Dienstleister

Immobilien für Vechta

Autor*in: Ramin Dormichian

Die Firma August Siemer gibt es im kommenden Jahr 100 Jahre. Sie wurde von August Siemer am 21. Februar 1921 als Landhandel im Vechtaer Stadtteil Falkenrott gegründet und von Aloys und Agnes Siemer weitergeführt. Bereits drei Jahre später, im Jahr 1924, folgte die Eröffnung eines Lebensmittelgeschäftes, welches später als Gaststätte umgebaut und genutzt wurde. Danach erfolgten auch die ersten Vermietungen von Flächen an Dritte.

Ramin Dormichian, Geschäftsführer der August Siemer Immobilien GmbH & Co. KG, neben einer Luftaufnahme aus dem Jahre 1968, die Vechtas ersten großflächigen Verbrauchermarkt im Stadtteil Falkenrott zeigt.

Im Jahre 1968 wurde dann der erste großflächige Verbrauchermarkt im Landkreis Vechta mit über 1.500 Quadratmetern Verkaufsfläche eröffnet. Zur Einweihung des Verbrauchermarktes Merkur kam mit Heidi Kabel vom Hamburger Ohnesorg-Theater ein Stargast nach Vechta. Schon damals gab es bei Merkur Lebensmittel, Haushaltswaren, Textilien, Schuhe und Unterhaltungselektronik in einem Haus. Heute ist in diesem Gebäude das Dänische Bettenlager untergebracht. Zahlreiche weitere Mieter wie ALDI, REWE, Raiffeisenmarkt, Deichmann, DEPOT, KiK kamen um die Jahrtausendwende auf einer Fläche von 44.860 Quadratmetern mit 517 Stellplätzen hinzu und bieten auf einer Verkaufsfläche von insgesamt 10.000 Quadratmetern ihre Produkte an. Das Einzelhandelszentrum mit großzügigen Parkplatzanlagen war das erste dieser Art in Vechta und bietet den Kunden moderne und erstklassige Geschäfte vom Getränkemarkt über eine Fleischerei und einen Imbiss bis hin zu Verbrauchermärkten und spezifischen Einzelhandelsgeschäften. 2016 wurde auf der Gegenseite des Falkenweges auf einer Grundstücksfläche von knapp 5.000 Quadratmetern ein innovatives Praxis-, Büro- und Dienstleistungszentrum von der Architektin Astrid Greve geplant und von Siemer gebaut. Hier wurden langfristig Praxis-, Büro- und Dienstleistungsflächen an eine Arztpraxis, eine Krankenkasse, eine Apotheke sowie Büroflächen an Firmen vermietet. Auch hier entstanden 80 Parkplätze.

Heute ist Siemer Immobilien ein Unternehmen, das Grundstücke und Immobilien erwirbt, gewerblich entwickelt und verwaltet. „Wir treten als Investor auf, welches die erworbenen Grundstücke bebaut oder baulich nachhaltig optimiert und diese als Vermieter unseren Mietern zur Verfügung stellt", sagt Ramin Dormichian, Geschäftsführer von Siemer Immobilien.

Denkmalgeschütze Immobilien erhalten

In enger Abstimmung mit der Denkmalschutz behörde des Landkreises Vechta wurde 2011 das denkmalgeschützte Kaiserliche Postamt in Vechta aus dem Jahre 1896 mittels Durchbruch im Erdgeschoss mit dem dahinter liegenden Neubau vereint. Im Rahmen der Restaurierung mit begleitender Modernisierung konnte so eine moderne Einzelhandelsfläche an der Haupteinkaufsstraße von Vechta für einen dm Drogerie Markt mit einer Verkaufsfläche von insgesamt 600 Quadratmetern geschaffen werden. Hinter diesem markanten Denkmal wurde unterhalb des Neubaus eine Tiefgarage gebaut, die insgesamt 52 Pkw-Stellplätze bietet. Damit entstand in bester Lage von Vechta eine zusätzliche, attraktive Verkaufsfläche und zugleich wurde eines der städtebaulich wertvollsten Denkmäler des Landkreises Vechta mit einer zeitgemäßen Verwendung erhalten.

