Einer der größten Rastplätze in Deutschland

Das Naturschutz- und Informationszentrum (NIZ) in Goldenstedt bei Vechta bietet an den kommenden Wochenenden wieder „Kranichbegegnungen“ an. So nennen sich geführte Wanderungen, bei denen man die „Vögel des Glücks“ bei ihrem abendlichen Anflug der Schlafplätze beobachten kann – ein faszinierendes Naturschauspiel. Anfangs noch kleine schwarze Punkte, verdichten sich die Kraniche am Himmel zu immer neuen Formationen. Dabei ist die Luft erfüllt vom Ruf des scheuen Vogels, der oft als trompetend beschrieben wird. Die Nacht verbringen die Kraniche im Moor. Dort sind sie, umgeben von knietiefem Wasser, vor natürlichen Feinden wie dem Fuchs geschützt.

Das Goldenstedter Moor gehört zur Diepholzer Moorniederung, die sich in den letzten Jahren zu einem der größten Kranich-Rastplätze in Deutschland entwickelt hat, ähnlich bedeutsam wie die Rügen-Bock-Region an der Ostseeküste oder das brandenburgische Rhin- und Havelluch. Hier macht der nach dem Storch zweitgrößte Zugvogel auf dem Weg in sein Winterquartier Station. Bei wöchentlichen Zählungen werden derzeit allein in Goldenstedt stets mehrere tausend Tiere gesichtet.

Das NIZ bietet die Führungen, zu denen man sich anmelden sollte, noch mindestens bis zum 13. November an. Ohne Führung lassen sich die Kraniche noch bis Anfang Dezember von einem Aussichtsturm auf dem NIZ-Gelände beobachten, am besten ab eine Stunde vor Sonnenuntergang. Bei der Suche nach einer Unterkunft in der Region hilft der Verbund Oldenburger Münsterland.

www.niz-goldenstedt.de

www.oldenburger-muensterland.de