Dienstleister

Mut zum Unterschied

40 Jahre Freese Feldhaus. 40 Jahre Mut zum Unterschied. Die Vechtaer Partnerschaft aus Steuerberatern, Wirtschaftsprüfern, Rechtsanwälten und einem Notar beweist seit 1980 Tag für Tag, dass sie weit mehr als nur professionelle und umfassende Beratung anbieten. Um für Mandanten und Mitarbeiter das Beste zu erreichen, denkt man bei Freese Feldhaus neu und anders – dabei immer partnerschaftlich und direkt, vertrauensvoll und zuverlässig.

Die PartnerInnen von Freese-Feldhaus.

Ernst Freese, Hubert Feldhaus, Aloys Freese und August Freese bewiesen Mut, als sie 1980 aus dem Nichts die Steuerberatungsgesellschaft „Freese & Feldhaus Treuhandgesellschaft" gründeten und erste Mandate übernahmen. Innerhalb kürzester Zeit entwickelten sie mit viel Energie, Hartnäckigkeit und dem gewissen Macher-Gen die Sozietät zu einem erfolgreichen und etablierten Partner für Unternehmen im Oldenburger Münsterland und über die Region hinaus. „Heute würde man die Gründungsphase als klassisches Start-up beschreiben. Wie bei einer Art Garagen"rma musste jeder mit anpacken – auch unsere Ehefrauen", erinnert sich Ernst Freese lachend an die Anfangsjahre in Vechta, Große Straße 29.

Vom ersten Tag an: Persönlich, engagiert, anders.

An Garagenatmosphäre erinnert heute nichts mehr. Das imposante Unternehmensgebäude fällt direkt ins Auge, wenn man von Westen aus in die Stadt Vechta hineinfährt. Vom Famila Center aus kommend, direkt hinter der Unterführung, steht das Gebäude an prominenter Stelle und begrüßt alle Vorbeifahrenden. Schon von Weitem sind die beiden raf"niert angedeuteten Initialen der Gründer – die beiden „F" – zu sehen, die die Fassade an der Längsseite des Bürokomplexes ausmachen. Hinter der Eingangstür "nden Besucher eine durchdachte und moderne Innenarchitektur. Großformatige Bildmotive mit intelligenten Zitaten erinnern zum Beispiel daran, dass jeder, der die Pflicht hat, Steuern zu zahlen, auch das Recht hat, sie zu sparen. Vom zentralen, großzügigen Treppenhaus erstrecken sich die Flure zu den einzelnen Büros und Besprechungsräumen.

Die Architektur des Gebäudes verkörpert das Konzept der flachen Hierarchien von „Freese Feldhaus". Hinter der Begegnung auf Augenhöhe steckt mehr als ein familiäres Verständnis für jeden der etwa hundertzehn Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter. Es ermöglicht eine gesunde Streitkultur, die für eine kontinuierliche Weiterentwicklung mit Blick auf sich verändernde Anforderungen wesentlich ist. „Unsere Büros sind keine Egobooster, erklärt Ludwig Voss, einer der vierzehn Partner von „Freese Feldhaus". „Hier kann sich keiner über eine Quadratmeterzahl  profilieren – selbst die Gründer und Partner nicht."

Großformatige Wandtexte transportieren klare Botschaften, die den Anspruch, die Philosophie und die gelebten Werte unterstreichen.

Freese Feldhaus. Wir machen den Unterschied.

Die Botschaft des Slogans „Wir machen den Unterschied" ist Teil der besonderen Unternehmensphilosophie. Insbesondere die interdisziplinäre Kombination aus Steuerberatung, Wirtschaftsprüfung, Steuerrechtsabteilung und dem Notariat sowie (Lohn-)Buchhaltung ist heute das Aushängeschild von „Freese Feldhaus". Dadurch ergibt sich eine Bündelung höchst quali"zierter Fachleute gepaart mit lang jähriger Branchen- und Berufserfahrung – eine herausragende Ausgangslage für erstklassige Beratung, schnelle Umsetzung und manchmal auch für die Entwicklung unkonventioneller Lösungen. So können auch anspruchsvolle Fragen, beispielsweise bei Unternehmensgründung oder Nachfolgeregelungen, für den Mandanten unkompliziert und auf kurzem Weg gelöst werden.

Dass bei sämtlichen Arbeitsprozessen neuste Technologien zur Digitalisierung zum Einsatz kommen, versteht sich von selbst. Ein Höchstmaß an System- und Datensicherheit ermöglicht die Bearbeitung auch sensibler Informationen von nahezu jedem Ort aus. Damit waren die technischen Voraussetzungen für Home-Arbeitsplätze bereits gegeben, lange bevor Corona in Deutschland ein Thema wurde. So war „Freese Feldhaus" auch in der absoluten Ausnahmesituation des großen Lockdowns für seine Mandanten ein gewohnt zuverlässiger Partner, ohne die Fürsorge für das Team zu vernachlässigen oder Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter zu gefährden.

