In Elektroautos kamen am Freitag, den 29.08., die Staatssekretärin des Niedersächsischen Ministeriums für Wirtschaft, Arbeit und Verkehr, Frau Daniela Behrens, der Präsident der Landwirtschaftskammer Niedersachsen, Herr Arendt Meyer zu Wehdel, der Präsident des Verbundes Oldenburger Münsterland e.V. und 1. Kreisrat des Landkreises Vechta, Herr Herbert Winkel, und der Bürgermeister aus Goldenstedt, Herr Willibald Meyer, auf den Hof Frilling in Goldenstedt gefahren, um die Abschlussveranstaltung zum Projekt „Land mit Energie“ zu eröffnen.

Zuvor hatten sich die Vertreter der Politik auf dem 2 km entfernt liegenden Hof Kolhoff zum kleinen Empfang getroffen, um dann die Fahrt zum Hof Frilling anzutreten. Hof Kolhoff und Hof Frilling sind zwei der 31 Energiestationen im Oldenburger Münsterland, die sich seit zwei Jahren am Projekt Land mit Energie“ beteiligen. Insgesamt gibt es vier Energiestationen in Goldenstedt, die ihre Höfe für Besucher und Touristen öffnen, um ihnen zu zeigen wie sich aus Sonne, Wind, Wasser, Holz und Pflanzen am besten Energie gewinnen lässt. In einer zweijährigen Projektphase hat die Landwirtschaftskammer Niedersachsen in Zusammenarbeit mit dem Verbund Oldenburger Münsterland e.V. das einmalige Modellprojekt auf die Beine gestellt und nun erfolgreich abgeschlossen. Zu diesem Anlass wurde eine Abschlussveranstaltung auf dem Hof Frilling veranstaltet. Eingeladen wurden nicht nur die Vertreter der Politik und die Förderer des Projektes, sondern auch alle Stationsbetreiber, Energiescouts und Boxenstoppbetriebe.

Das Ziel des Projektes ist es, den Landwirt als Klimaschützer in das Bewusstsein der Verbraucher/Gäste/Kunden zu bringen und die Umstände der Energieerzeugung zu vermitteln. Das einmalige an dem Projekt ist die Einbindung des Themas in den Tourismus des Oldenburger Münsterlandes über den Verbund Oldenburger Münsterland. Diese „Energiestationen“ erweitern die seit Jahren erfolgreiche Ferienstraße Boxenstopp-Route.Die Herstellung der erneuerbaren Energien können Urlauber wie Einheimische hier ganz praktisch auf 31 Energie-Stationen erleben, an denen Gäste dank eigens ausgebildeter „Energiescouts" einen Einblick in die spannende Welt der erneuerbaren Energien erhalten.

Und die Ergebnisse können sich sehen lassen: Die Besucher bestätigen, dass sich ihr Interesse an erneuerbaren Energien verändert hat. Gelobt werden unter anderem der Erlebniswert, der Informationsgehalt und die fachkundigen Energiescouts“, bestätigte Herbert Winkel in seiner Rede.Wie sich das Projekt in den letzten zwei Jahren entwickelt hat, wurde den rund 60 Besuchern der Abschlussveranstaltung anhand von Kurzbeiträgen der Projektbetreuer sowie aus der Sicht von Familie Frilling als Energiestation und von Silvia König als Energiescout vermittelt. Den Verlauf der gesamten Projektphase konnten die Besucher eindrucksvoll auf einer etwa 10 Meter langen Fotostrecke verfolgen, die an den Wänden des alten Fachwerkhofes der Familie Frilling angebracht war.

Zwar ist die Projektphase jetzt abgeschlossen, die „Energie-Erlebnis-Führungen“ sind aber weiterhin im touristischen Angebot des Verbundes Oldenburger Münsterland integriert und können über die Geschäftsstelle gebucht werden. Verbund Oldenburger Münsterland e.V., Tel. 04441 / 95650 oder im Internet unter www.land-mit-energie.de.