Bauwirtschaft

Premium Tools von Heller

Autor*in: DENNIS BRÖMLAGE

Der Name Heller ist seit über 170 Jahren untrennbar mit hervorragenden Bohrwerkzeugen „made in Germany" verbunden. Mit seinen langjährigen Erfahrungen seit der Gründung 1849 hat das Unternehmen aus der Stadt Dinklage im Landkreis Vechta sein Produktsortiment permanent weiterentwickelt und optimiert. Heute bietet Heller Bohrer für den Einsatz in unzähligen Materialien an. Darüber hinaus umfasst das Produktportfolio mittlerweile auch die Segmente Meißel, Diamantwerkzeuge, Stich- und Säbelsägeblätter, Kreissägeblätter, Bits und oszillierende Werkzeuge. Diese breite und tiefe Auswahl des Sortiments ermöglicht es dem Fachhändler, einen Großteil seines Bedarfs an Werkzeugzubehör für den professionellen Anwender aus einer Hand zu beziehen.

Heller investiert in moderne Produktionsanlagen am Standort Dinklage.   

Seit 2014 gehört Heller zur Serafin Unternehmensgruppe aus München und investiert seitdem stark in verschiedene Bereiche. Neben gezielten Investitionen in einen modernen Maschinenpark stehen dabei die Bereiche Produktentwicklung, Markenbildung, Vertrieb und IT-Infrastruktur im Fokus. Oberstes Ziel bei all diesen Maßnahmen ist die Maximierung der Kundenzufriedenheit und die damit verbundene Unterstützung des Handels. Heller ist eine Fachhandelsmarke und richtet ihr Handeln so aus, dass ihre Fachhandelspartner durch gezielte Unterstützung den gemeinsamen Erfolg am Markt erreichen. Kundennähe und die optimale Ausrichtung auf Kundenwünsche stehen im Zentrum aller Aktivitäten des weltweit traditionsreichsten Herstellers von Bohrwerkzeugen für Profianwender.

Kay Jungblut – Leiter Marketing und Produktmanagement.   

Seit November hat Heller eine neue Markenstrategie und richtet den Fokus auf seine Stärke als Anbieter von Profi-Werkzeugen und besten Services für Kunden und Anwender. Sie wird nach außen als Erstes durch das neu gestaltete Firmenlogo mit Markenclaim sichtbar. Der Claim „Premium Tools" beschreibt das Selbstverständnis von Heller: „Wir sind ein Anbieter von innovativen Produktlösungen, die von professionellen Anwendern maschinenunabhängig eingesetzt werden. Wir haben den Anspruch, dem Nutzer über die gesamte Produktpalette der Marke Heller hinweg die besten Werkzeuge bereitzustellen, mit denen sie ihre Aufgabe einfach, schnell und sauber erledigen können", erläutert Marketingleiter Kay Jungblut den Leitgedanken hinter dem neuen Claim. Das Segment „Bohrer" ist und bleibt eine Kernkompetenz von Heller und wird um weitere Produktgruppen bereichert. Auch für die Zukunft will das Unternehmen sein bestehendes Portfolio gezielt um angrenzende Produktsegmente ergänzen, wenn dies den Anwendern einen klaren Mehrwert bietet und die Zusammenarbeit mit dem Fachhandel weiter stärkt. Dabei greift Heller auf das Know-how und die Erfahrung aus 170 Jahren als renommierter Premiumhersteller zurück. Die Zielgruppe ist ganz klar der professionelle Anwender, der weltweit bedient wird.

Das überarbeitete Heller-Logo zeichnet sich durch Modernität und Klarheit in der Struktur aus, welche die essenziellen Bestandteile betont. Es ist flexibel einsetzbar und insbesondere in digitalen Medien exzellent erkennbar. Logo und Claim geben die Kernaussage der Markenstrategie klar und auf den Punkt gebracht wieder, ohne dass es weiterer Erklärungen bedarf: Heller – Premium Tools. Zwar verkörpert das Logo nach außen hin die sichtbarste Veränderung, die mit dem Markenrelaunch von Heller einhergeht. Aber inhaltlich steckt natürlich viel mehr dahinter, als eine rein visuelle Anpassung. Das erklärte Ziel des rund 150 Mitarbeiter zählenden Unternehmens aus dem Oldenburger-Münsterland besteht darin, dem Nutzer Qualitätswerkzeuge zur Verfügung zu stellen.