Der Name „Freese Feldhaus" steht für eine starke Marke. Mit diesem Namen verbinden Mandanten ein gewisses Versprechen, in Sachen Steuerberatung und Wirtschaftsprüfung mehr als das übliche Pflichtprogramm zu bekommen. Was intern gilt, ist auch Philosophie nach außen: Im Mittelpunkt steht der Mensch in einer partnerschaftlichen Zusammenarbeit auf Augenhöhe. Für die komplexen Anforderungen der Wirtschaft hat sich „Freese Feldhaus" branchenübergreifend spezialisiert. „Unser täglicher Job geht über die Analyse von Zahlen weit hinaus", beschreibt Voss. „Unsere Experten verstehen jedes Projekt immer auch als eine persönliche und umfassende Beratung und unterstützen unsere Mandanten dabei, Risiken zu identi"zieren und Verbesserungspotentiale in allen rechnungslegungs- und steuerrelevanten Geschäftsprozessen bestmöglich auszuschöpfen."

Südoldenburger Art.

Mit viel Fingerspitzengefühl verbinden die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter von „Freese Feldhaus" einen lockereren, persönlichen Umgang und die schnörkellose, südoldenburger Art stets mit professionellem Auftreten. Lockerheit und gleichzeitig Kompetenz und Vertrauen zu vermitteln – darin liegt die hohe Kunst. Im Umgang mit Mandanten ist vor allem Flexibilität gefordert. Einmal ist es ein konsequent zielgerichteter Austausch, der zu einer schnellen Lösung führt, ein anderes Mal führen persönliche Gespräche zum gemeinsamen Ziel. Hilfreich sind dabei die Kontaktpflege und enge Zusammenarbeit mit den Mandanten über das rein Geschäftliche hinaus. Dafür haben die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter immer ein offenes Ohr auch für persönliche Anliegen.

Vertrauen auf allen Seiten.

Basis für ihre tägliche Arbeit ist Authentizität und ein gegenseitiges Vertrauensverhältnis. Das gemeinschaftlich getragene Werteverständnis ist bei „Freese Feldhaus" essentiell. So wird bei der Auswahl neuer Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter nicht nur auf die fachliche Qualifikation geschaut, auch die „Chemie" muss stimmen. „Unsere interne Philosophie macht uns zu einer unverwechselbaren Arbeitgebermarke, zu deren Markenbotschaftern unsere Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter gehören. Jeder Einzelne trägt zum wirtschaftlichen Erfolg bei.", führt Voss aus. Ein Schriftstück, das einen Verhaltenskodex regelt, sucht man bei Freese Feldhaus, trotz der konkreten Vorstellungen, vergeblich. Vielmehr sind es gelebte Werte, die sich aus dem gemeinsamen Arbeiten ergeben und die das Unternehmen besonders machen. Das bedeutet aber auch, dass diese Kultur gepflegt werden will. Im oftmals hektischen Alltag muss es die Zeit geben, über die Werte in Austausch zu kommen und jedem Einzelnen die Möglichkeit zu geben, sie aktiv mitzugestalten. Stillstand ist auch in dieser Hinsicht nicht im Sinne der Gründer. Es ist die kontinuierliche Weiterentwicklung, die „Freese Feldhaus" zukunftsfähig macht.

Gelebte Werte. Jeden Tag.

Gepföegt wird dieses Miteinander regelmäßig in teambildenden Maßnahmen wie Firmenausflügen und Weihnachtsfeiern. Hier zählt nicht, wer der Vorgesetzte von wem ist, sondern viel mehr, dass man sich als ein Team versteht. Für Stimmung sorgt seit vielen Jahren ein besonderes Ritual. Jeder Neuling hat die Aufgabe, auf der Weihnachtsfeier ein Ständchen vorzutragen. Alle Jahre wieder sind auch die Partner dran. Ein Zeichen der gelebten Kultur, die unter Beweis stellt, dass alle gleichermaßen wertvoll sind und jeder über seinen Schatten springen kann. Und es geht um Mut. Eben jenen Mut, den 1980 vier junge Männer bewiesen haben, um ihre Ideen und Träume in die Tat umzusetzen.

Für das 40-jährige Jubiläum stand eine viertägige gemeinsame Fahrt auf dem Programm. Wie so vieles in diesem Jahr ist auch sie dem Corona-Virus zum Opfer gefallen. Schade für Gründer, Partner, und alle Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter. Doch Kopf in den Sand stecken, geht für „Freese Feldhaus" überhaupt nicht! Gemäß dem Motto „Wir machen den Unterschied" wurde kurzerhand virtuell gemeinsam angestoßen. Typisch „Freese Feldhaus"!

Firmensitz von Freese-Feldhaus "An der Gräfte" in Vechta.

Alle Artikel auf einen Blick

Argumente 2021