Landwirtschaftskammer und Verbund Oldenburger Münsterland präsentieren Gemeinschaftsprojekt „Land mit Energie“

Berlin/Oldenburger Münsterland – Eine Ausstellung der besonderen Art im Park von Schloss Bellevue, und die Landwirtschaftskammer Niedersachsen gemeinsam mit dem Oldenburger Münsterland mittendrin. Aus Anlass der Woche der Umwelt (7. und 8. Juni) hatten Bundespräsident Joachim Gauck und die Deutsche Bundesstiftung Umwelt (DBU) Initiatoren von „besonderen Nachhaltigkeits- und Umweltideen“ nach Berlin eingeladen. Die Landwirtschaftskammer und der Verbund Oldenburger Münsterland (VOM) waren gemeinsam dabei und präsentierten das Projekt „Land mit Energie“. Sie hatten damit eine durch das Bundespräsidialamt berufene Jury überzeugt, die die „besten und innovativsten Projekte“ auswählte. Von 600 Bewerbern konnten sich am Ende 200 am Dienstsitz des Bundespräsidenten den vielen tausend Besuchern präsentieren.

„Die Einladung ist eine große Wertschätzung für unser Projekt Land mit Energie und das gemeinsame Engagement vieler Partner“, freute sich Kammerpräsident Gerhard Schwetje und konnte Vertreter der Politik, der Landwirtschaft und der Wissenschaft am Stand begrüßen. „Es zeigt, wie wirkungsvoll es ist, wenn die landwirtschaftlichen Betriebe ihren Einsatz für Umweltschutz und Nachhaltigkeit durch ihre regenerative Energieerzeugung aktiv vorstellen.“ Und VOM-Präsident Herbert Winkel ergänzte: "Der Zuspruch bestätigt hier, dass es ein Vorzeigeprojekt ist, das zur Nachahmung einlädt und die Verbindung zwischen Tourismus und Landwirtschaft stärkt." Gleichzeitig fördere es die Transparenz der landwirtschaftlichen Produktion für die Öffentlichkeit. Gerade in der Region Oldenburger Münsterland seien diese Aspekte sehr wichtig, pflichtete auch Landrat Johann Wimberg aus dem Verbundpräsidium bei.

Gemeinsam mit einer Besucherdelegation machten sich die Präsidenten mit Vertreter aus Politik, Wissenschaft und Landwirtschaft sowie der Landfrauen ein Bild von der Ausstellung. Auch der Fachausschuss Umwelt des Deutschen Bauernverbandes informierte sich am Stand über das Projekt.
In einem Gesprächsforum der LWK und des Verbundes sprachen die Organisationen bereits über ein mögliches Folgeprojekt von Landwirtschaft und Tourismus zur Stärkung regionaler Produkte.

Das bundesweit einmalige Modellprojekt „Land mit Energie“ wurde 2012 gemeinsam von Kammer und VOM aus der Taufe gehoben. Ziel war es damals, die Themen Erneuerbare Energien, Landwirtschaft und nachhaltigen Tourismus miteinander zu verbinden. Gemeinsame Triebfeder der Beteiligten war es, die Bedeutung der Landwirtschaft für Umwelt- und Klimaschutz, aber auch für die Energiewende aufzuzeigen und in das Bewusstsein von Verbrauchern und Urlaubern zu bringen.

Um die komplexen Sachverhalte zum Thema „Erneuerbare Energien im ländlichen Raum“ zu transportieren, werden sie auf einfache und unterhaltsame Weise vermittelt. Das Besondere dabei ist u.a., dass die Energie-Erlebnis-Führungen in eine beliebte Ferienstraße, die Boxenstopp-Route, integriert wurden. Für eine auf verschiedene Zielgruppen abgestimmte Ansprache wurden die Landwirte und Gästeführer entsprechend geschult.

Kernstück der „Woche der Umwelt“ war eine fast 4.000 Quadratmeter große Zeltstadt im Park von Schloss Bellevue mit umfangreichen und anschaulichen Projektpräsentationen. Auf der Hauptbühne fanden Diskussionsrunden zu zentralen Umweltthemen statt, auf weiteren Moderationsbühnen etwa 80 Foren zu unterschiedlichen Fachthemen. Alle im Schlosspark präsentierten Projekte werden auch im Internet vorgestellt.

Die „Woche der Umwelt“, die das Bundespräsidialamt gemeinsam mit der Deutschen Bundesstiftung Umwelt (DBU) veranstaltet, geht auf die Initiative des damaligen Bundespräsidenten Johannes Rau zurück. Sie fand in diesem Jahr zum fünften Mal statt und soll den geladenen Besuchern aus Forschung, Wirtschaft, Politik, Medien und Zivilgesellschaft „eine Plattform des Austauschs, der Inspiration und der Diskussion“ liefern. In diesem Jahr war erstmals auch die breite Öffentlichkeit im Rahmen eines Publikumsnachmittags eingeladen.

Mehr Informationen unter www.land-mit energie.de und www.woche-der-umwelt.de

Bildunterschrift: Am Gemeinschaftsstand des Projektes Land mit Energie im Gärten des Schlosses Bellevue: Rita Conradt, Vivien Ortmann, Prof. Gerd Hilligweg, Hermanda Harms, Kammerpräsident Gerhard Schwetje, Kammerdirektor Hans-Joachim Harms, Stefan Ortmann, Verbundpräsident Landrat Herbert Winkel, Landrat Johann Wimberg, Kreislandwirt Norbert Meyer, Birgit Meyer, Mechthild Vorwerk