Das Oldenburger Münsterland lädt zum Entdecken seiner abwechslungsreichen Landschaft ein – mit einer neuen Broschüre. In „Rad + Aktiv“ werden reizvolle Radwanderrouten präsentiert, auf denen man die Region im Städtedreieck Bremen-Oldenburg-Osnabrück kennenlernen kann.

Als Klassiker gilt die „Boxenstopp-Route“, ein rund 300 Kilometer langer, gut ausgeschilderter Rundkurs, der so unterschiedliche Landschaften wie das Barßeler Tief und die Dammer Berge miteinander verbindet. Das „Naturerlebnis“ auf dieser Route wurde in einer „bikeline“-Jubiläumsausgabe über Radfernwege in Deutschland mit „sehr gut” bewertet. Entspannt radelt man von Station zu Station, kurz „Boxenstopp“ genannt, weil es ja vor allem ums Auftanken geht. Dies geschieht zum Beispiel im Schatten einer alten Mühle oder in einem Hofcafé. Zu den beliebtesten Boxenstopps zählt das Museumsdorf Cloppenburg. Die aktuelle Ausstellung „Fahrtwind“ macht hier deutlich, warum das Rad im Oldenburger Münsterland das Verkehrsmittel Nummer eins ist.

Eine Alternative für Genießer ist die „3-Seen-Route“, die Zwischenahner Meer, Thülsfelder Talsperre und Dümmer See verbindet. In den Arrangements sind Übernachtungen, Wellnessanwendungen sowie mehrgängige Menüs in den besten Hotels der Region enthalten. Und auch die „Mundräuber-Tour“, die 2014 mit dem Deutschen Tourismuspreis ausgezeichnet wurde, wird in der Broschüre vorgestellt. Ob Stern- oder Etappenfahrt, ob Wallfahrtsweg oder Gartenroute – fast immer radelt man auf autofreien Wegen. Selten sind die Tagesetappen länger als 50 oder 60 Kilometer. Auf Wunsch steht ein Leihrad oder E-Bike am Start bereit. Die Broschüre „Rad + Aktiv“ ist ab sofort kostenlos erhältlich unter www.oldenburger-muensterland.de.