4.100 Gäste beim Oldenburger Münsterland-Spargelessen 2018

Oldenburger Münsterland.

Veröffentlicht: 11. Mai 2018

Das OM-Spargelessen, mit dem die regionalen DEHOGA-Verbände und der Verbund Oldenburger Münsterland traditionell am Freitag vor Muttertag werben, findet weiterhin großen Zuspruch. Den insgesamt 4.100 gut gelaunten Gästen servierten 34 bestens aufgelegte Gastronomen eine Variationsvielfalt rund um das königliche Gemüse, die keine Wünsche offen ließ.
Das FIZZ Vechta ist bekannt als Ort vieler schöner Familienfeste und Firmenfeiern. Das Team um Maria Huneck stellt dies als Gastgeberin beim OM-Spargelessen mal wieder unter Beweis. „Wir sind von dieser wohl größten gastronomischen Gemeinschaftsaktion Deutschlands begeistert. Dabei legen wir großen Wert auf die regionalen und saisonalen Gerichte, die wir stets frisch in der Küche zubereiten“, so die FIZZ-Chefin. In diesem Jahr bot sie den über 80 Gästen ein reichhaltiges Buffet. Als Vorspeisen standen Spargelmousse mit Hähnchenbrust, Wan-Tan Salat von grünem Spargel mit Sesam sowie Kartoffel-Specksalat mit geräuchertem Spargel zur Auswahl. Am Tisch wurde Spargelcremesuppe mit Sahnehaube serviert. Als Hauptgang gab es Südoldenburger Stangenspargel unter anderem mit Schweinelachsschnitzel, Edelfischfilets, Hähnchenbrustfilet, Schinkenvariationen und passenden Beilagen wie Röstitaler, Salate und Schnittlauchkartoffeln. Eine Dessertauswahl mit New Yorker Cheesecake kombiniert mit frischen Erdbeeren, Vanilleeis und karamellisierte weiße Schokolade rundeten den Abend genussvoll ab.

Das für seine sehr gute Küche bekannte Restaurant Fleming in der Cloppenburger Mühlenstraße ist schon seit langem beim OM-Spargelessen dabei. Restaurantleiter Klaus Fleming und Gourmetkoch Dirk Korfhage setzen auf ehrliche Küche mit ausschließlich hochwertigen, frischen Produkten. „Wir bieten unseren Gästen eine saisonale und regionale Küche, die sich aber auch durchaus von anderen kulinarischen Regionen inspirieren lässt“, beschreiben die Chefköche das Konzept. Zum Start in die Spargelsaison 2018 servierte Fleming seinen 154 Gästen als Vorspeise verschiedene Spargelsalate, orientalisch mit Couscous, fruchtig mit Mango-Erdbeere oder auch italienisch nach Antipasti-Art sowie grünen Spargel auf pochiertem Lachs. Die Vorspeise wurde durch eine Spargel-Orangenschaum-Suppe ergänzt. Zum Hauptgang gab es Kalbshaxenbraten, Rouladen, gegrillte Putensteaks oder auch klassisch Schinkenvariationen, dazu neue Kartoffeln und natürlich frischen weißen Spargel aus regionalem Anbau mit Sauce Hollandaise und zerlassener Butter. Als Dessert bereitete er Creme Brûlée, Panna Cotta mit Erdbeer-Rhabarbergrütze sowie verschiedene Schoko- oder Blaubeermousse vor.
Auch der Hauptsponsor des regionalen Spargelessens, die Öffentliche Oldenburg, zeigt sich von der regionalen Aktion angetan: „Seit vielen Jahren sind wir zuverlässiger Partner des Verbundes Oldenburger Münsterland und unterstützen diverse Maßnahmen in der Region, so auch das OM-Spargelessen. Dabei hat sich die Zusammenarbeit der hiesigen Gastronomen, der Dehoga-Verbände und des Verbundes Oldenburger Münsterland zu einer echten Erfolgsstory entwickelt, die jedes Jahr wieder viele Gäste von Neuem anspricht“, so Bereichsdirektor Frank Schwerter von der Öffentlichen Oldenburg.
Neben den Gaumenfreuden sorgte die große Verlosungsaktion mit insgesamt über 500 von Gastronomiebetrieben, Unternehmen und Einrichtungen gestifteten Preisen für gute Stimmung. Neben den 34 neuen Fahrrädern, den sogenannten „OM-Linern“, gab es in den Abendverlosungen unter anderem 136 Restaurantgutscheine, Karten für die Freilichtbühne Lohne, Sachpreise wie Fahrradkühltaschen (Hagola), individuell bestickte Handtücher (Quadro) oder Kochbücher (Gebr. Stolle) sowie Wein- und Produktpräsente der Unternehmen Burgwald, Deitermann, ELO und Tannenhof zu gewinnen.
Der amtierende OM-Präsident Johann Wimberg lobt dabei das Zusammenspiel aller beteiligten Einrichtungen. „Diese gastronomische Gemeinschaftsaktion sucht seinesgleichen. Der Spargel aus dem Oldenburger Münsterland ist nicht nur eine regionale Spezialität, sondern auch Botschafter für unsere Region“, so Wimberg.
Bei der Hauptziehung am 28. Mai sind weitere 29 Preise im Topf.
Niedersachsen ist mit über 23 Prozent der Erntemenge Deutschlands Spargelland Nummer eins. Das Oldenburger Münsterland zählt dabei mit einer Anbaufläche von rund 300 Hektar und von einer Ernte von rund 1.000 Tonnen Spargel zu den wichtigsten Anbaugebieten an der Niedersächsischen Spargelstraße. Zur Saisoneröffnung wird dies seit 1996 am Freitag vor Muttertag von Spargelanbau und Spargelgastronomie mit dem regionalen Oldenburger-Münsterland-Spargelessen gefeiert. Das traditionelle Event wird ermöglicht durch das langjährige Engagement insbesondere des Erzeugergroßmarktes Langförden-Oldenburg und der Derby Cycle Werke sowie der Öffentlichen Oldenburg, der Münsterländischen Tageszeitung und der Oldenburgischen Volkszeitung. Neben den 34 Restaurants beteiligen sich in diesem Jahr 20 regionale Unternehmen und Institutionen mit Preisen an der Verlosung.