Das denkmalgeschützte Kaiserliche Postamt in Vechta aus dem Jahre 1896 wurde 2011 in enger Abstimmung mit der Denkmalschutzbehörde aufwändig saniert und bietet dank geschickter Modernisierung gut nutzbare Einzelhandelsflächen.

Bezahlbaren Wohnraum schaffen

Das Wohnraumversorgungskonzept für den Landkreis Vechta sowie die jährlichen Wohnungsmarktbeobachtungen der NBank (Investitions- und Förderbank Niedersachsen) unterstreichen den Handlungsbedarf für die Schaffung von zukunftsorientiertem Wohnraum in unserer Region. Eine wachsende und alternde Bevölkerungsentwicklung sowie stärkere Zuwanderung, andere Haushaltszusammensetzungen und kleinere Haushaltsgrößen bis zur Singularisierung stehen hier Flächenknappheit, steigenden Baukosten und Umweltverträglichkeit gegenüber. Für den Landkreis Vechta wird bis zum Jahr 2030 ein Neubaubedarf von circa 13.000 Wohnungen prognostiziert. Davon werden alleine in Lohne circa 3.000 und in Vechta circa 4.500 Wohnungen benötigt.

Die Stadt Lohne hatte im Rahmen eines Investorenwettbewerbes den Bau und die Vermietung von bezahlbarem Wohnraum auf einem 10.000 Quadratmeter großen Grundstück an der Von-Dorgelo Straße ausgeschrieben. Ziel war es, preisgünstigen Wohnraum für Familien, Singles und Senioren zu schaffen. Dabei wurde eine architektonisch und städtebaulich attraktive Mischung verschiedener Wohnformen als Geschosswohnungsbau sowie eine zukunftsweisende, umweltschonende und energiesparende Bauweise gefordert. Zusätzlich war eine Mietpreisgarantie für einen Mietzeitraum von mindestens fünf Jahren verpflichtend.

In Zusammenarbeit mit dem Architekturbüro Haves + Hogt aus Lohne hat Siemer Immobilien diesen Investorenwettbewerb gewonnen. Mit einer Investition in Höhe von zehn Millionen Euro sind neun KfW (Kreditanstalt für Wiederaufbau)-55-Effizienzhäuser mit 60 qualitativ hochwertigen Wohnungen entstanden, die insgesamt circa 5.100 Quadratmeter Wohnfläche bieten. Entsprechend der städtischen Vorgaben wurden 40 Prozent der Wohnungen für Familien, 30 Prozent für Singles und 30 Prozent für Senioren konzipiert, welche jeweils eine Wohnfläche zwischen 50 und 100 Quadratmetern bieten und alle über Balkon oder Terrasse verfügen. Die in zweieinhalbgeschossiger Bauweise geplanten Mehrfamilienhäuser wurden mit gemauerter Putzfassade und teilweise begrüntem Flachdach errichtet. Alle Wohnungen verfügen über Fußbodenheizung, dreifachverglaste Fenster mit elektrischen Rollläden, Glasfaseranschluss für schnellstes WLAN, Netzwerkverkabelung für Medientechnik, Satellitenanschluss und eine bedarfsgerechte Abluftanlage. Jedes Wohnhaus wurde mit einer Aufzugsanlage ausgestattet. Die ebenerdigen Duschen in den großzügigen Bädern bieten weitere Barrierefreiheit. Der erreichte KfW-55-Standard unterstreicht den Anspruch auf ein nachhaltiges, betriebs- und heizkostenarmes Bebauungskonzept, wovon direkt auch die Mieter langfristig profitieren.

Die einzelnen Wohnungen wurden mit Wärmemengen- und Kaltwasser zwischenzählern ausgestattet, welche zusätzlich über ein Funkmodul verfügen. Für die jährliche Erstellung der Betriebs- und Heizkostenabrechnung und das damit verbundene Ablesen dieser Zähler entfällt für Siemer als Vermieter damit das Betreten der Wohnräume. Dank der zukunftsweisenden Fernablesung erfolgt die Verbrauchserfassung von Wärme und Wasser vollständig digital. Eine großzügige Außenanlage mit zwei Kinderspielplätzen, drei Nebengebäuden für das Abstellen von Fahrrädern sowie neunzig Pkw-Stellplätzen runden das attraktive Wohnraumangebot unweit der Stadtmitte ab. Trotz der sehr kostenintensiven Bauart und umfangreichen technischen Gebäudeausstattung hat sich Siemer verpflichtet, ab Bezugsfertigkeit die Nettokaltmiete für fünf Jahre auf 6,50 Euro pro Quadratmeter festzuschreiben. Dieser Mietwohnungsbau wurde im August 2019 komplett fertiggestellt und alle Wohnungen konnten sofort vermietet werden. 

