Burgmannen-Tage im Oldenburger Münsterland

Die Stadt Vechta rüstet sich für die 18. Burgmannen-Tage am 24. und 25. September. Zu dieser in Norddeutschland größten nichtkommerziellen Mittelalterveranstaltung werden im Zitadellenpark wieder über 20.000 Besucher erwartet. Zu den Höhepunkten zählen Schlachten und Geländespiele („Wargames”), bei denen zahlreiche Hobby-Ritter ihre Schwerter wetzen – nach klar definierten Regeln. Genaue Vorgaben gibt es nicht nur für das Kampfgeschehen, sondern auch für das historische Outfit, das handgenäht und „aus Wolle und Leinen” sein sollte. Die Veranstalter legen großen Wert auf ein möglichst authentisches Mittelalterfest.

Im Zentrum des Geschehens steht Castrum Vechtense", der Nachbau einer Burg aus dem 11. Jahrhundert. Die Wohn- und Wirtschaftsräume können an beiden Tagen kostenlos besichtigt werden. Führungen geben einen Einblick in die Lebensverhältnisse des Hochadels. Auch der Heil- und Kräutergarten auf der Garteninsel der Burg ist frei zugänglich. Im Zitadellenpark neben der Burg beziehen Ritter und Gefolgsleute ihre Heerlager. Und auf dem angrenzenden Markt lassen sich Händler und Handwerker über die Schulter schauen. Ihre Fertigkeiten demonstrieren unter anderem Bogenbauer, Schmied, Salzsieder und Schmuckmacher. Mittendrin und zwischendurch sorgen Musiker, Gaukler, der Tanz der Marktleute" und eine Modenschau zu Gewandungen des 12./13. Jahrhunderts" für zusätzliche Abwechslung.

Das Spektakel wird organisiert vom Museum Vechta, dessen Mitarbeiter auch das Mitmach-Angebot für Kinder und Jugendliche überarbeitet und erweitert haben. Zu Übernachtungsmöglichkeiten und weiteren Freizeittipps in der Region informiert der Verbund Oldenburger Münsterland (04441/95650, www.oldenburger-muensterland.de).

Fotos: Museum Vechta