Im Oldenburger Münsterland können Urlauber in den Herbstferien in einem einwöchigen Kompaktkurs den Fischereischein erwerben. Angeboten wird der Kurs, der sich normalerweise über mehrere Wochen erstreckt, vom Fischereiverein Barßel. Vom 12. bis 16. Oktober erfahren Gäste aus Nordrhein-Westfalen, was ein gestandener Angler wissen muss. Vom 19. bis 23. Oktober folgt ein Kurs für Gäste aus zahlreichen anderen Bundesländern, darunter Niedersachsen, Hamburg und Bremen. Themen sind die Fisch- und Gewässerkunde, die Handhabung der Geräte sowie Fragen des Natur- und Umweltschutzes und des Fischereirechts. Die Prüfung wird vom Landesfischereiverband Weser-Ems abgenommen.

Ob Soeste oder Leda, Elisabethfehnkanal oder Nordloher Tief, Harkebrügger See oder Sagter Ems – im Erholungsgebiet Barßel-Saterland können Gäste in ganz unterschiedlichen Gewässern angeln. Gerade das Fischen in Flüssen mit Tidenhub, der hier rund 50 Zentimeter beträgt, will allerdings gelernt sein. „Wer nur in Teichen geangelt hat, der wird an der Leda verrückt”, sagt Johannes Bönning, der den Kurs leitet. Je näher man der Küste kommt, desto heftiger wird die Strömung, desto mehr Blei muss an die Schnur.

Nicht nur die Region, auch der Zeitpunkt ist gut gewählt. Denn im Herbst beginnt die Raubfischzeit. Im Sommer haben Hecht, Zander und Barsch noch ein überreiches Nahrungsangebot: „Die machen nur einmal das Maul auf, dann sind sie satt.” Im Herbst verschwinden die kleineren Fische, dann verschmäht der Raubfisch auch den Köder nicht. Für Bönning geht es beim Angeln allerdings weniger um den Fang. „Wenn ich mich ans Wasser setze, will ich ein paar Stunden abschalten, die Ruhe genießen, entspannen.“ Der 65-Jährige hatte schon als Kind eine Angel in der Hand und leitet die Lehrgänge seit über drei Jahrzehnten. Dabei lautet sein Motto: „Bloß kein stures Pauken, die Leute müssen Spaß haben.” Am Ende erfahren die angehenden Fischereischein-Besitzer auch, wie man einen Fisch einlegt oder räuchert. Der Kurs kostet 90 Euro pro Person (bei mindestens zehn Teilnehmern). Wohnmobilisten können auf einem Stellplatz direkt neben dem Vereinsheim in Barßel nächtigen. Allen anderen Angelfreunden hilft der Verbund Oldenburger Münsterland (04441/95650, www.oldenburger-muensterland.de) bei der Suche nach einer Unterkunft.