Ramin Dormichian, Geschäftsführer Siemer Immobilien erklärt: „Während die weiteren Marktteilnehmer über bezahlbaren Wohnraum diskutieren, haben wir entsprechend des Wohnraumversorgungskonzeptes des Landkreises Vechta zukunftsweisend gehandelt und tatsächlich qualitativ hochwertigen aber auch insbesondere bezahlbaren Wohnraum für unsere Region geschaffen. Zu diesen attraktiven Mietkonditionen gibt es aktuell kein vergleichbar gutes Angebot in und um Lohne."

In der Lohner Von-Dorgelo-Straße baute Siemer Immobilien nach einem Investorenwettbewerb in Zusammenarbeit mit dem Architekturbüron Haves + Hogt neun KfW-55- Effizienzhäuser mit insgesamt 60 günstigen Mietwohnungen.

Innovative Gewerbeobjekte

Zusammen mit gewerblichen Mietern erarbeitet Siemer Immobilien mieterspezifische, optimale Immobilienlösungen, die bereits heute nachhaltig und flexibel auch auf zukünftige Anforderungen Antworten geben. So hat das Unternehmen im Rahmen des Investorenwettbewerbes „Diekmanns Esch" der Stadt Vechta den Zuschlag für den Erwerb und die Bebauung des insgesamt circa 5.900 Quadratmeter großen Grundstückes am Ortseingang von Langförden erhalten. Zwischenzeitlich sind dort im ersten Bauabschnitt vier Mehrfamilienhäuser mit insgesamt 24 Mietwohnungen und knapp 1.000 Quadratmetern bezahlbarem Wohnraum entstanden.

Auf der davor noch unbebauten circa 2.580 Quadratmeter großen Fläche entsteht ein zweigeschossiges Geschäftshaus mit einer Büro- und Praxisnutzfläche von insgesamt circa 765 Quadratmetern. Dieses moderne, in Holzrahmenbauweise geplante Geschäftshaus mit direkter Sichtachse zur B 69 wird im Herbst 2021 an die Mieter übergeben. Für die Beheizung wird auf fossile Brennstoffe vollständig verzichtet und auf Umweltwärme gesetzt. Damit wird das repräsentative Geschäftshaus emissionsfrei beheizt und bietet mit Klimatisierung, Barrierefreiheit durch Aufzugsanlage sowie Sonnenschutzsystem optimale Arbeitsbedingungen für die Mieter des Hauses. Das Flachdach wird begrünt und ermöglicht so eine Rückgewinnung von überbauten Vegetationsflächen bei gleichzeitigem sommerlichen Abkühlungseffekt für die Räumlichkeiten. Eine großzügige Parkplatzanlage für circa 24 Pkw rundet die perfekte Infrastruktur ab. Siemer Immobilien investiert für diese Bebauung insgesamt circa 2,5 Millionen Euro und hat für die Architektenleistungen wie auch bei der vorgenannten Wohnbebauung in Lohne das Architekturbüro Haves + Hogt aus Lohne beauftragt.

Als Ankermieter konnte der Verbund Oldenburger Münsterland gewonnen werden, der circa 400 Quadratmeter Bürofläche langfristig angemietet hat. Eine weitere circa 170 Quadratmeter große Büroeinheit wurde an einen Versicherungsmakler aus Langförden vermietet. Mietinteressenten steht aktuell noch eine freie circa 120 Quadratmeter große Büro-/Praxiseinheit zur Verfügung. Das Geschäftshaus ist jedoch so konzipiert, dass eine bauliche Erweiterung möglich ist und damit auch eine zusätzliche größere Büro-/Praxiseinheit angesiedelt werden kann.

Den Neubau eines zweigeschossigen Geschäftshauses mit 765 Quadratmetern Büro- und Praxisnutzfläche am Ortseingang von Langförden plant Siemer Immobilien.

Alle Artikel auf einen Blick

Argumente 2021