an die amerikanischen Internetgiganten Google & Co. Dabei weiß man es gerade im Oldenburger Münsterland besser, denn hier gibt es zahlreiche kleine und mittelständische Unternehmen, die in ihrer Branche ganz weit vorne und weltweit gefragt sind. Die Franz Högemann GmbH aus Garrel ist eins davon.

Die Franz Högemann GmbH gehört seit Anfang der 1990er-Jahre zu den Vorreitern, wenn es um die Automatisierung in der Futtermittelindustrie geht. Zu den vollintegrierten Lösungen des Unternehmens gehören sämtliche Schritte von der Beratung, Projektierung und Elektroplanung bzw. -montage über den Schaltschrankbau und die Softwareentwicklung.

Die Erfolgsgeschichte der Firma Högemann begann im Jahre 1990 mit der ersten eigenen Pressen steuerung. Franz Högemann, der noch heute in der Entwicklung den Takt vorgibt, machte sich mit der Fertigung von SPS-Steuerungen und Schaltschränken für Kraftfutterwerke selbstständig, die  besser und durchdachter als die bis dahin am Markt erhältlichen waren. Schon ein Jahr später programmierte er eine auf MS-DOS basierende Produktionsleitsoftware und war damit einer der Vorreiter in der Futtermittelindustrie.

Die damals eingeschlagene Marschrichtung verfolgt das Unternehmen bis heute: Es gibt kaum etwas, das man nicht verbessern kann. Wenn es etwas noch nicht gibt, dann kann man es erfinden. Und man muss das Ohr am Puls der Zeit haben, besser noch vorweggehen: Als beispielsweise Windows 95 veröffentlicht wurde, stellte Högemann umgehend auch seine Software auf das neue Betriebssystem um. Und wenn Deutschland im Jahre 2020 noch immer über den mangelhaften Breitbandausbau diskutiert, dann hat Franz Högemann dafür nur ein müdes Lächeln übrig: Schon vor 25 Jahren rüstete er das Netzwerk im Firmensitz an der Amerikastraße auf Glasfaser um.

Integrierte Software

Der vorläufige Höhepunkt der Unternehmensentwicklung ist nun ein durchdachtes Prozessleitsystem, das sämtliche Automatisierungslösungen für die Futtermittelindustrie und das angesammelte Know-how aus 30 Jahren in sich vereint: Die fhalcon® Software Suite.

Die Mischfutterbranche arbeitet mit modernsten Produktionsanlagen, die mit Rohstoffen effizient und sorgsam um gehen. Für die Herstellung von Produkten höchster Qualität ist es dabei von essenzieller Bedeutung, dass sämtliche Prozesse präzise gesteuert, kontinuierlich überwacht und zu jeder Zeit rückverfolgbar sind. Die fhalcon® Software Suite wurde speziell für diese Anforderungen entwickelt und gewährleistet eine nahtlose Integration sämtlicher Prozesse und Abläufe – und sorgt so für maximale Produktivität, Sicherheit und Ef"zienz.

Das Softwarepaket ist Windows-basiert, unterstützt die jeweils gängigen und aktuellen Betriebssysteme in Client-/Server- und virtueller Struktur. Die Datenspeicherung erfolgt in SQL-Datenbanken. Es besteht aus verschiedenen Modulen, die alle rele van ten Prozesse abbilden. Dazu zählen beispielsweise Rezepturoptimierung, Dis position, Wiegen, Rohwarenanalysen, Ein lagern, Umlagern, Veredeln, Dosieren, Mahlen, Mischen, Verladen und Abfüllen ebenso wie Energiemanagement und die vorbeugende Instandhaltung. Die Module sind vollintegriert, aber auch einzeln nach Bedarf erhältlich. Bei allen Modulen handelt es sich um hauseigene Entwicklungen, die mit Hilfe modernster Tools erstellt, gepflegt und auf dem aktuellsten Stand gehalten werden.

Lückenlose Rückverfolgbarkeit

Für den Verbraucherschutz ist es besonders wichtig, dass die Warenrückverfolgung zu jeder Zeit lückenlos und idealerweise auf Knopfdruck möglich ist. Dies wird durch die fhalcon® Software Suite im Zusammenspiel mit dem technischen Design und der Konzeption der Produktionsanlage erreicht. Die Software-Module fhalcon® import, fhalcon® production und fhalcon® export ermöglichen ein Monitoring sämtlicher relevanter Warenströme durch den gesamten Herstellungsprozess. Dabei werden zum Beispiel die Parameter Zeitpunkt, Produkt/Vorgang, Startpunkt, Zielpunkt und Menge umfassend protokolliert.

Die Sortenreinheit wird während der Prozessschritte durch Materialprüfungen gewährleistet. Durch die vollständige Transparenz des Materialflusses kann das Risiko von Kreuzkontaminationen des Endproduktes minimiert werden. Da zudem von jedem Vorgang in jede Richtung nach Herkunft oder Verbleib gesucht werden kann, ist es im Falle eines Falles innerhalb kürzester Zeit möglich, eine Lieferliste mit Adressdaten als Rückrufliste für die Behörden zu erstellen.

