Förderprogramm Stromtankstellen erfolgreich abgeschlossen

17 neue Stromtankstellen im Landkreis Cloppenburg

Veröffentlicht: 24. Juli 2018

Landkreis Cloppenburg. Das im Jahr 2016 vom Landkreis Cloppenburg aufgelegte Förderprogramm für Stromtankstellen in den Städten und Ge-meinden ist zum Erfolgsprojekt geworden. „Mit 17 neuen Ladesäulen bis Ende diesen Jahres in 12 Städten und Gemeinden ist eine flächende-ckende Versorgung mit E-Tankstellen im Kreisgebiet entstanden“, freut sich Landrat Johann Wimberg. In fast allen 13 Städten und Gemeinden wurden mittlerweile eine oder zwei Ladesäulen in Betrieb genommen, erklärte der Landrat weiter. Der Landkreis Cloppenburg gehöre damit zu den ersten Landkreisen mit einem flächendeckenden Netz an öffentli-chen E-Tankstellen.

„Der Erfolg und die Akzeptanz der E-Mobilität hängt auch entscheidend von einer dafür erforderlichen Infrastruktur ab, die ein Aufladen der Elekt-rofahrzeuge vor Ort flächendeckend möglich macht. Es ist uns daher ein großes Anliegen, hier in unserem Flächenlandkreis diese Infrastruktur zu schaffen. Die überzeugende Resonanz aus den Städten und Gemeinden bestätigt unseren Weg, hier die Entwicklung voranzutreiben“, so Wimberg zur Motivation für dieses Förderprogramm. Dafür ist auch nicht entschei-dend, wie viele Fahrzeuge mit E- oder Hybrid-Antrieb derzeit im Landkreis angemeldet sind. Vielmehr geht es darum die Voraussetzungen dafür zu schaffen, dass es mehr werden können. Schließlich seien die E-Ladesäulen wie auch andere Tankstellen nicht nur für das einheimische Publikum ge-dacht, sondern eben auch für den Besucher-, Gast- und Durchgangsver-kehr.

Es gehe dabei auch um die Botschaft, dass man den Landkreis Clop-penburg bedenkenlos mit E-Fahrzeugen anfahren könne, weil man hier auf eine flächendeckende Ladeinfrastruktur treffe.

Michael Heidkamp, Vorstand Markt der EWE, ergänzt: „Wir freuen uns über das in uns gesetzte Vertrauen des Landkreises Cloppenburg. Mit der bis Ende des Jahres neu entstandenen Infrastruktur sind die wesentlichen Weichen für die Zukunft gestellt und der Landkreis wird zu einem der Vor-reiterkreise in Sachen klima- und umweltfreundlicher Mobilität.
Auch weiterhin setzen wir auf alternative Antriebe, neben Elektromobilität spielen für uns auch CO2-arme Erdgasantriebe eine Rolle. Ebenso wird Wasserstoff als Primärenergieträger in Fahrzeugen zukünftig an Bedeutung gewinnen. Unsere Motivation ist es, Mobilität ganzheitlich zu denken.“

Hintergrund:
Die Kreisverwaltung hat die Städte und Gemeinden beim Aufbau von bis zu zwei Ladesäulen mit Zuschüssen in Höhe von 50 Prozent der Kosten für die erste und 25 Prozent der Kosten für die zweite Ladesäule unterstützt. Insgesamt wurden dafür bisher Fördergelder in Höhe von rund 100.000 EUR ausgeschüttet.
Die örtliche Umsetzung des Förderprogramms ist einer interaktiven Karte zu entnehmen, die der Landkreis Cloppenburg auf seiner Homepage un-ter https://www.lkclp.de/ordnung-verkehr/verkehr/elektromobilitaet.php zur Verfügung stellt.

Die Ladesäulen werden in Form eines Leasingmodells in Zusammenarbeit mit EWE zur Verfügung gestellt und betrieben. In einer fünfjährigen Pi-lotphase wird dann die Entwicklung beobachtet. Es handelt sich um die kostengünstigste Variante, die zudem die Möglichkeit bietet, nach Ver-tragsablauf die neuesten technischen Entwicklungen berücksichtigen zu können.

Aktuell sind 161 Elektrofahrzeuge im Landkreis Cloppenburg unterwegs.
Die Kreisverwaltung selbst hat mittlerweile bereits fünf Fahrzeuge in ihrem eigenen Fuhrpark durch Elektroautos ersetzt.
Auf dem Besucherparkplatz des Kreishauses steht überdies ebenfalls eine öffentliche Stromladesäule.

powered by webEdition CMS