In der Heller Training Academy werden Kunden und Mitarbeiter geschult   
Heller setzt auf digitale Services und ist beispielsweise mit Heller-TV sehr erfolgreich.   
Neu von Heller: Kreissägeblätter   

Der Anspruch „Premium" zu sein, ist nicht nur auf das Produktangebot beschränkt. Heller ist enger und verlässlicher Partner des Fachhandels, den das Unternehmen mit einem starken Serviceangebot unterstützt. Digitale Themen spielen dabei eine immer stärkere Rolle. Die Heller-Website hat sich zum Beispiel als zentrale Digitalplattform entwickelt, die sowohl dem Händler als auch dem Anwender wertvolle Informationen bietet.

Dazu zählen der exklusive Produktberater, eine Wissensdatenbank, Heller-TV und ein geschlossener Händlerbereich. Auf Heller-TV präsentiert das Unternehmen beispielsweise eine Auswahl an Video-Tutorials, in denen auf kurzweilige Art und Weise anschaulich erklärt wird, wie der Anwender Heller-Produkte bestmöglich einsetzt. Dieses Format kommt sehr gut an, was sich in den Nutzungszahlen des Heller-Youtube-Kanals widerspiegelt. Allein im letzten Jahr wurden die Videos fast 90.000 Mal aufgerufen.

Heller unterstützt den Handel mit Warenpräsentationssystemen am Point of Sale.   
Profi-Werkzeuge „made in Germany“ – Hammerbohrer von Heller   

Heller wird den Digitalbereich in Zukunft weiter ausbauen und damit den Servicegedanken konsequent und nachhaltig weiterverfolgen.

Dasselbe gilt für die analoge Welt: Heller unterstützt den Handel am Point of Sale mit individuell konfigurierbaren Warenpräsentationssystemen, vorbestückten Modulen sowie attraktiven Zweitplatzierungen mit hoher Flächenrentabilität. Darüber hinaus stärkt das Unternehmen den Abverkauf des Handels mit besonderen Verkaufskampagnen. In der Heller Training Academy schult Heller seine Kunden zudem in Bezug auf die Eigenschaften und den Einsatz seiner Produkte.

Ein weiterer, sehr wichtiger Baustein in der Heller-DNA betrifft die in- und externe Kommunikation sowie die Unternehmenskultur. „Wir als mittelständisches Unternehmen setzen auf enge, kooperative Beziehungen zu Mitarbeitern, Kunden und Geschäftspartnern und legen Wert auf persönlichen Kontakt", beschreibt Jungblut Heller als ein Unternehmen zum Anfassen. Heller ist in der Region als attraktiver Arbeitgeber angesehen. Das Unternehmen bietet seinen Mitarbeitern eine Vielzahl an Zusatzleistungen, die von Lernmittelunterstützung und Zeugnisgeld für Auszubildende bis hin zu betrieblichem Gesundheitsmanagement, innerbetrieblichen Schulungen und Firmenevents für alle Angestellten reichen. Dass viele Mitarbeiter eine langjährige Zugehörigkeit zur Heller „Familie" aufweisen, spricht für den Erfolg dieses Ansatzes.

Das „Roll-Out" der neuen Markenstrategie läuft seit dem 5. November 2019. Das Corporate Design wird für alle relevanten Touchpoints sukzessiv von der Visitenkarte bis zur Warenpräsentation am Point of Sale umgesetzt. „Gelebt wird die Umsetzung der Strategie natürlich vom ersten Tag an", ergänzt Jungblut abschließend.

Alle Artikel auf einem Blick

Argumente 2020