Carbon Footprint

Neben der Produktsicherheit ist die Energieeffizienz für die Futtermittelindustrie ein zentrales Thema. Zum einen erfordern die klimapolitischen Ziele der Europäischen Union ein Umdenken im Umgang mit den immer knapper werdenden Ressourcen. Zum anderen hilft ein ressourcenschonendes Energiekonzept den Produzenten, die Energiekosten dauerhaft auf einem vergleichsweise niedrigen Niveau zu halten, die Rentabilität der Produktion zu steigern und zur Verringerung des ökologischen Fußabdrucks der Landwirtschaft insgesamt beizutragen.

Dafür hat Högemann das Softwaremodul fhalcon® energy entwickelt, welches die Bereiche Energiemonitoring und Energiecontrolling von der Netzeinspeisung auf der Niederspannungsseite über sämtliche Produktionsschritte bis zum letzten Verbraucher abdeckt. In einem Futtermittelwerk beispielsweise sind so chargengenaue Energieverbrauchsermittlung, automatische Ermittlung von Kennzahlen und damit kostenstellengenaue Abrechnung und Zuordnung der Energieko sten möglich. Mittels Energiemonitoring lassen sich diese im internen Benchmark optimieren, die Prozessabläufe verbessern und gleichzeitig das Energiebewusstsein schärfen. Im Zusammenspiel mit anderen Modulen der fhalcon® Software Suite ist der Hersteller sogar in der Lage, für seine Produkte einen Carbon Footprint zu erstellen. Nicht zuletzt kann fhalcon® energy dazu verwendet werden, die erforderlichen Kennzahlen für eine Zerti"zierung gemäß dem Energiemanagementsystem nach DIN ISO 50001 zu liefern. Die Software ist zudem in die Liste förderfähiger Energiemanagementsoftware gemäß Modul 3 der BAFA nach der Richtlinie des Bundesministeriums für Wirtschaft und Energie aufgenommen worden.

NIR-Spektroskopie

Ein weiteres Beispiel für Innovationen à la Högemann ist Anamenter, ein bis ins letzte Detail durchdachtes Gerät, das die NIRSpektroskopie (Nahinfrarotspektroskopie) revolutioniert. An diesem Verfahren führt in der modernen Lebensmittel- und Futtermittelindustrie ebenso wie in der chemischen Industrie kein Weg vorbei. Bei landwirtschaftlichen Produkten wie Getreide, Mehl, Milch und Ölfrüchten werden damit Qualitätsanalysen durchgeführt. Denn mit dem kurzwelligen Infrarotlicht können beispielsweise Feuchte, Protein, Rohfaser, Rohasche, Zucker, Stärke und Fettgehalt einfach bestimmt werden. In der Ernährungsindustrie wird die Technologie ebenso wie in der chemischen oder der pharmazeutischen Industrie zur Prozesskontrolle eingesetzt.

Für alle Unternehmen, die auf die NIR-Spektroskopie setzen, ist es besonders wichtig, dass die Technik zuverlässig funktioniert und ein unterbrechungsfreies Verfahren ermöglicht. Der Tüftler und Perfektionist Franz Högemann sah in den bislang erhältlichen Geräten erhebliches Verbesserungspotenzial und machte sich an die Arbeit. Das Ergebnis ist eine überzeugende Lösung: Der Anamenter von Högemann ist in einem kompakten und robusten Edelstahlgehäuse untergebracht, das lebensmittelecht und chemisch beständig ist, und setzt auf langlebige LED-Technik.

Für den Anschluss wird dank Power-over- Ethernet-Technologie lediglich ein handelsübliches Netzwerkkabel benötigt. Der Clou ist allerdings die clevere Schnellkupplung, mit der die Messeinheit mit wenigen Handgriffen und ohne Prozessunterbrechung montiert und demontiert werden kann. Damit sind Nachkalibrierungen oder Wartungen im laufenden Betrieb möglich.

Anamenter ist selbstverständlich voll in die fhalcon® Software Suite von Högemann integriert, kann aber auch als Stand-alone-Lösung eingesetzt werden.

Ein weiteres Beispiel für Innovationen à la Högemann ist Anamenter, ein bis ins letzte Detail durchdachtes Gerät, das die NIR-Spek troskopie (Nahinfrarotspektroskopie) revolutioniert.

MARKTFÜHRER OPERIERT WELTWEIT

Seit langem gehört Högemann zu den Marktführern in Deutschland, hat sich aber nicht nur national, sondern auch international einen branchenweit hervorragenden Ruf erarbeitet. Zahlreiche Kunden in Russland, der Ukraine, in Spanien, in Dubai oder in Großbritannien setzen auf das erprobte Know-how aus Garrel. Seit 2010 gehört das Unternehmen zur Big Dutchman-Gruppe und pro"tiert damit von einem ebenso leistungsfähigen wie professionell ausgerichteten Netzwerk auf fünf Kontinenten in mehr als 100 Ländern.

Alle Artikel auf einen Blick

Argumente 2021